Telefon Analog

Analog-Telefonieren

mw-headline" id="Technische_Details">Technische Details[Machining | Quellcode bearbeiten] Der Analog-Telefonadapter (ATA, oft auch SIP-Adapter oder ein anderes unterstütztes Kommunikationsprotokoll genannt) ist ein Produkt, das sich über das Voice-over-IP-Netzwerk mit einem oder mehreren Standard-Analogtelefonen verbindet. In der Regel handelt es sich um eine kleine Schachtel mit einem Ethernet-Anschluss für den Internet-Zugang und einer oder mehreren Telefonleitungen. Dadurch ist es möglich, bestehende Analogtelefone für VoIP weiter zu verwenden.

Das hat den Nachteil, dass Sie auch bei abgeschaltetem Rechner Telefonate führen können. Bei den analogen Telefonadaptern geht die Ausbreitung zurück: Zum einen entscheiden sich viele Anwender statt eines ATAs für ein DSL-Modem mit integriertem VoIP-Router. Andererseits werden neue Telefonanschlüsse vom Telefonanbieter oft nur als NGN ( "Next Generations Network") zur Verfügung gestellt, bei dem der Anbieter kein konventionelles DSL-Modem, sondern ein so genanntes Integriertes Zugangsgerät (IAD) bereitstellt, mit dem über VoIP telefoniert wird.

Eine häufige Anwendung für ATAs ist die Verbindung von herkömmlichen Faxgeräten mit VoIP-Systemen, da VoIP-Faxgeräte vergleichsweise kostspielig sind und viele Nutzer vorhandene Fax- und Kombinationsgeräte nicht frühzeitig ersetzen wollen. Die ATAs verwenden als Protokolle nahezu immer die Form der Datenübertragung die Form der Datenübertragung über das Internet (SIP oder IAX). Zusätzliche Hardware ermöglicht auch den Anschluss kompletter Telefonsysteme an ATAs. Für den Anschluss der Fernsprechanlage an einen ATA ist eine kostenlose Erweiterung der Fernsprechanlage notwendig.

Dadurch ist es möglich, von jeder beliebigen Telefonzentrale aus über die Durchwahl der Durchwahl, an die der ATA angebunden ist, über das Internet zu telefonieren.

Handy (Analog) Kostenvergleich " Testen " Billigpreise

Damit ist die konventionelle, aber überholte Analogtechnik mit dem bewÃ?hrten a/b-Anschluss an der Tagesordnung. Trifft das aber auch auf Analogtelefone zu? Dank dieser DECT-Technologie sind die Mobiltelefone nicht mehr wirklich analog - aber das ist für den Anwender nur ein unbedeutendes Teil. Damit sind die analogen Geräte für die zukünftige Entwicklung gut aufbereitet.

Aber was sollten Sie beim Einkauf beachten? Dies ist weniger eine Preisfrage als eher eine Gewohnheit des einzelnen Telefons. Wenn Sie beim Anrufen ohne Ausnahme am selben Ort sitzen oder über ein Headset kommunizieren möchten, ist ein Tischtelefon eine gute Wahl. Für alle anderen Fälle wird ein Schnurlostelefon empfohlen, das heute in Bezug auf Gestaltung und Funktionalität in einer großen Vielfalt verfügbar ist.

Gab es nicht etwas über die Bestrahlung des Schnurlostelefons? Ja, alle Schnurlostelefone strahlen eine bestimmte Menge an Energie ab. Deshalb ist beim Erwerb strahlungsarmer Vorrichtungen ( "ECO-Modus", bei dem die Abstrahlung in der Ladeanlage auf Null reduziert wird) auf eine Funktion zu achten, bei der die Sendeleistung selbstregulierend eingestellt werden kann:

Befindet man sich in der Regel in der Umgebung des Messumformers, genügt eine niedrigere Leistungsabgabe und damit weniger Strahlungs- und Leistungsaufnahme. In der Regel sind die Reichweiten der Telefone bis zu 300 Meter im Außenbereich und 50 Meter im Innenbereich - aber auch mit so genannten Repetitoren (Verstärkern) erweiterbar. Befindet sich der Transmitter im Untergeschoss, kann das gesamte Wohnhaus noch mit dem Telefon-Signal beliefert werden.

Billige Analogtelefone gibt es für 10 EUR. Aber diese sind auch nur für das reine Telephonieren geeignet? Fast alle mit Smartphones so beliebten Zusatzausstattungen sind auch für den Einsatz in Analog-Festnetzen verfügbar. Sie sollten sich jedoch zunächst fragen, welche Funktionalitäten wirklich gebraucht werden und dann das gewünschte Gerät aussuchen.

Mehr zum Thema