Siemens Telefonanlage

Telefonanlage Siemens

Vereinheitlichung von OpenScape & HiPath-Telefonsystemen, VoIP-Kommunikation und CTI-Software. Die Siemens-Telefonanlagen sind weit verbreitet und gewährleisten eine globale Kommunikation auf höchstem Niveau im globalen Geschäft.

Siemens- HiPath 3300

Das Siemens ISDN-Telefonsystem HiPath 3300 ist unter für für den Betrieb in einem 19" Datensafe ausgelegt. Die Grundausstattung der Siemens ISDN-Telefonanlage HiPath 3350 ermöglicht ohne Erweiterungsoption den Anschluß von 2x S0 (optional intern/extern), 8 digitalen Siemens Endgeräte, 4x analog Endgeräte* ("Fax, Funk") und 1x Netzanschluss (LIM).

Für die Erweiterung der Siemens ISDN-Telefonanlage HiPath 3300 auf Verfügung standen 2 weitere Verfügung zur Verfügung.

Telefonanlagen Siemens HiPath und Siemens HiPath Einkäuferportal

Sie sind eine konsequente Weiterführung der Hicom-Systeme, die in den 80er und 90er Jahren vom Fabrikanten Siemens angeboten wurden. So vertreibt die Telekom die Telefonanlagen Hicom und HiPath der Octopus-Serie. 2013 wurde der Bereich Telefonanlagen von Siemens in Vereinheitlichung umfirmiert, weshalb die HiPath-Systeme inzwischen als Vereinheitlichung HiPath bezeichnet werden.

Bei einer Neuakquisition werden die HiPath-Systeme nicht mehr als aktuell angesehen, da die Telekommunikation in grösseren Firmen und Verwaltungen zunehmend auf IP-basierte Formulare umgestellt wird. Nichtsdestotrotz kann eine High-Path Telefonanlage in moderne Infra- strukturen integriert und nach dem heutigen Kenntnisstand genutzt werden. Die HiPath 3000 kann per Softwaresystem vollständig migriert werden: Die vorhandenen Hardwarekomponenten können mit dem Gesamtsystem verbunden werden, Sprach-über-IP (VoIP)-Telefonie wird möglich, und die einheitliche Kommunikation, einschließlich der Integration von Handys, bietet eine weitere zusätzliche Funktion für die Telefonanlage.

Bei einer Anbindung mit entsprechender Technik wird die Anbindung über die IP-Verbindungen des Netzbetreibers erfolgen. Bei separater Nutzung der Hifi-Anlage, d.h. ohne Programm, sind ISDN S0-Basisanschlüsse und ISDNAnflüsse verfügbar. Sie möchten mehr über Telefonsysteme erfahren? Die gebräuchlichsten sind die Telefonsysteme der HiPath 3000er Reihe, die seit 2013 nicht mehr vertrieben werden.

Als Nachfolgerin tritt die Firma GreenScape Business an, die für 10 bis 500 Abonnenten an. Die HiPath 3000 V9 kann mit der OSSoftware ergänzt werden und bietet damit Unterstützung für die Funktionalitäten von USS. Der Name der Hifi-Anlage kennzeichnet deren Aufbau: Es gibt zwei Arten, mehrere Hifi-Telefonanlagen untereinander zu vernetzen:

Knotenvernetzung: Diese Art der Netzwerkverbindung ist Sinn, wenn der jeweilige Telefonanlagenanbieter eine zu geringe Teilnehmerzahl hat. Dabei ergänzt sich die größtmögliche Teilnehmerzahl in den Netzwerken. Back-to-Back-Netzwerk: Wenn sich die vernetzten Telefonsysteme so benehmen sollen, als wären sie ein und dasselbe System, ist dieses Formular eine Option. Standorte, an denen Telefonsysteme über eine Standverbindung angeschlossen sind, eignen sich ideal für diese Art der Netzwerkanbindung.

Das System der HiPath-Familie von Unify (ehemals Siemens) unterscheidet sich vor allem in der Zahl der Teilnehmervorgänge. Der HiPath 2000 arbeitet mit einem Linux-Betriebssystem und wird vor allem zum Verbinden von VoIP-Telefonen eingesetzt. Im Jahr 2008 wurde der Vertrieb dieser Telefonanlage eingestellt, es gibt kein Nachfolgemodell. Die HiPath 8000 ist eine reine softwarebasierte Gesamtlösung, die derzeit unter dem Produktnamen OpScape Voice im Angebot ist.

Mehr zum Thema