Telefonieren im Beruf

Telephonieren am Arbeitsplatz

Telephonieren am Arbeitsplatz: Deutsch für die Arbeit. Das Telefonieren im Beruf für den Beruf. Es war garantiert nicht einfach für dich, die Entscheidung für einen bestimmten Beruf zu treffen. Wirtschaftsdeutsch / PDF-Download Annette Keller, Christine Roy, Monika Schlüter, Karin Van Hooff, Marion Tardy-Riechers.

Telephonieren am Arbeitsplatz

Es wendet sich an Lerner von berufsbezogenen deutschen Kursen und kann als studienbegleitendes oder studienbegleitendes Lehrmaterial verwendet werden. "Das " Telefonieren am Arbeitsplatz " schult kommunikative Situationen im Arbeitsalltag. Im Mittelpunkt stehen Standard- und ausgesuchte Problemsituationen beim Telefonieren. Die Materialien wurden von belgischen Deutschlehrern und Mitarbeitern des Goethe-Instituts erstellt. Auslöser dafür waren die häufigen Nachfragen aus der Berufsbildungsbranche nach passendem Informationsmaterial zum Themenbereich "Telefonieren".

Im ersten Teil geht es um die üblichen alltäglichen Telefongespräche am Arbeitplatz, wie z.B. Telefonieren, Fragen stellen, nicht verstehen und missverstehen, Vorgehensweisen beim Ansprechen eines Gesprächspartners und Formulierung des Grundes für den Anruf. Insbesondere werden die verschiedenen Register der Sprachmittel und stilistischen Ebenen thematisiert, je nachdem, wie gut man den Ansprechpartner beherrscht oder wie die Hierarchiebeziehungen sind.

Dabei sind die telefonischen Situationen in verschiedene Formen von Aufgabenstellungen und Übungsaufgaben eingebunden. Anhand des Beispiels eines niederländischen Unternehmens, das an einer deutschsprachigen Fachmesse teilnehmen möchte, werden telefonische Situationen vorgestellt und Lösungsansätze für die unterschiedlichen Bedürfnisse beim Telefonieren aufzeigt. In jeder dieser Situationen gibt es Aufgabenstellungen und Übungsaufgaben, in denen die Lerner verschiedene Fähigkeiten mitbringen müssen (Aktivierung von Vorkenntnissen, Verfassen, Verstehen, Lesen, Hören, Klassifizieren, Suche und Suche nach Möglichkeiten, Rollenspielen und Partnerübungen).

Fremdsprachiges Telefonieren ist eine der anspruchsvollsten Tätigkeiten für die Lerner. Zur erfolgreichen Bewältigung dieser komplexen Aufgabenstellung und zum Erreichen des korrekten "Tonfalles" stehen beim Sprachtraining verschiedene Techniken und Sprachmittel zur Verfügung. Basis der Übung sind die Zuhörer Texte. Eine Moderatorin stellt den Teilnehmern die Hortexte vor, teilt die Hörtests in kleine Teile und gibt weitere Tipps, die die Lösung der Aufgabenstellung vereinfachen.

Beim Telefonieren verhält es sich oft so, wie sie im Alltag und Beruf sind.

Am Arbeitsplatz die richtigen Anrufe tätigen: die Kraft der Sprache.

Bei den meisten von uns ist es Teil unserer täglichen Arbeit, das Gespräch mit unserem Partner oder (potenziellen) Abnehmer am besten am Telefon mitzunehmen. Ein solcher Telefonanruf geht um viel mehr als nur die Bereitstellung von Information. Wie wirken sich unsere Sprache und unser Sprachverhalten am besten am Telefon aus?

Was kann und sollte man beachten, damit ein Gespräch für beide Parteien einladend ist? Es läutet, Sie nehmen den Telefonhörer ab und Ihre ganze Konzentration gilt dem, was Sie gehört haben. Von nun an hat man das Gefühl, dass sich der Ansprechpartner in der Mitte des Raumes befindet. Machen wir uns jetzt bewußt, daß wir selbst bei einem Gespräch so anwesend sind, als ob wir inmitten der Büros des anderen stehen, so haben wir bereits gute interne Bedingungen für ein erfolgreiches Telefongespräch aufgesetzt.

Im Verkaufs- und Beratungsgespräch geht es eher darum, ob der Kaufmann oder der Consultant sein Fachwissen so gut beherrschen kann, dass er zu diesem Zeitpunkt exakt die für die andere Person wichtigen und nützlichen Einzelheiten und Angaben aussuchen kann. Oder, dass er in der Möglichkeit ist, geeignete Bezugsquellen zu benennen, wo der Auftraggeber diese Information finden kann.

Es kann gesagt werden, dass die Sprache das "Wie" klärt, während die Expertise das "Was" bestimmt. "Während wir am Telefon sind, macht der Klang der Sprache 83% der Auswirkungen einer Nachricht aus - die Wörter dagegen nur 17%. Bei einem Telefonanruf hört man nicht nur die Sprache des Partners, sondern man "hört" auch seinen eigenen Haut.

Schließlich sind die Personalität des Interviewers und die Fragestellung, wie viel davon er offenbart, entscheidend für die Geschäftsbeziehung, die wir während des Telefonats mit ihm oder ihr aufbaut. In telefonischen Konsultationen kann sich daher auch das gemeinsame "Nicht-Sehen" als vorteilhaft herausstellen. Weil unser Konversationspartner mit sich selbst allein ist, sich nicht beachtet vorkommt und seinen Empfindungen und Vorstellungen aus diesem Innenraum oft freie Hand gibt.

Bei einem Telefonanruf kommt es auf die Persönlichkeit der beiden Anrufer und auf die Einigkeit in ihrer Einstellung und in ihren Wertansätzen an. Der individuelle Fit - oft auch als "Chemie" beschrieben - kann während des Telefonierens zunehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Information besser ankommt, ist umso höher, je mehr sich die beiden Personen einigen.

Vertrauenswürdige Haltung bedeutet, dass die Konzentration auf die Rezeption des Geredeten gerichtet ist und nicht am Rande (z.B. in Machtkämpfen oder Statusstreitigkeiten) verschwendet wird. Basis für einen solchen Telefonanruf ist die uneingeschränkte Zuwendung für die andere Person. Am Telefon können wir nicht erkennen, was der andere Kerl gerade macht.

Liegt es in einem von anderen Menschen umgebenen Gemeinschaftsraum oder bei einer lärmbelasteten Großveranstaltung? Gerade heute, in der Zeit des Mobilfunks, sind die Möglichkeiten des Telefonierens enorm vielseitig geworden. Daher ist die Fragestellung nach der richtigen Zeit für ausgehende Telefonate in der heutigen Zeit besonders bedeutsam. Das heißt auch, dass die Gesprächspartner, wie bereits gesagt, sensibel sind und gleich zu Anfang eines Telefongesprächs klarstellen müssen, ob der Gesprächspartner den Gesprächspartner begrüßt.

Denn es gibt immer die Option, das Gespräch auf später zu verschieben. Dies hat den Vorzug, dass sich beide Parteien vollständig darauf einrichten können. Nur eigene - bisweilen unangenehme - Erfahrungen können wir machen (z.B. das Abhören von intimen Gesprächen im Öffentlichen Raum) und dürfen nicht von den gewaltigen technologischen Mitteln zum Verlust unserer "Selbstbestimmung" mitgerissen werden.

Kann ich jetzt irgendwelche aufmerksamen Telefonate führen? Höre die Laune der anderen Person hinter den Wörtern und betrachte sie im Diskussion. Selbst in objektiven Gesprächsrunden können ein oder zwei personenbezogene Aussagen den Ablauf des ganzen Telefongesprächs günstig mitbestimmen. Tatsacheninformationen sollten so übermittelt werden, dass sie an die Belange des Befragten angepaßt sind und er sich "gesehen" hat.

Soviel zu einer Einführung in das Thematik " Telefonieren " und einer Mahnung an diese vermeintlich simplen Sachverhalte, die wir zwar schon seit langem kennen, die wir aber oft noch nicht in die Praxis umgesetzt haben. Der nÃ??chste Artikel geht weiter mit praxisnahen TelefongesprÃ?chen und einem Ausblick aus der Höhe der verwendeten Materialien und einem guten GespÃ?r fÃ?r den Ton hinter den Wörtern, * Wie die Sach- und die GefÃ?hlsebene (Selbstbarriere-Ebene) mit zwei weiteren FÃ?higkeiten wechselwirken ("4-Ohren-Modell"), ist im empfehlenden Klassifizierer der Kommunikationspsychologie zu lesen: "Miteinander Rot- Störungen und Klärungen" Vol.1 von Friedemann Schultz von Thun.

Mehr zum Thema