Selbstständig Versicherung

Unabhängige Versicherung

Aus Gründen der Übersichtlichkeit hilft Ihnen dieser Artikel, die wichtigsten Versicherungen für Selbständige zu finden. Schutz von Sachanlagen und Haftpflichtansprüchen Vor dem Hintergrund der beginnenden Selbständigkeit stellt sich die entscheidende Fragestellung, welche Versicherungspolicen geändert oder erneut beantragt werden müssen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit hilft Ihnen dieser Beitrag, die für Selbständige wichtigen Versicherungspolicen zu ermitteln. Gerade zu Zeiten der Selbständigkeit ist es sinnvoll, die Betriebskosten und -pflichten so niedrig wie möglich zu gestalten.

Ein weiterer sinnvoller Weg zur Kostenreduzierung ist die Einigung auf Selbstbehalte. Als eine der bedeutendsten Versicherungsgesellschaften überhaupt gilt die Geschäftshaftpflichtversicherung. Als Berufstätiger oder Freiberufler sollte diese Versicherung immer verfügbar sein, unabhängig von der Einkommenshöhe und dem Tätigkeitsbereich. Sie oder Ihre Arbeitnehmer sind durch eine Betriebshaftpflichtversicherung davor geschützt, im Rahmen Ihrer Berufstätigkeit Schäden an anderen Personen oder Gegenständen zu verursachen, für die Sie als Unternehmer wirtschaftlich verantwortlich sind.

Bei den Versicherungsleistungen wird Ihre Haftpflicht zugrunde gelegt. Selbst wenn für bestimmte Schadensereignisse nicht gehaftet wird, übernehmen die Betriebshaftpflichtversicherungen auch die "Abwehr" ungerechtfertigter Mängel. Die Prämie für die Geschäftshaftpflichtversicherung ist abhängig von der erbrachten Dienstleistung, hier entweder von der Zahl der Beschäftigten oder vom (erwarteten) Umsatzvolumen. Achtung: Die Vermögenshaftpflichtversicherung ist nicht Gegenstand der Unternehmenshaftpflichtversicherung.

Die Höhe der Bestandsversicherung richtet sich unter anderem nach der ausgewählten Deckungssumme, die den "neuen Wert" Ihrer gesamten Anlage wiedergibt. Dies bedeutet für die Versicherungsgesellschaft eine "Erhöhung des Risikos" und ist immer zu melden. Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass z.B. Finanzaufwendungen für die Durchsetzung von Ansprüchen aus Vertragsverhältnissen nicht absicherbar sind.

Achtung: Wenn Sie bereits über eine private Rechtsschutzversicherung verfügen, decken sie den Teil Ihrer selbständigen Tätigkeit nicht ab. Eingezahlt wird weiterhin in die gesetzlich vorgeschriebene Vorsorge? Sie sind als Selbständiger bis auf wenige Ausnahmefälle nicht mehr in der Pflichtversicherung der obligatorischen Rentner. Am besten wenden Sie sich vor der Gründung Ihres eigenen Unternehmens an die Pensionskasse und fragen Sie nach den Einsatzmöglichkeiten und Beiträgen hier.

Doch auch wenn Sie nicht mehr in die Pensionsversicherung einbezahlt werden wollen, kann es sich lohnen, den "Mindestbeitrag" zu zahlen, um z.B. den Versicherungsschutz über die obligatorische Krankenkasse zu erhalten. Weiterführende Literatur ist auf der Website der Deutsche Pensionsversicherung Bundes zu ersichtlich. Selbständige haben als Ergänzung zur obligatorischen Pensionsversicherung die Option einer staatlichen "Rürup-Rente".

Bei den meisten Privatversicherungen kann die Rürup-Rente beantrag. Bei einmaliger Invalidität haben Sie Anrecht auf eine Erwerbsminderungsrente - sofern Sie weiterhin in die GKV eingezahlt haben. Der Höchstbetrag der Erwerbsminderungsrente hängt von vielen Merkmalen ab, im Durchschnitt beläuft sich die Rente dann auf ca. 600 Euro/Monat. Damit ist der Rechtsschutz völlig unzureichend.

Abhilfe schafft hier eine privatwirtschaftliche Invalidenversicherung, die in der Regelfall bereits 50% der Erwerbsunfähigkeit abdeckt. Wichtiger Hinweis: Achten Sie darauf, dass die Versicherung von einem "abstrakten Verweis" auf andere berufliche Tätigkeiten absieht. Die Höhe des Beitrags einer BU-Versicherung ist abhängig von der Höhe der Rente, dem Lebensalter und dem gesundheitlichen Zustand zum Zeitpunkt der Antragstellung sowie der tatsächlichen Bautätigkeit.

Durch die niedrigen Prämien und die hohe Deckung lohnt sich diese Form der Versicherung nicht nur für Handwerker. Im Falle einer Unfallunfähigkeit (in der Regel ab 1%) sieht die Privatunfallversicherung eine Kapitalzahlung in der vereinbarten Größenordnung vor. Hinweis: Start-ups sollten die Versicherungssumme, insbesondere zu Beginn, nicht überschätzen. Unterschied zwischen privater und beruflicher Unfallversicherung: Die Leistungen der PKV richten sich nach dem Grad der durch den Arbeitsunfall verursachten Arbeitsunfähigkeit - Erkrankungen gelten nicht als Unfälle.

Was geschieht mit meiner Versicherung? Für Sie als Vollzeit-Eigenständiger besteht keine Versicherungsverpflichtung in der ZKV. Jetzt können Sie zwischen der Weiterführung in der GKV oder dem Einstieg in die PKV nachfragen. Letzteres hat den Vorzug, dass die aktuellen Beitragszahlungen nicht von Ihrem Gehalt abhängig sind, und für viele Selbständige neben besserer Leistung noch billiger.

Auch viele private Krankenkassen zahlen Ihnen eine so genannte "Prämienrückerstattung", wenn Sie die Krankenkasse nicht in Anspruch nehmen. Wenn Ihre Mitarbeiter im Falle einer Krankheit von der Lohnfortzahlung mit dem damit verbundenen Krankheitsgeld profitieren, haben Sie als Selbständiger diese äußerst bedeutsame Versicherung nicht. Dies kann auch im Zuge der Privatkrankenversicherung kosteneffizient ko-versichert werden.

Mehr zum Thema