Schweizer Telefonbuch

Telefonbuch der Schweiz

Im Zeitalter von Smartphones, Facebook und dergleichen nutzen immer noch fast zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung das gedruckte Telefonbuch. Was sind die Notrufnummern in der Schweiz? als Ersatz für das Schweizer Telefonbuch Die Lausanner Gesellschaft mit gleichem Namen führt mit ZIP. ch ein eigenes elektronisches Telefonbuch ein. Mit ihrer alternativen Lösung will die Verlagsplattform den lokalen Telefonbuchmarkt vermischen.

ZIP. ch will, dass Schweizer Klein- und Mittelbetriebe mit ZIP. ch Milliarden von Einsparungen erzielen. Sie hat die selben Daten wie die Telefonbücher von Swisscom Directories. Auf ZIP. ch können kleine und mittlere Unternehmen beliebige Zusatzinformationen wie Telefon- und Adressangaben, ihre Website, ihre sozialen Netze, ihr Firmenlogo, ihre Bilder oder Filme, ihre Sprechzeiten oder auch ihre Kategorie, Kategorie und andere nützliche Zusatzinformationen wie z.B. eine ausfÃ??hrliche Unternehmensbeschreibung eingeben.

ZIP. ch offeriert sich als Ersatz für den monopolistischen Swisscom Directories und seinen Localsearch-Service. Sie ist für jedermann zugänglich und ermöglicht es Ihnen, Ihren Einträgen kostenlose Multimediainhalte hinzuzufügen. Sie können auch einen neuen Datensatz in diesem Telefonbuch anlegen, wenn es nicht bereits vorhanden ist.

Erstaunlich: So viele Schweizer benutzen noch das Telefonbuch - Schweiz

Bei Smartphones, WLAN und dergleichen benutzen im Digitalzeitalter noch immer fast zwei Dritteln der Schweizerinnen und Schweizer das Telefonbuch. Gemäss einer Umfrage der WEMF-Werbemedienforschung benutzen fast zwei Dritteln der Schweizerinnen und Schweizer das Telefonbuch, den Local Guide. Die 95 Lokalguides zählen nach Angaben von lokalsearch mit einer Gesamtauflage von rund 3,2 Mio. Stück zu den meistverkauften Veröffentlichungen der Schweiz.

Benutzen Sie noch das ausgedruckte Telefonbuch? In der Befragung erklärten 63 Prozentpunkte der Teilnehmer, dass sie den Local Guides verwenden - eine Projektion von rund 4 Mio. Menschen im Alter von 14 Jahren und darüber.

Werbegespräche trotz Sterneneintrag

In der Schweiz ist Telemarketing prinzipiell zulässig, um Waren oder Leistungen anbieten zu können. Beispielsweise können Winzer- oder Naturkosmetikprodukte telefonisch vertrieben werden, es können Kontakte zu einem anderen Telefonanbieter geschlossen oder Terminvereinbarungen für Versicherungsgespräche getroffen werden. Wenn Sie keine Werbesendungen wünschen, können Sie sich im Telefonbuch mit einem Sternchen (*) registrieren. Es gibt jedoch keinen uneingeschränkten Datenschutz gegen jegliche Art von Telemarketing.

3 Abs. 1 Nr. u des Gesetzes gegen den ungesetzten Konkurrenzkampf (UWG) besagt: "Artikel 3 Abs. 1 Nr. u des UWG: und dass seine Angaben nicht für die Zwecke der direkten Werbung offengelegt werden dürfen. Trotz verschärfter Regelungen sind unerwünschte Werbesendungen nach wie vor weit verbreitet und werden von den Beteiligten in der Regel als störend wahrgenommen.

Obwohl es keinen unbedingten Schutzschild gegen ungewolltes Telemarketing gibt, können einige Maßnahmen dazu beitragen, Interferenzen auf ein Mindestmaß zu beschränken. Es gibt einen Stern -Eintrag im Telefonbuch, warum werde ich noch gerufen? Wenn du trotz eines Sterneneintrags aufgerufen wirst, könnte es ein solcher sein, in dem es dir gestattet ist, dich trotz eines Sterneneintrags zu rufen.

Aber es kommt auch vor, dass Call Center den Star-Eintrag ignorieren und Werbegespräche führen, die tatsächlich untersagt wären. Wenn Sie Ihre Rufnummer nicht in das öffentliche Telefonbuch eingeben wollen, ist es möglich, sich in eine SDV ( "SDV Schweizer Dialogmarketing Verband, Postbank 616, 8501 Frauenfeld") mit dem Hinweis "wünscht keine Werbung" einzutragen.

Wie sind die Telemarketingunternehmen an meine Telefonnummer gekommen? Telemarketingunternehmen können Rufnummern aus unterschiedlichen Bezugsquellen beziehen: Du kannst Rufnummern aus dem Telefonbuch benutzen. Du kannst die Teilnehmerliste von Fachfirmen kaufen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie, so genannte Adresshändler, erheben Informationen, indem sie Gewinnspiele veranstalten oder ganze Datenbestände von anderen Anbietern kaufen. Wie kann ich vorgehen, wenn ich keine Werbesendungen mehr empfangen möchte?

Sie können für jeden Telefonanschluß festlegen, ob Werbegespräche gewünscht werden oder nicht. Bitten Sie Ihren Telefonanbieter, Ihren Telefonbucheintrag im Telefonbuch mit einem Sternchen (*) zu kennzeichnen. Wenn Sie nicht im Telefonbuch aufgeführt sind, können Sie Ihre Rufnummer trotzdem in eine SDV ( "SDV Schweizer Dialogmarketing Verband, Postbank 616, 8501 Frauenfeld") mit dem Hinweis "möchte keine Werbeeinblendungen erhalten" mitnehmen.

Sei sorgfältig, wenn du deine Telefonnummer in einen Verkaufsstand oder ein Gewinnspiel eingibst. Diese Allgemeinen Bedingungen beinhalten in der Regel Bestimmungen, die das Untenehmen dazu berechtigen, Ihre Daten für Werbezwecke zu nutzen, sie gegenüber Geschäftspartnern offen zu legen oder sie gar an Fachunternehmen zu veräußern. Darf ich kommerzielle Gespräche unterbinden? Abhängig vom Telefonapparat oder Anbieter haben Sie die Option, Gespräche mit einer unterdrückten Nummer zu unterbinden oder die Rufnummern, von denen Sie keine Gespräche empfangen wollen, in eine Dispositionsliste einzugeben.

Wie kann ich vorgehen, wenn ich trotz eines Sterneintrags Werbesendungen bekomme? Bitten Sie die Firma, die Sie ruft, Ihren Firmennamen aus der Verteilerliste zu entfernen. Sag freundliches und entschlossenes "Nein" zu den Anzeigenkunden und beende das Telefonat, wenn du keinen Anruf tätigen willst. Ruft Sie eine Firma an, wenn Sie eine Sternenbewertung haben (*), kann dies ein unfairer Konkurrenzkampf sein und Sie können sich beim SECO beklagen (Link: Reklamation über Werbeanruf trotz Sternenbewertung).

Reklamationen über Werbegespräche trotz Sterneneintrag können so vom SECO zusammengefasst werden und müssen nicht individuell gemeldet werden. Wie kann das SECO vorgehen? Letzterer leitete dann ein strafrechtliches Verfahren gegen Unternehmen und Einzelpersonen ein, die den Sterneneintrag im Telefonbuch nicht beobachten. Die Interventionsrechte des SECO sind mit der Missachtung kollektiver Interessen verbunden, die eine größere Zahl von Betroffenen erfordert.

Wie hat das SECO bisher gehandelt? Zahl der Entscheidungen, Entscheide, Entscheidungen; davon: Was kann das SECO nicht tun? Dem SECO steht es nicht zu, eine Rufnummer zu unterdrücken oder zu unterdrücken.

Auch interessant

Mehr zum Thema