Security Selbständig machen

Sicherheit Selbstständigkeit schaffen

zeigt, was es braucht, um einen erfolgreichen Start als Sicherheitsgründer zu schaffen, macht Sicherheit zu einem weitreichenden Thema und bietet Lösungen. Sicherheit tun, was du brauchst (mach es selbst) Eignungsnachweis (körperlich wie geistig) Unschädlichkeitsbescheinigung des Finanzamtes Wertpapiere (Geld, um das Unternehmen ohne Akzeptanz für mind. 6 Monaten am Leben erhalten zu können) Man benötigt mind. die Unterschrift der IHK U80 (die immer den Gewerbetreibenden, Hauptgeschäftsführer oder Personalverantwortlichen benötigt, der anstellen oder abberufen kann) oder im Besitze der Sachkundigenprüfung nach §34a GeWo** sein.

Die Gründermagazine

Jeder von uns will Sicherheit: sei es in Gestalt des Gesundheits-, Datenschutz- oder Eigentumsschutzes. Das ist ein guter Anlass, warum viele Start-ups über das breite Themenfeld Security nachdenken und Lösungsansätze unterbreiten. Nachfolgend werden die aktuellen Entwicklungen in der Sicherheitsindustrie, die Anforderungen an die Existenzgründer und die Präsentation erfolgreicher Start-ups in wesentlichen Bereichen der Security beschrieben.

Im Sicherheitsmarkt "Von der Öffentlichen Sicherung zur Industrie: Die Sicherheitsindustrie in Deutschland erzielt einen Jahresumsatz von rund 31,1 Mrd. Euro", sagt Dr. Peter Fey, Leiter Sicherheitstechnologie und Verteidigung bei Weidelhuber & Co. KG, Muenchen. Der Sicherheitsbereich gliedert sich in die externe Sicherung - einschließlich Armee, Luftwaffe y Marinebereich - und die innere Sicherung mit Grenz-, Hafen- und Luftsicherheit sowie Anti-Terrormaßnahmen.

Nicht zuletzt umfasst die Zivilsicherheit auch die Bereiche Cybersicherheit, Brand- und Einbruchsschutz sowie Sicherheitsdienste. Auf dem Gebiet der Zivilsicherheit dringen Militäranbieter in den Markteintritt vor; sie sind seit den 1990er Jahren auf der Suche nach neuen MÃ??rkten aufgrund geringerer Verteidigungsausgaben. Andererseits treten immer mehr Akteure aus den Branchen Informations- und Kommunikationstechnik sowie Haustechnik in den Mark für die Zivilsicherheit ein: Sie rüsten vorhandene (oft analoge) Lösungsansätze wie z. B. Türenschlösser mit elektronischen Schutzlösungen auf, zum Beispiel mit Hilfe von mobilen Anwendungen.

Vier Mega-Trends bestimmen die Sicherheitsindustrie in Deutschland, die jährlich Zuwachsraten von bis zu 12 aufzeigt: Die meisten von ihnen haben sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Anbieter entwickelt: Zahlreiche Firmen der Sicherheitsindustrie sind Start-ups, z.B. Spin-offs von Hochschulen oder Forschungsinstituten. Jüngere Firmen mit einer guten Sichtweise und sehr guter fachlicher Kompetenz haben viele Gelegenheiten, sich in den Branchenmärkten zu etablieren: "Ich erkenne nicht viele Gelegenheiten im Umfeld der klassischer Eisenwaren.

Doch wo sich Start-ups auf neue Techniken oder spezielle Branchenlösungen fokussieren, werden auch Neueinsteiger unterschiedliche Geschäftsmöglichkeiten finden", sagt Dr. Fey. Challenges and risks "Start-ups sollten ihre Weiterentwicklung nicht zu sehr lieben", empfiehlt Gerhard Link, Eigentümer der Unternehmensberatung Gerhard Link in Rust. Zum Beispiel im Fotobereich, bei Instandhaltungsarbeiten an elektrischen Kabeln und im Sicherheitsfach.

Noch vor wenigen Jahren gab es auf dem Security-Markt viele Variationen, von der Biometrie der Handgeometrie über die Venen- bis zur Iriserkennung - aber nur wenige wurden später von den Anwendern akzeptiert", sagt Security-Experte Link. Start-ups sollten genau überprüfen, wie gut meine Security-Lösung wirklich ist: "Auch mit Technologie kann man nicht alles machen", mahnt Gerhard Link.

"Deshalb: "Man muss permanent an der Kommerzialisierung einer Security und/oder Safety-Lösung arbeiten", so Gerhard Link, denn "die Einkäufer kommen nicht von allein. So verliert Deutschland beispielsweise durch Industriespionage jährlich rund 50 Mrd. EUR, aber es ist immer noch schwer, den Unternehmen zu erklÃ??ren, dass sie vorbeugend agieren und ihre Innovationen schÃ?

Mehr zum Thema