Sascha Frenz

Frenz Sascha

Bei Sascha Frenz: Diese Anschuldigung ist einfach absurd. Reihe "100 Köpfe: Wir sind Bonn": Sascha Frenz: "Wenn du etwas willst, kannst du es auch tun". Reihe "100 Köpfe: Wir sind Bonn" Sascha Frenz: "Wenn du etwas willst, kannst du es auch tun" BONN. Das "Bönnsche Lebengefühl" ist offenbar in Lebensgefahr. Wodurch sonst erklärt sich, dass sich innerhalb kurzer Zeit 30.

000 Fans auf der Facebook-Seite "Bonn kann mehr - Reptet das Boenntsche Lebensgefühl" versammelt haben?

Aber was ist das, das Lebensempfinden der Bönnschen? Er hat ein eigenes Zuhause und eine 5-jährige Tochtergesellschaft, ist fröhlich miteinander verbunden und leitet ein erfolg-reiches Jahr. Frenz hat mit 29 Jahren bereits viel geleistet. Jetzt hat er ein weiteres Projekt: Er will, dass Bonn zu einer lebendigen, rheinländischen Wohlfühlmetropole wird.

"Das Ganze begann aus Frustration nach der Arbeit", sagt Frenz. Als immer mehr Ereignisse in Bonn verbannt oder in Frage gestellt wurden, brach er sich eines Tages auf. "â??Eine 320.000-Einwohner-Stadt muss diese Weichenstellung in Kauf nehmen. Welche Gefahren empfindet Frenz eigentlich, was will er bewahren? "Aber dieses Ereignis ist ein gutes Beispiel für dieses Lebenseinstellung.

Ganz simpel ist das mit dem Lebensempfinden von Boennschen. "â??Ich hÃ?tte'' Rette das Rheinhimmel' geschriebenâ??, sagt Frenz. Dass ihm ein 29-jähriger "Schnösel" sagt, was er und seine Gemeinde können und was nicht, sollte nicht jedem wirklichen Bonners gefallen. "So ist der Plan", sagt Frenz. "Was ist das patriotische Lebenseinstellung?

Frenz lebt seit einem Jahr in Bornheim, weil er wollte, dass seine Tocher in grüner Umgebung erwachsen wird. Er ist in Bonn aufgewachsen, absolvierte die Maria-Schule und lebte in der Heerstraße. "â??Ich mag Mafia-Filmeâ??, sagt Frenz. Wer etwas will, kann es tun. "Bonn in eine Metropole zu verwandeln, die mit ihrem anscheinend überwältigenden Nachbar Köln in Bezug auf Nightlife und Events konkurrenzfähig ist, hört sich - um es vorsichtig auszudrücken - an....".

Ich kann den Ausdruck "Das ist nicht möglich" nicht ertragen", sagt Frenz. Er würde sich zu Aufgaben hingezogen fühlen, die ausweglos scheinen. Weil die Tatsache, dass eine Großstadt mit drei Dax-Unternehmen keinen Profifußballclub hat, ebenfalls inakzeptabel ist. "Bis dahin werde ich bleiben", sagt Frenz. Den BSC wieder zu einem Profiverein zu machen oder Bonn zu einer lebendigen Großstadt zu machen - wie gesagt, Frenz wird von sehnsüchtig erscheinenden Einsätzen angezogen.

Sascha Frenz über seine Heimat: "Was mir an Bonn so gut gefallen hat, ist, dass es so viele unterschiedliche Facetten hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema