Selbstmarketing Konzept

Self-Marketing-Konzept

Du brauchst dein eigenes Profil, um im Selbstmarketing voranzukommen. Sie kennen den Begriff Selbstmarketing seit Jahren. Swift und Perry sind Meister im Selbstmarketing. Self-Marketing heißt das Konzept, das in solchen Fällen genau gegensteuern soll.

Erstelle dein eigenes Profil - erster Step im Selbstmarketing

Das Selbstmarketing wird immer wichtiger. Zu viele Menschen sind noch im Verborgenen tätig - ohne zu befürchten, dass ihr gutes Ergebnis und Qualifikationsprofil auch von der bedeutendsten Persönlichkeit ihres jetzigen Berufslebens wahrnehmbar wird: ihrem eigenen Chefarzt. "â??Bislang haben mich Berichten von den Mitarbeitern Ã?ber ihre TÃ?tigkeit und damit auch Ã?ber ihren Erfolg nie gestörtâ??, sagt der fÃ?hrer eines zehnköpfigen Betreuerteams in einem westdeutschen Telekommunikationsunternehmen.

Selbstvermarktung ist eine zu entlastende Schuld. Selbstvermarktung fängt also nicht mit dem äußeren Erscheinungsbild an. Wenn es um Selbstmarketing geht, müssen Sie auch wissen und vermitteln, was Sie von Ihren Mitbewerbern abhebt. Nun, der bedeutendste "Käufer" ist zuerst Ihr eigener Boss. Sich zu profilieren ist das exakte Gegenstück zu einem guten Selbstmarketing, schreibt die Autorin Christine Öttl und Gitte Härter. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Vorgesetzten über Ihre Leistungen zu sprechen:

Im Rahmen von Mitarbeiterentsprechungen oder Feedbackgesprächen, in Besprechungen oder bei täglichen Treffen auf dem Büromittelgang. "Prinzipiell möchte ich, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über ihre Leistungen und Ergebnisse auch in unseren Besprechungen berichten", sagt der Chef eines Teams von zehn Beratern aus der Telekommunikationsindustrie. Wenn jedoch jemand das Selbstmarketing übertreibt und in einem Team-Meeting einen einstündigen Selbstmord aufstellt, kann es für ihn manchmal auch zu farbenfroh werden.

In der Regel wird dieses Problemfeld jedoch "gruppendynamisch" bearbeitet, da der Arbeitnehmer damit seine Kolleginnen und Kollegen nerven kann. Ein übertriebenes Selbstmarketing der Mitarbeitenden sei "überhaupt kein Thema", so der Manager. Ganz im Gegenteil: "Von mir aus können Ihnen die Angestellten mehr über ihre Tätigkeit erzählen. Ich bin als Manager auf so viele Einzelinformationen wie möglich angewiesen. Für mich als Manager ist es wichtig, dass ich so viele wie möglich informiert bin.

Von Mitarbeitern so viel wie möglich über ihre Tätigkeit erzählen zu lassen, zum Beispiel in einem persönlichen Gesprächstermin oder per E-Mail. "E-Mails eignen sich besonders gut, um diskret auf die eigenen Erfolgsgeschichten hinzuweisen. Ein Beispiel: Ein Kundin oder ein Kundin würdigt einen Angestellten für seinen herausragenden Dienst und fragt gleichzeitig. Um den Anruf annehmen zu können, muss der Sachbearbeiter ein Rückfragegespräch mit dem Vorgesetzten führen.

Er wird in diesem Falle die E-Mail des Auftraggebers nicht auslöschen, sondern den kompletten Gesprächstermin inklusive der Lobeshymne an den Manager übermitteln und gleichzeitig um eine Beantwortung der Anfrage ersuchen. Wenn er diese Guerillastrategie des Selbstmarketings konsequent weiterverfolgt, bekommt der Manager zwangsläufig einen guten Einblick in die kundenorientierte Ausrichtung des eigenen Mitabeiters. Und dann haben Sie eine Selbstmarketing-Aufgabe: Wie sollte Ihr Chef eintragen, dass Sie wirklich durchhalten?

Selbstmarketing bedeutet viel mehr als nur die Platzierung eigener Erfolgsgeschichten. Soviel Mühe nur für Ihren eigenen Boss, wo sind Ihre Kolleginnen und Kollegen? Könnten Sie mir das erklären? In der jetzigen Lage mögen die Kolleginnen und Kollegen ihre Konkurrenten sein, aber die Kolleginnen und Kollegen von heute können Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von morgen sein. Andernfalls kann jemand anderes den Lorbeerkranz für schöpferische Errungenschaften tragen.

Dies bedeutet keinesfalls, dass die nach außen gereckten Ellbogen den Erfolgsgaranten im Selbstmarketing sind. Aber auch andere Menschen innerhalb und außerhalb des Konzerns beteiligen sich am Selbstmarketing: Mitarbeiter und Manager auch in anderen Bereichen, bei den Verbrauchern und Dienstleistern. Es ist nicht ohne Grund, dass die Literatur des Reiseführers auf die Bedeutung der Vernetzung im Rahmen des Selbstmarketings hinweist.

In einem ersten Arbeitsschritt ist die Zielpublikum des Self-Marketings der eigene Boss, im zweiten das eigene Unter-nehmen, im dritten der branchen- oder funktions-spezifische Teilmarkt. Ein solches nachhaltiges und nachhaltiges Selbstmarketing stellt die eigene Beschäftigungsfähigkeit sicher.

Mehr zum Thema