Telefonanlage mit Türsprechstelle

Fernsprechanlage mit Türstation

Die Türsprechanlage haben wir über den Türmanager R mit der Telefonanlage verbunden. Telefonsystem und Türstation Hello Community, zunächst eine kleine "Vorgeschichte", damit Sie wissen, worum es geht: Wir haben seit Jahren unseren Telefonanschluß (ISDN) und das Netz bei der Telekom. Weil das DSL in unserer Region viel zu wenig zu wollen hat, haben wir uns für die Umstellung auf KD (Kabel Deutschland) (Internet und Telefon) entschieden.

Bislang haben wir eine Telesbau MAX i eingebaut, aber wir sind damit nicht sehr glücklich. Kommen wir zum aktuellen Problem: Wir haben die Türsprechanlage über den Door Manager R an die TK-Anlage mitgenommen. Ein Video-Kombi von Siemens VSS 711 in 2-Draht-Technik. Nach Angaben von Telekom und Siemens sollte dies gar nicht möglich sein.

Das Einzige, was nötig ist, ist, dass die Handys läuten, wenn jemand an der Haustür ist. Vielleicht geht das mit dem neuen Door Manager von der Firma Fernglasbau, der III a/b; aber die mit etwa 220 ist ziemlich kostspielig. Die Türsprechanlage haben wir über den Türenmanager R mit der Telefonanlage verbunden. Ein Video-Kombi von Siemens VSS 711 in 2-Draht-Technik.

Nach Angaben von Telekom und Siemens sollte dies gar nicht möglich sein. Das Einzige, was nötig ist, ist, dass die Handys läuten, wenn jemand an der Haustür ist. Ein Konverter zu FTZ gibt es anscheinend nicht und auch auf die Abwärtskompatibilität legt sie keinen großen Wert. Der Konverter ist für die Abwärtskompatibilität geeignet. Sollte Ihnen das reine Läuten wirklich reichen, dann würde ich mir Auerswald ansehen.

Haben Sie eine Anbindung an den Türknauf, dann können Sie auch mit dem Handy aufmachen. Allein das Reden bringt nichts, es sei denn, jemand holt einen Schallwandler von 2-Draht zu 4-Draht aus dem Hause SES aus. Sie benötigen ein PVG 602, das den proprietären Zweileiter in FTZ umwandelt und dann mit einem Auerswald TS oder TSM-Modul verbunden werden kann.

Ich werde nach dem Walker Ausschau halten, wo du ihn aufgefunden hast. Andernfalls werde ich den bestehenden Tormanager über TSM anbinden. Nun, da ich endlich wieder etwas mehr Zeit habe, habe ich mich um die Montage des VOIP Compact 5010 von Würswald kümmert. Nun, ich habe schon (für eine Privatperson) verhältnismäßig viel Erfahrungen mit Telefonsystemen und dergleichen, aber die Programmgestaltung des Auerswaldes hat mich dann doch etwas umgebracht.

Aber, wie ich dachte, das Türtelefon oder die Glocke weigert sich zu bedienen. Auch wenn die Verbindungen tatsächlich die selben sind wie beim Door Manager, kann der Dürswald anscheinend nichts damit machen. Es gibt den GND auf GND und den 1-Kontakt auf Glocke (wie der Door Manager R), aber kein Handy macht nur einen Ton.....

Das FTZ wäre dann für Sie von Interesse, wenn Sie eine Sprachverbindung wünschen, und mit Ihrem Siemens-System funktioniert dies nicht ohne einen Umrichter von Siemens selbst. Wurde dies durchgeführt, dann gehen Sie mit einem Kabel zum System (der Tormanager ist zu diesem Moment noch nicht mit dem System verbunden!!!!!) und überbrücken kurz "Klin1" mit "TOUT".

Das ist die Hälfte des Problems, wenn dein Handy jetzt läutet. Dies ist auch die korrekte Voreinstellung für den nachfolgenden Anschluß des Siedle-Systems, denn AFAIK hat Sie immer mit einem hohen Pegel für die Glocken eingesetzt. Die VSS 711 kann, wie Sie damals schrieben, nicht angeschlossen werden. Dies ist Port 1, der mit GND am Door Manager und Port 6, der mit dem Gate 1 am Door Manager verbunden ist.

Laut Siemens sind 1 und 7 die "Terminals zur Türstation" Anlagen: Geben Sie in der letzen Zeile eine Zielnummer (intern) ein und testen Sie noch einmal. Verbinde ich meine 1 und 7 von Siemens, passiert nichts. Wenn Sie mehrere Mobiltelefone wünschen, erstellen Sie eine Gruppierung, geben Sie der Gruppennummer eine Zahl und geben Sie die Gruppennummer als Zielperson ein.

Nun, bei der Verbindung, seien Sie vorsichtig. Vermutlich versorgt Ihr Siemens-Sieb die Ausgänge mit Energie. Beim Anschließen des Siedle-Systems lassen Sie TUT draußen, sonst ergänzen Sie die 12 V des Auerswaldes mit den 12 V des siedlers! Wie auch immer, du kannst den Torwart jetzt in den Ruhestand versetzen. Ist noch eine Sprachverbindung erwünscht, dann benötigen Sie den Siedle-Wandler, den wir aber bereits hatten.

Anscheinend lieferte der Torverwalter die zu diesem Zeitpunkt fehlenden Spannungen. Wer es ganz genau wissen will, kann an die Siedle-Ausgänge ein Multi-Meter anschließen. Wird beim Betätigen der Taste keine Netzspannung ausgegeben, so ist Ihre Verbindung mit TOUT korrekt, da das System die Netzspannung bereitstellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema