Telefonanlage Anlagenanschluss

Fernsprechanlage Systemanschluss

Die Systemanbindung ist eine Verbindung zu einem Telefonnetz, das speziell für den Betrieb von Telefonanlagen ausgelegt ist. Jetzt sagt mir der Telekom-Mann heute, dass wir eine Telefonanlage speziell für den Systemanschluss benötigen. Ein Systemanschluss ist eine Verbindung zum Telefonnetz, die speziell für den Betrieb einer Telefonanlage ausgelegt ist.

Systemanbindung

Die Systemanbindung ist eine Verbindung zu einem Fernsprechnetz, das eigens für den Einsatz in Fernsprechanlagen konzipiert ist. An einem solchen Systemanschluss können in der Regelfall keine einzelnen Geräte ohne die Verwendung einer Telefonanlage betrieben werden. Systemverbindungen werden vor allem im beruflichen Bereich von Firmen eingesetzt. Die Verbindung selbst kann bei entsprechendem Einsatz aus mehreren physikalischen Anschlüssen an ein Fernsprechnetz zusammengesetzt werden.

Um die Systemanbindung zu nutzen, wird dem Kunden ein kompletter Nummernblock zuteil. Diese setzt sich aus einer Hauptnummer und einer gewissen Zahl von Durchwahlen zusammen. Abhängig von der Unternehmensgröße und den zu erreichenden Durchwahlen können die Stellenzahl und damit die Zahl der Durchwahlen unterschiedlich sein. In der Telefonanlage werden die Durchwahlen den Durchwahlen zugeordnet.

Systemanschlüsse mit ISDN-Basis- und Primärmultiplexanschlüssen Im ISDN-Netz gibt es zwei verschiedene Verbindungsvarianten für den Systemanschluss. Die Systemanbindung kann über einen ISDN-Grundverband oder einen ISDN-Primärmultiplexanschluss erfolgen. Die Basisverbindung bietet zwar nur zwei nützliche Kommunikationskanäle, aber bis zu 30 Kommunikationskanäle können über die Primärmultiplexverbindung gleichzeitig verwendet werden. Die Steuerungskanäle für die Basisverbindung haben eine Breite von 16 kHz pro Sek. und 64 kHz pro Sek. für die Primärmultiplexverbindung.

Systemanbindung in Voice-over-IP-TelefonieVoice-over-IP-Telefonie (VoIP-Telefonie) verfügt ebenfalls über einen eigenen Telefonanschluß für den Einsatz von Telefonsystemen. Es ist möglich, mit dem Einsatz eines SIP-Trunks eine sIPfähige Telefonanlage über ein IP-Netzwerk mit einem Telefondienst eines Providers zu verknüpfen. Mit der VoIP-Technologie besteht auch die Option, Telefonsysteme als Cloud-Service im Netzwerk mitzuführen.

Die eigene Telefonanlage wird in diesem Falle vom Kunden nicht mehr gebraucht.

Struktur der Telefonnummer">Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Eine Systemverbindung (international: Point-To-Point, PTP) ist eine Verbindung zu einem Fernsprechnetz, die nicht für Terminalgeräte, sondern für eine Telefonanlage konzipiert ist. Für Basisverbindungen und Primärmultiplexverbindungen stehen im Bereich DVB-T Systemanschlüsse zur Verfügung. Eine Systemverbindung kann aus mehreren dieser Verbindungen zusammengesetzt sein. Die Systemanbindung setzt sich aus der Vorwahl des Telefons, einer Kopf- oder Körpernummer und der Nebenstellennummer zusammen.

In der Regel liegen die Rufnummern einer Systemverbindung in einem fortlaufenden Rufnummernblock, z.B. 100 Rufnummern von 00 - 100, in Sonderfällen können einer Systemverbindung auch mehrere Rufnummernblöcke zugeordnet werden. Grundsätze - Verfahrens - Netze, 4th edition, Friedrich Vieweg & Sohn Verlag gesellschaft mit Sitz, Wiesbaden 2001, ISBN 978-3-528-34589-1 Hubert Zitt: ISDNAnschluss & DSL for PCs and telephones.

Herausgeber der Zeitschrift Market + Technique, München 2005, ISBN 3-8272-6987-3 Wilfried Plaßmann, Detlef Schulz (Hrsg): Anleitung elektrotechn. Ausgabe, Sichweg & Teilverlag, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-8348-0470-9. Werner Bärwald: Experte -Praxislexikon Kommissionstechnologien. Netzwerke - Dienstleistungen - Applikationen, Expert Verlagshaus, Rennsingen 2009, ISBN 978-3-8169-2843-0.

Mehr zum Thema