Selbstständig machen was Beachten

Dinge für sich selbst tun Aufmerksamkeit schenken

in der Sie sich überall anmelden müssen, wenn Sie selbständig werden wollen. muss neben der Finanzierung und Förderung viele weitere Aspekte berücksichtigen. Haben Sie das Zeug dazu, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Dritte Stufe der Checkliste: Das Stift selbst

Ich werde oft danach befragt, wo Sie sich registrieren müssen, wenn Sie ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Zuerst geht der Stifter zum Handelsbüro und registriert sein Fach. Es spielt keine Rolle, ob eine Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung erwünscht ist. Bitte beachten Sie hier die anfallenden Mietkosten!

Der Gewerbeschein teilt dem Steueramt, der Betriebskasse, dem Statistischen Bundesamt und der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkerkammer die Gewerbeausübung mit. Bereits kurz nach der Unternehmensgründung bekommt der Stifter von seinem Steueramt das ca. 4-seitige Steuerregistrierungsformular. Die ausgefüllten Fragebögen sind an das Steueramt zurückzusenden.

Innerhalb einer Frist von einer Kalenderwoche nach seiner Entstehung muss der Entrepreneur sein Geschäft beim Berufsverband (BG) gemäß 192 SGB VII eintragen. Ob der Entrepreneur selbst der Versicherungspflicht in der BG untersteht, ist von der jeweils kompetenten BG abhängig. Darüber hinaus haben die Stifter eine Meldepflicht gegenüber dem Statistischen Staatsamt. Die häufigsten Fragestellungen zum Existenzgründer aus dem Heft haben wir in einem kostenfreien E-Book zusammengefaßt.

Unsere Vorschläge für die Fragestellungen kommen aus unserem Leitfaden für Existenzgründer. Anmerkung: Das E-Book kann unter keinen Umständen alle Fragestellungen beantworten oder den Einsatz eines Fachberaters ersetzten. Sollte dieses Gratisangebot also Ihre Frage nicht beantworten, sollten Sie nicht davor zurückschrecken, einen Steuerexperten oder Anwalt zu Rate zu ziehen. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass die Teilnahme an einem Existenzgründungsseminar auch einen großen Teil der häufigsten Fragestellungen zu Unternehmensgründungen und selbständiger Tätigkeit umfasst.

In vielen FÃ?llen kann auch ein GesprÃ?ch mit Ihrer lokalen Industrie- und Handwerkskammern oder Handwerkskammern helfen, grundsÃ?tzliche Fragestellungen oder Problemstellungen zu klÃ?

Existenzgründung als Nebenbeschäftigung - dies sollte berücksichtigt werden.

Mitarbeiter, die neben ihrem Hauptbeschäftigung eine eigene Unternehmensidee verwirklichen wollen und eine zweite Säule errichten wollen, können sich in Teilzeit selbständig machen. Hier sind einige Richtlinien und Richtlinien zu beachten. Existenzgründer, die sich in Teilzeit selbständig machen wollen, müssen zunächst ihre Unternehmensgründung vorbereiten und gewisse Büros über den Teilzeitberuf informieren.

Prinzipiell hat jeder Mitarbeiter das Recht, im Zuge der Berufsfreiheit eine Nebentätigkeit ausgeübt zu bekommen. Der Auftraggeber sollte auch anderweitig über die Unternehmensgründung unterrichtet werden, um das Vollzeitarbeitsverhältnis nicht durch Rechtsstreitigkeiten zu beeinträchtigen. Es ist zu beachten, dass die Teilzeitarbeit auch bei selbständiger Erwerbstätigkeit Teilzeit bestehen muss und nur ein knappes Viertel der Gesamtarbeitszeit einer vergl. Vollzeitbeschäftigung in Anspruch nehmen kann.

Darüber hinaus müssen die Stifter ihre Hauptaufgabe noch mit aller Macht erfüllen. Über die Begründung einer Nebentätigkeit sollte neben dem Auftraggeber auch die Krankenversicherung unterrichtet werden, da die Vergütung aus der Selbständigkeit in die Beitragsbemessung einbezogen werden kann. Dies ist der Falle, wenn die Teilzeittätigkeit einkommens- oder arbeitsbezogen überwiegen und als Vollzeittätigkeit in ihrer Gesamtheit eintritt.

Zudem müssen die Stifter nicht in die Pflichtrentenversicherung einbezahlt werden, was jedoch oft empfohlen wird. Ähnlich wie bei Vollzeit-Gründungen muss das Start-up als Teilzeittätigkeit registriert werden. Ersteres ist von der Registrierung eines Unternehmens ausgenommen, letzteres ist jedoch verpflichtet, eine Unternehmensgründung beim Gewerbesteueramt zu registrieren. Dadurch werden andere Ämter, wie z.B. das Steueramt, über die Nebentätigkeit aufklärt.

Unternehmensgründer müssen wie Vollzeit-Ehepaare nebenbei auch das Einkommen aus ihrer Erwerbstätigkeit in ihrer Einkommensteuererklärung ausweisen. Es entstehen nicht nur bei der Gründung eines Unternehmens im Haupthandelskosten. Wer sich in Teilzeit selbständig machen will, muss auch über die Finanzierungsmöglichkeiten nachdenken.

Mehr zum Thema