Schwarz Weiß Drucker

Weißer schwarzer Drucker

Bei Schwarz-Weiß-Druckern sparen Sie nicht nur Geld beim Kauf, sondern können auch viel Text drucken. Schwarz-Weiß-Druckertest ? Beste Liste 2018 Aber wie werden Schwarz-Weiß-Drucker von Testzeitschriften getestet?: Nicht, wenn die Handhabung lästig ist oder die Verschleißteile immer wieder die Augen des Anwenders beanspruchen, weshalb auch die Benutzerfreundlichkeit und der Funktions- und Detailreichtum wie die Grösse des Papierschachtes in die Auswertung einfließen. Bei Schwarzweißdruckern sind die Kosten für den Druck relativ gering, aber der Erwerb eines Druckertoners stellt eine höhere Rendite dar als der Erwerb von neuen Druckerkartuschen.

Ist es sinnvoll, einen S/W-Drucker für weniger als 100 EUR zu kaufen? sind bereits ab 50 EUR erhältlich, und da der Verbraucher auch bei diesen Einstiegsdruckern in der Praxis meist ein klares Erscheinungsbild erwartet, werden sie oft mitgenommen. Allerdings gleichen die Produzenten dieser Leistungsklasse zunehmend die geringen Abschlusskosten durch für den Lasereinsatz unüblich hohen Blattkosten aus, so dass hier eine Kostensituation für mehrere Drucker schlummert.

Immer öfter sind Toners mit niedrigem Bereich die Norm, ein Rückkauf ist bereits nach kurzer Zeit im Hause und verhältnismäßig die Anschaffungs-kosten. Eine teurere Variante mit großem Tonerkapazität und eigentlich geringen Festkosten zwischen 1-3 Cent/Seite rechnet sich in diesem Falle sehr zeitnah. Darüber hinaus erhält auch die Eisenwarenindustrie in der Gegend einen Zahnschmelz von rund 100 EUR.

Hier spart ein Drucker mit automatischer Duplexfunktion Kosten, weil er auf beiden Seiten des Papiers druckt, ohne dass sich der Anwender darum persönlich Gedanken machen muss. Laservorrichtungen müssen vor dem Drucken das komplette Printbild einer Druckseite ausrechnen, und es gibt Differenzen, je nachdem, ob sie diese Aufgabe dem Endgerät selbst oder dem Computer übertragen wollen.

So genannte GDI-Drucker ("Graphics Device Interface") übergeben diesen Auftrag dem Computer, was den Computer je nach Ausstattung verlangsamen kann. Aber sie sind spartaner ausgerüstet als ein Gerät, das eine Drucksprache beherrscht, und damit natürlich kostengünstiger. Letzteres hingegen teilt die Druckvorbereitung entweder mit dem Computer ("PCL" Drucker, "Print Command Language") oder nimmt sie gar vollständig vom Computer ("Postscript" Drucker).

Abhängig von der Druckerhardware wird die Kalkulation sehr zeitnah durchgeführt, was die Wartezeiten auf die erste Druckseite erheblich reduziert und schnelle Geschwindigkeiten ermöglicht wird - qualitativ hochstehende Ausführungen reichen bis 35 Seiten/Minute und mehr. Der s/w-Laser für das Office sollte daher mindestens PCL kennen, aber oft können Bürogeräte mehrere oder die gebräuchlichsten Druckersysteme gleichzeitig bedienen, so dass sie über Plattformen hinweg verwendet werden können.

Die LED-Drucker - eine sinnvolle Variante? Hinsichtlich der Qualität geben Lasersysteme und LED-Drucker in der Regel nichts her, weshalb es sich für beide Bereiche auszahlt, einen passenden Drucker zu finden. Die LED-Drucker werden als widerstandsfähiger und damit haltbarer als Lasersysteme angesehen, da sie weniger verschleißfeste Mechanikkomponenten haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema