Selbstständig als Nebenjob

Freiberuflich als Teilzeitbeschäftigung tätig

Die Zulässigkeit einer Teilzeitbeschäftigung ist in der "Wettbewerbsklausel" geregelt. Nebenberuflich Selbstständig - Teilzeitarbeit Entrepreneur - Existenzgründung Darf mein Auftraggeber mir eine Zweitbeschäftigung verbieten? Die Zulässigkeit einer Teilzeitbeschäftigung ist in der "Wettbewerbsklausel" festgelegt. Dies verbietet per Gesetz gewisse sekundäre Aktivitäten während der Hauptbeschäftigung, und Verbote der sekundären Beschäftigung können auch im Anstellungsvertrag festgelegt werden. Das Ausüben einer sekundären Tätigkeit ist nur zulässig, wenn es keine entsprechende Vorschrift gibt oder wenn die sekundäre Tätigkeit nicht unter die verbotene Tätigkeit fällt.

In diesem Fall ist die Ausüben einer sekundären Tätigkeit nicht zulässig.

Darüber hinaus ist es dem Mitarbeiter untersagt, ohne Einwilligung ein unabhängiges Handelsunternehmen zu betreiben - dies betrifft alle Geschäftsfelder. Arbeitnehmer dürfen dagegen keine "schädlichen Nebengeschäfte" betreiben, d.h. Tätigkeiten, die sich negativ auf das Unter-nehmen auswirken (z.B. Wettbewerb mit dem Arbeitgeber). Muß ich meinen Zweitjob anmelden?

Zu berichten sind alle Aktivitäten, die regelmässig, unabhängig (= auf eigene Rechnung) und mit der Absicht durchgeführt werden, über einen längeren Zeitabschnitt Umsatzerlöse (= Vergütung) zu generieren. Auch nach der Eintragung des Unternehmens bei der zuständige Stelle ist die Aktivität dem Steueramt zu melden; Einzelkaufleute müssen dann den Fragenkatalog Verf. 24 vollständig ausgefüllt haben. Bei der Steuerbehörde bereits vorhandene Steuernummern (z.B. früher für die Mitarbeiterveranlagung) bleiben gültig.

Ist meine Tätigkeit als Gewerbetreibender der Meldepflicht unterworfen? Wenn Sie ein Gesamtgehalt von weniger als 12.000 EUR und kein zusätzliches Gehalt haben, müssen Sie keine Umsatzsteuererklärung einreichen. Jeder, der neben dem einkommensteuerpflichtigen Ertrag ein zusätzliches Gehalt über 730,00 EUR erwirtschaftet, ist umsatzsteuerpflichtig. Zur Bestimmung des Ertragsteuersatzes werden alle Aktivitäten, d.h. Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung, zusammengeführt - die Grenze von EUR 1.000 als Steuervergünstigung wird nur einmal auf das ganze Ergebnis angewendet.

Besteht keine Absicht, mit der Hilfstätigkeit einen Gewinn zu erzielen, so gehört die kommerzielle Aktivität zum Ausdruck "Hobby". Somit werden auch die Verlustvorträge aus der Aktivität steuerrechtlich nicht berücksichtigt. Im Falle einer Unternehmertätigkeit mit einem Umsatzvolumen von bis zu EUR 30000 ist der Entrepreneur "gefälscht" steuerfrei.

Kleinunternehmer Selbstständig: Du solltest das wissen!

In einigen Bereichen ist es unumgänglich, ein Unternehmen zu registrieren und sich selbständig zu machen. Wenn Sie z.B. selbstständig sind, können Sie auch in einem Mini-Job-ähnlichen Rahmen arbeiten. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen diesen und viele andere wesentliche Aspekte der Selbständigkeit in Mini-Jobs aufzeigen. Mini-Jobs (auch 450-Euro-Jobs genannt) sind eine gute Gelegenheit, zusätzlich zu Ihrem Hauptberuf, Ihrer Ausbildung, Ihrer Universität oder sonst etwas mehr zu verdienen.

Das Limit für geringfügig Beschäftigte liegt bei 450 EUR pro Jahr. Die Besonderheit dieser Verordnung ist, dass Sie bei regelmäßigem Einkommen bis zu dieser Höhe steuerfrei einnehmen können. Sozialversicherungsbeiträge und -gebühren werden nur gezahlt, wenn Sie mehr als 450 EUR pro Kalendermonat einnehmen. Diese Vorschrift ist jedoch nur auf Angestellte anwendbar - d.h. wenn Sie einen Unternehmer haben, der die Steuer für Sie bezahlt.

Aber es gibt auch eine andere Art, einen Mini-Job zu machen: Du gründest dein eigenes Unternehmen. Man muss wissen, dass ein Mini-Job in der Regel eine abhängige Aktivität ist. In der Umgangssprache wird Unabhängigkeit jedoch manchmal mit einer Mini-Job-ähnlichen Anstellung kombiniert. Seit wann sind Sie selbständig? Die Selbständigkeit resultiert in der Regel aus der Aktivität, mit der Sie in der Regel etwas erreichen wollen.

Wenn Sie z.B. für eine gewisse Anzahl von Stunden in einem Lokal regelmässig tätig sein wollen, werden Sie von einem Auftraggeber (z.B. als Küchenhelfer) beschäftigt. Auf diese Weise kann man auch viel verdienten, aber natürlich auch im Rahmen eines Mini-Jobs. Einfaches Modell der selbständigen Arbeit ist zum Beispiel: Um unabhängig zu sein, sind folgende Punkte notwendig:

Möchtest du von zu Hause aus etwas einnehmen? Einige Mini-Jobs verlangen, dass du dich selbstständig machst! Manche Aktivitäten, die viel einbringen, sind selbstständig. Wenn Sie kein eigenes Unternehmen gründen und keinen Handel registrieren, sind Sie möglicherweise strafrechtlich verfolgt. Stammt das Einkommen aus einer selbständigen Erwerbstätigkeit (oben genannte Bedingungen), muss ein Gewerk bei der Gewerbeanmeldung angemeldet werden.

Unsere Tipp: Ein Handel kann sich auszahlen. Darüber hinaus können Sie, sobald Sie ein Unternehmen anmelden, alle Kosten, die Sie für Ihre Einnahmen aufwenden müssen, von Ihrer Mehrwertsteuer abziehen! Im Falle einer selbständigen Nebenbeschäftigung ist es unerheblich, ob man eine kleinere oder eine höhere Erwerbstätigkeit anstrebt. Eine Nebenbeschäftigung mit einem Monatseinkommen von maximal 450 EUR ist zollfrei.

Das Zusatzeinkommen aus der Selbständigkeit ist bis zu einem jährlichen Gehalt von 410 EUR vollständig zollfrei. Darüber hinaus gibt es auch einige selbständige Erwerbstätigkeiten, bei denen die Freibetragsgrenze für steuerfreie Einkünfte 2.100 EUR pro Jahr beträgt. Dies sind zum Beispiel Selbständige, die ihr Gehalt als Pflegekräfte, Hausmeister, Pädagogen, Trainer oder Kunstschaffende einnehmen.

Das bedeutet ein durchschnittliches monatliches Einkommen von rund 175 EUR. Aber wer als Selbständiger seinen Lebensunterhalt bestreitet, muss keine Angst vor Steuererhebungen haben. Die Kleinunternehmerverordnung ist bis zu einer jährlichen Umsatzgrenze von 17.500 EUR anwendbar. Mit dieser Verordnung sind Selbständige, die sie nutzen, von der Mehrwertsteuer ausgenommen. Gegenüber einem Arbeitsverhältnis hat eine Teilzeitselbstständigkeit eine Vielzahl von Vorteilen.

Es gibt harte Fakten und weiche Fakten, die für Unabhängigkeit sprechen: Diejenigen, die für sich selbst ins Geschäft kommen, brechen aus dem üblichen Regelwerk aus und lernen, ihr eigenes Geschäft zu betreiben. Bei richtigem Vorgehen haben Sie bereits eine Form von Minijob erstellt, mit dem Sie ab und zu eine schöne Geldsumme abbekommen.

Im Gegensatz zu einem echten Mini-Job ist der Vorteil jedoch, dass das damit verdienten Einkommen nicht aus der Zusammenarbeit mit jemand anderem, sondern aus einer eigenen Vorstellung stammt. Derjenige, der ein Einkommen aus der Selbständigkeit erhält, ist sein eigener Herr und kann überall und wann er will mitarbeiten.

Dies ist z.B. für einen Mitarbeiter in einem Kleinjob nicht möglich. Achtung: Nicht jede Vorstellung von Erwerbsarbeit bedarf eines Gewerbes. Manche Aktivitäten fallen unter die so genannten Freiberufler. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Kunst, aber auch um Berufsgruppen wie den Doktor und den Anwaelte. Ein Trade ist definiert als eine selbständige Aktivität, die auf permanenter Basis mit dem Ziel der Gewinnrealisierung durchgeführt wird.

Das kann auch ein Mini-Job im wahrsten Sinn des Wortes sein. Wohin registriere ich mein Unternehmen? Das Unternehmen ist in der Ortschaft eingetragen, in der sich der Firmensitz der Gesellschaft befinden soll. Im Falle des "selbständigen Minijobs" sollten Sie darauf hinweisen, dass es sich nur um einen Nebenberuf handele. Im Falle von Start-ups, d.h. Menschen, die gerade erst anfangen, ist eine Zielbesteuerung weniger aussagekräftig.

Natürlich auch für Selbständige, die im Rahmen eines Mini-Jobs aktiv werden wollen. Für die IHK ist es von Bedeutung zu wissen, dass sie einen Selbständigen (ob in einem Mini-Job oder als Großunternehmer) als Zwangsmitglied akzeptiert. Bei einem Jahresüberschuss von 5.200 EUR ist kein jährlicher Beitrag schuld. Wenn Sie jedoch mehr als 5.200 EUR pro Jahr verdienen, müssen Sie eine kleine Jahresgebühr aufbringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema