Telefon Werbung

Handy-Werbung

In diesem Jahr sind die Beschwerden über lästige und illegale Telefonwerbung massiv gestiegen. Unbefugte telefonische Werbung - Restsperre">Illegales telefonisches Werben - Restsperre Bei Telefonaten können die legitimen Belange der Werbekunden nun mit den allgemeinen Persönlichkeitsrechten der Beteiligten verglichen werden. Das berechtigte Interesse eines Unternehmen kann seinerseits im Einzelnen rechtfertigen, dass Werbegespräche auch ohne die unmittelbare Zustimmung des Betreffenden erlaubt sind. Die unmissverständliche, willentliche und sachkundige Zustimmungserklärung der aufgerufenen Partei bietet im Zweifelsfall dennoch die grössere Rechtssicherheit: Ohne Zustimmung der betreffenden Person kann es sich dennoch um einen unbefugten Werbeanruf handel.

Herkunft der Telefonnummern: Hierfür dürfen die für Telefonate genutzten Rufnummern in der Zukunft grundsätzlich nur dann verwendet werden, wenn a) sie dem Betrieb von dem mit seiner Einwilligung Betreffenden übergeben wurden oder b) sie mit dessen Wissen und Einwilligung und den legitimen Belangen des Betriebes gegenüber den persönlichen Rechten des Individuums der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Widerspruchsmöglichkeit: Der Betreffende muss die Moeglichkeit haben, ungewollte Werbesendungen durch einen Einspruch abzuweisen. Zugangsrecht: Die Betroffene muss auf Anfrage umfassend über die über sie gespeicherten personenbezogenen Angaben (Quelle, Zweckbestimmung, Dritte, an die die Angaben übermittelt wurden, usw.) informiert werden. Nummernunterdrückung: Der Betreffende muss in der Lage sein, den Anrufer zu unterdrücken.

Daher ist es generell nicht zulässig, die Nummernunterdrückung für Werbesendungen zu verwenden. Mit welchen Mitteln können Sie ungewollte und aggressiv wirkende telefonische Werbung verhindern? Telefonische Werbung ist für die meisten Konsumenten wahrscheinlich ärgerlich. Du kannst dich jederzeit besser vor unerwünschten Werbeanrufen aufhalten. Hier sind einige Hinweise, die Ihnen helfen, mit lästiger Handywerbung aufzuhören:

Machen Sie Ihre Rufnummer nicht allgemein zugänglich (z.B. in Telefonbüchern). Gib die Rufnummer außerdem nicht zu freiwillig an Dritte weiter und überprüfe bei einer Einverständniserklärung im Voraus, ob du auch Werbeanrufen zustimmen würdest. Nutzen Sie Ihr Einspruchsrecht, um die telefonische Werbung zu verbieten. Individuelle Telefonnummern, die telefonisch beworben werden (meist über die Root oder den Telefonanbieter), können Sie unterdrücken.

Reklamationen gegen Werbesendungen sind ebenfalls möglich. So können Sie z.B. unbefugte telefonische Werbung an die BA adressieren. Es stimmt, dass vor allem die Firmen für das Telemarketing verantwortlich sind. Allerdings kann ein erhöhtes Bewusstsein der Konsumenten selbst zu einer verbesserten Beseitigung von unerwünschten Werbeanrufen beitragen und sollte als ein so wertvolles Gut empfunden und gehandhabt werden.

Mehr zum Thema