Schober Hirschlanden

Hirschlanden Schober

Stellenangebote & Karrieremöglichkeiten - Schober Als wachstumsstarkes Unter-nehmen in einem vielversprechenden Zukunftsmarkt sind wir ständig auf der Suche nach qualifiziertem Personal. Schon während des Universitätsstudiums gibt es eine Vielzahl von Gelegenheiten, mit unserem Haus in Verbindung zu treten und den Boden für eine professionell gelungene Laufbahn zu bereiten. Schober ermöglicht in Zusammenarbeit mit der DH Baden-Württemberg (Stuttgart) ein duales Studium.

Als Teil unserer Zusammenarbeit können wir eine solide wissenschaftliche Grundausbildung zum Bachelors of Arts - Business Administration - Service Management - Media and Communication und eine Schulung zum Bachelors of Arts - Business Administration - Commerce anbieten. Darüber hinaus gibt es noch weitere Kooperationsmöglichkeiten mit der Schober-Informationsgruppe während des Studiums: Mit dem hoch dotierten Alfred Gerardi Memorial Award unterstützt Schober seit vielen Jahren auch den wissenschaftlichen Einsatz zum Themenbereich Direct Marketing.

Auch mit einem Betriebspraktikum bei Schober können Sie den Einstieg in eine erfolgreichere Karriere schaffen. Sie können sich auf Ihre Unterlagen (tabellarischer Werdegang, Zeugniskopien und Foto) oder per Brief an: Die Mitarbeiterentwicklung ist ein wesentliches Personalführungsinstrument der Schober Group. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden durch eine Personalförderung auf höchstem fachlichem und technischem Ausbildungsniveau konsequent auf die Bedürfnisse von heute und morgen mitgestaltet.

Im Zusammenspiel von Managern, Personalabteilungen und Mitarbeitenden wird der Qualifikationsbedarf einmal im Jahr abgestimmt. Im Mittelpunkt der Personalarbeit der Schober Group steht neben der beruflichen Bildung vor allem die Qualifizierung und Fortentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Hinblick auf soziale und methodische Kompetenzen. Zur Erreichung dieses Ziels gibt Schober seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Chance, sich weiter zu entwickeln in:....

Die Ditzinger:: Cabrio-Rennen in den Betriebshof: Drei Todesopfer - Polizeigericht

Der 18-Jährige fuhr ein Daimler-Werksauto ohne Führerschein. Der 18-Jährige hatte weder einen Führerschein noch durfte er das Daimler-Fabrikfahrzeug mitfahren. An der Südumfahrung von Düsseldorf-Hirschlanden, Landkreis Ludwigsburg, war das Auto am Sonntagabend gegen 15.15 Uhr aus einer längeren Rechtskurve herausgefahren worden.

Bei diesem Unglück auf der Staatsstraße 1177 zwischen Homerdingen und Düsseldorf kommt für zwei 19-jährige Häftlinge und eine 18-jährige Beifahrerin jede Hilfen zu späte. Ein 19-Jähriger, der anscheinend nicht angeschnallt war, wurde aus dem Auto geworfen und ist am Unfallort gestorben. Die 18-jährige Fahrerin wird ernsthaft verwundet und ins Spital eingeliefert.

Mit dem PS-Boliden war der Jüngling viel rascher als die zulässigen 70 km/h unterwegs: "Ein Experte redet von mind. 150 Stundenkilometern ", sagt die Sprecherin der Polizei Ludwigsburg, Daniela Waldenmaier. Anscheinend waren die vier Jugendlichen bereits auf dem Rückweg von ihrer Joyride, die so nie hätte ablaufen dürfen. Laut unserer Tageszeitung ist der Mercedes mit Boeblinger Nummernschild ein Daimler Firmenwagen, den nur Angestellte fahren dürfen.

Der 18-Jährige hatte anscheinend den Autokennzeichen seines Vorfahren mitgenommen, um eine Nacht mit seinen Freundinnen zu verbringen. Wahrscheinlich war der Jüngling nicht im Besitze eines gÃ?ltigen FÃ?hrerscheins. Er soll vor wenigen Tagen an einem kleinen Unglück im Landkreis Ludwigsburg beteiligt gewesen sein. Ansonsten ist er anscheinend schon mehrmals von der Polizei aufgefallen.

In Baden-Württemberg sank die Anzahl der Berufsunfälle mit geschädigten jungen Fahrern, an denen Nachwuchsfahrer teilnahmen, um 5,5 Prozentpunkte auf gut 11.000, in Waiflingen wird ein 18-jähriger von Peugeot auf die entgegenkommende Spur geworfen und ein 43-jähriger tötet. Der Verdacht, dass in der Verkehrsunfallnacht ein rechtswidriges Wettrennen ausgetragen wurde, hat sich nach Ansicht der Leipziger und Stuttgarter Landespolizei am Donnerstagvormittag nicht erhaertet.

Wir haben keine Zeuginnen oder Anführer. Nach den Ergebnissen der Polizei-Bluttests war der 18-jährige Autofahrer zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken.

Mehr zum Thema