Selbstständig ohne Meister

Unabhängig ohne Master

Freiberuflich tätig als Handwerker: Gründung mit - oder ohne - Meisterbrief. Das Meisterdiplom: Allgemeine Informationen Beim Aufbau eines Unternehmens im Handwerk sind einige besondere Merkmale zu berücksichtigen. So ist beispielsweise in vielen Berufen für die Unternehmensgründung ein Master studiumspflichtig. Wenn Sie keinen Handwerksmeisterbrief haben, aber dennoch einen Handwerksbetrieb aufbauen wollen, müssen Sie nicht nachlassen. Sie haben mehrere Möglich-keiten, ein Handwerk ohne Meisterprüfung zu errichten.

Die Meisterprüfung wird in den Handwerksberufen als die höchstmögliche Qualifikation angesehen. Die Meisterprüfung ist der Beweis für eine bestandene Meisterprüfung in einem Fachgebiet und bestätigt die umfassenden technischen und kaufmännischen Fähigkeiten des Meisters. Der Meister bekommt mit dem Empfang des Zertifikats die Genehmigung für den Eintritt in die handwerkliche Rolle, für das Kunsthandwerk, in dem er die Untersuchung absolviert hat.

Dadurch bekommt er zugleich die Erlaubnis, ein Unternehmen im jeweiligen Handwerksbereich zu gründen und auch andere Menschen in diesem Handwerksbereich zu unterrichten. Mit der Einführung einer neuen Verordnung in die Handwerksordnung im Jänner 2004 ist der Meisterschülerbrief für die Errichtung eines eigenen Betriebes nicht mehr verpflichtend. In manchen Fällen kann ein handwerklicher Betrieb auch ohne Meisterprüfung eröffnet werden oder die Verpflichtung des Meisters kann umgegangen werden, z.B. durch Anrechnung nach Fachjahren.

Praktizierst du Handwerk mit oder ohne den Zwang eines Meisters? Auch bei Fundamenten im Handwerk sind wie bei jedem anderen Fundament spezielle Vorschriften zu beachten und zu erfüllen. So sollten Sie sich beispielsweise vor der Stiftung detailliert darüber beraten, ob eine Meisterverpflichtung in dem von Ihnen ausgewählten Fachgebiet vorliegt oder nicht. Weil viele Handwerksunternehmen nur dann entstehen können, wenn der Stifter eine Masterprüfung in dem dafür vorgesehenen Umfang durchlaufen hat.

In der nachfolgenden Übersicht können Sie feststellen, ob Ihr Handwerk zu den nicht genehmigungspflichtigen Berufsgruppen gehört, einen Handwerksmeisterbrief benötigt oder einem handwerklichen Beruf ähnlich ist, oder Sie können es auf der für Ihre Gegend verantwortlichen Website der Industrie- und Handelskammer lesen. So wäre es beispielsweise möglich, einen Salon ohne Meister zu errichten, und die Eröffnung eines Malerhandwerks ist auch ohne Meisterprüfung möglich.

Andererseits sind Berufsgruppen, in denen durch die unsachgemäße Ausführung der Tätigkeiten eine Gefährdung des Auftraggebers vorliegt, mit der Verpflichtung zur Meisterprüfung verknüpft. Auch wenn bei der Errichtung eines Handwerksbetriebes für viele Gewerke die Verpflichtung zum Meisterhandwerker besteht, ist es auch möglich, einen Gewerbebetrieb ohne Meisterschülerbrief zu errichten. Wenn Sie z.B. einen Meister als Technischer Betriebsführer einstellen, können Sie einen Handwerksbetrieb errichten, ohne selbst einen Meisterabschluss zu haben.

Nach der HwO ist es auch möglich, ein Unternehmen als Handwerksbetrieb zu eröffnen, wenn bestimmte Bestimmungen der HwO beachtet werden. Somit ist es möglich, das Fehlen eines Master-Zertifikats durch andere Ausbildungsgänge zu kompensieren. Die Gesellschaft oder der geschäftsführende Gesellschafter erhalten in diesem Falle ein sogenanntes Ausübungsrecht. Durch diese Vollmacht erwirbt der Entrepreneur die Genehmigung gemäß der HwO, das Unternehmen auch ohne Meisterprüfung zu betreiben.

Bei einer der drei nachfolgenden Variationen, die in drei Absätzen der HwO reguliert sind, kann die Masterpflicht gesetzlich umgangen werden: Nach HwO 7b hat ein Unternehmen das Recht zur Ausübung, wenn der Stifter die Gesellenprüfung bestanden hat und darüber hinaus über eine mehr als sechsjährige Berufspraxis verfügt, von denen vier Jahre in leitender Funktion mit entsprechender Entscheidungsbefugnis tätig waren.

Es löst das Meisterdiplom ab. Nach HwO 8 muss ein Gewerbetreibender, der sich im Handwerk selbstständig machen möchte, alle Anforderungen des HwO 7b aufstellen. Außerdem muss er glaubwürdig erklären, warum eine Meisterausbildung und das Bestehen der Meisterschülerprüfung eine unangemessene Last für den Entrepreneur zum Antragszeitpunkt und auch in der Folgezeit sind.

Mit einem EU-Zertifikat aus dem Herkunftsland, das es ihnen ermöglicht, ihre berufliche Qualifikation in einem spezifischen Handwerksbereich nachzuweisen, können sie ein Handwerksunternehmen errichten. Für einige Gewerke ist jedoch die Eröffnung eines Unternehmens ohne den Titel eines Meisterhandwerks völlig ausgelassen. Der Meisterbrief muss in diesen Berufsgruppen den Nachweis erbringen, dass der Betriebsinhaber über ein gewisses Maß an Kenntnissen auf dem betreffenden Gebiet verfügt. Der Meisterbrief ist in der Regel ein Nachweis für die Einhaltung der Vorschriften.

Wenn Sie kein neues Handwerksunternehmen aufbauen, sondern ein bestehendes Unternehmen weiterführen wollen, benötigen Sie nicht unbedingt einen Master-Abschluss. Denn Handwerksunternehmen werden in der Regelfall an Kollegen mit langjähriger beruflicher Erfahrung vergeben, bei denen die Berufspraxis die Meisterprüfung durchführt. Erst seit Jänner 2004, als die Handwerkerordnung revidiert wurde, gibt es die Moeglichkeit, einen Handwerkerbetrieb auch ohne Meisterprüfung zu eroeffnen.

Nach der Innovation in der HwO wurden mehr Handwerksunternehmen als je zuvor durchgesetzt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Berufsausbildung zum Meister viel Zeit und Mühe kostet. Durch den Wechsel in der HwO können sich viele Firmengründer nun die anfallenden Ausgaben und Zeit für die Masterausbildung ersparen.

Eine Anerkennung des Masters als Bachelors oder vice versa ist nicht möglich. Nachteilig ist jedoch, dass sich nur die Unternehmen, die wirklich von einem Meister geleitet werden, "Meisterbetriebe" nannten. Viele Menschen assoziieren mit dem Wort "Master" nach wie vor eine hohe Fachkompetenz und einen hohen Qualitätsstandard.

Unternehmen ohne Meister finden es daher oft schwieriger, sich auf dem Arbeitsmarkt gegenüber Wettbewerbern in ihrer Sparte zu behaupten. Mit unseren Spezialisten wissen Sie noch nicht, in welcher Form Sie sich niederlassen wollen? Mit unseren Spezialisten und überlassen uns die Beratung über Ihre Einsatzmöglichkeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema