Störende Werbung im Internet

Unterbrechungsfreie Werbung im Internet

wer im Internet unterwegs ist, trifft sich immer wieder auf Seiten mit Werbung. Der Deutsche ist so verärgert über Werbung im Internet. Online-Werbung ärgert die meisten Bundesbürger. Yougov fand in einer Studie heraus, welche Formen der Werbung sie sich am meisten bedrängt fühlt. Welche Sorgen bereiten den Menschen in Deutschland beim Internetsurfen am meisten?

Klare Aussage der Repräsentativbefragung: auffällige Werbung. Für 69 Prozentpunkte der Teilnehmer sind sie die ärgerlichsten. Auch Pop-ups sind mit 64% nervig.

Dies umfasst nicht nur Werbung, sondern auch Verweise auf die Aktualisierung von Nachrichten-Websites. Über die Hälfe (57 Prozent) ärgern sich über automatisiert gespielte Videoaufnahmen mit Sound. Nicht mobil optimierte Websites sind für die deutschen Internetsurfer ein erstaunlich kleines Nachteil. Lediglich 27% von ihnen sind verärgert. Mit 15 Prozentpunkten sind sie noch weniger von Zahlungssperren bei Paid Content Providern betroffen.

Nur 3 Prozentpunkte sagten, dass sie sich nicht über einen der untersuchten Störer ärgern. Angesichts der negativen Ergebnisse, die die Bundesbürger mit Online-Werbung erzielt haben, ist es nicht verwunderlich, dass der Einsatz von AVBlocker hoch ist. Bei 41% der Teilnehmer ist ein Werbeblocker auf ihrem Computer oder Smart-Phone oder auf beiden Geräten im Einsatz. Mit einer Quote von 50 Prozentpunkten ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei Männern Ad-Blocker eingesetzt werden, deutlich höher als bei Männern (33 Prozent).

Googles Chrom: 7 Tips gegen Werbung, für mehr Security & Co.

Wir enthüllen in diesem Beitrag Hinweise zu Google Chrome. Testen Sie unsere Kunststücke, um das Optimum aus dem Internetbrowser des Suchmaschinen-Giganten herauszuholen. Wählen Sie Weitere Tools/Erweiterungen, um auf die Verwaltungsschnittstelle für zusätzliche Add-ons in Chrome zuzugreifen.

Wählen Sie in diesem Dialogfeld Weitere Extensions laden, und führen Sie dann die Suche nach Anzeigenblock durch. Um das Add-on zu verwenden, klicke auf die Taste Free und dann auf Add. Empfohlen werden hier die Versionen für die Verwendung von AVBlock oder AVBlock Vplus. Die Autorin des Beitrags verlässt sich auf das Programm AVBLOCK PUSH, weil es die ursprünglichen Entwickler sind.

Das Open-Source-Projekt der Werbeblocker ist das Original projekt von E-Block. Wenn Sie ein Add-on wieder entfernen möchten, können Sie auf das kleine Papierkorb-Symbol neben dem jeweiligen Add-on tippen. Nach der Installation von AVBlock PUS wird in der rechten oberen Ecke des Fensters ein Stopschild angezeigt. Wenn Sie auf das Zeichen drücken, können Sie Eingaben machen. Wenn Sie nach einiger Zeit wieder auf das Piktogramm drücken, werden Sie feststellen, wie viel Werbung das Werkzeug in Summe und auf der laufenden Produktseite bereits geblockt hat.

Falls die Anzeige von AVBlock PUS nicht sicher gelöscht werden kann, klicke auf das Symbol AVBlock PUSH und dann auf AVBlock PUSH. Dann klicke auf die Anzeige, die du ausblenden möchtest. In Zukunft wird der Blockierer diese Form der Werbung erkennen. Um dies zu tun, klicke auf die Aktivierungsoption Auf dieser Website, die sie in Auf dieser Website nicht verfügbar macht.

Options führt Sie zum Fenster für die Einstellung von AVBlock Premium. Über die Drucktaste Add können Sie auf der Seite Filtern Listen zusätzliche Filternummern einschalten, um Werbung noch sicherer zu unterdrücken. Auf der Seite Eigene Server hinzuzufügen sind die entsprechenden Einstellmöglichkeiten zu sehen. Wenn du das Programm AVBlock PUS auf mehreren Webseiten automatisiert ausschalten möchtest, wähle die Karteireiter Exceptions.

Wenn Sie die Chrome-Erweiterung "Google Chrome zu Telefon-Erweiterung " auf Ihrem Computer mit Chrome und die Anwendung "Google Chrome zu Telefon" auf Ihrem Android-Gerät installiert haben, haben Sie die Möglichkeit, Internet-Seiten von Ihrem Computer aus auf dem Android-Gerät aus zu starten. Um dies zu tun, melde dich mit deinem Google Chrome zu Telefon-Konto am Android-Gerät und an der Chrome-Erweiterung an.

Anschließend haben Sie die Mýglichkeit, eine beliebige Internet-Seite ýber Ihren Computer auf dem Android-Smartphone oder Tablett ýber das Symbol der Nebenstelle zu ýffnen. Auch wenn Sie einen Verweis auf Google Maps an ein Android-Gerät senden, wird die Google Map-App auf dem Android-Gerät mit diesem Verweis direkt aufgerufen. Wenn du auf einem deiner Heimdrucker, z. B. deinem Smartphone/Tablet, Dateien oder Bilder drucken möchtest, ist Google Chrome auch hilfreich.

Öffnen Sie dazu im Menü Settings mit den drei horizontalen Balken oben rechts die Option Settings und wählen Sie Settings/Extended Settings. Registrieren Sie sich bei Google Cloud Print. Klicke am Ende des Abschnitts Google Cloud Print auf Manage. Sie können hier nun alle auf dem örtlichen Computer installierten Printer zu Google Cloud Print einfügen.

Sie werden dann alle mit Ihrem Computer verbundenen Printer und Google Cloud Print im Dialogfenster vorfinden. Sie können für jeden einzelnen Printer seinen Zustand und seine Verfügbarkeit einsehen. Wenn Sie sich an Ihrem Android-Smartphone, Tablett oder einem anderen Internet-fähigen Endgerät anmelden, können Sie mit der normalen Print-Funktion der jeweiligen Anwendung über das Internet auf den von Ihnen gewählten Computern Druckdaten ausgegeben.

Sie können die Edition auf der Website nachprüfen. Für das Löschung normaler Cookien genügt es in der Regel, die temporär gespeicherten Daten des Internets zu vernichten. Dies geschieht in Chrome über das Einstellungssymbol oben rechts und die Datenauswahl Einstellungen/Datenschutz/Datenlöschung im Browser. Sie können diese Option wählen, indem Sie auf das Einstellungssymbol klicken und die Option Einstellungs/ Datenschutz/Inhaltseinstellungen wählen.

Zur Entfernung persistenter Chips rufen Sie zunächst die Website der Flash-Hilfe von Apple auf. Im Fensterbereich Webseitenspeichereinstellungen klickst du auf Alle Webseiten auswerfen. Dazu klickst du auf die Taste Clear All auf der Karteireiter Store. Bei Chrome haben Sie auch die Moeglichkeit, die kostenfreien Microsoft Office Online Apps in Ihrem Webbrowser zu benutzen.

So können Sie Office-Dokumente auch ohne Installation auf dem jeweiligen Computer auswerten oder editieren: Auf das Symbol Einstellungen tippen und Weitere Tools/Erweiterungen/Download weiterer Erweitert. Klicke auf Anwendungen in der linken oberen Ecke. Klicke auf Free/Add, wenn du die Anwendung findest. Sie können alle installierten Anwendungen einsehen, indem Sie chrome://apps in der Adresszeile von Chrome eintragen.

Sie können die Anwendungen auch über das Kontexmenü der Anwendungen aus Chrome austragen. Wenn Sie den Text-Cache verwenden: vor der URL in Google Chrome ruft Chrome die gecachte Variante direkt auf. Googles hat Chrome 42 freigegeben, das Aktualisierung steht zum heruntergeladen.

Mehr zum Thema