Telefonieren üben

Üben Sie das Telefonieren

Das Telefonieren auf Englisch kann zu Problemen führen, wenn Sie nicht über den entsprechenden Wortschatz verfügen. Telephonieren auf Englisch: Üben macht den Meistertitel perfekt Telefonieren auf Deutsch ist für viele Menschen schwierig. Durch die richtige Formulierung können Sie sich auf einen englischen Telefonanruf vorbereiten und einen ernsthaften Auftritt haben. In der Gloria-Firma John Smith. Ich bin besorgt, dass du die falsche Nummer gewählt hast.

Ein qui voulez-vous parler? Was ist das für eine Frage: Was betrifft es, bitte?

Wenn du es nicht schaffst, werde ich es dir sagen. Woran erkennt man, dass die andere Nebenstelle belegt ist oder die betreffende Personen nicht da sind? M. Smith spricht auf einer anderen Linie. Mr. Jones ist nicht da. M. Smith ist auf Geschäftsreise. M. Jones ist im Urlaub (diese Woche). M. Smith est sorti déjeuner.

Ich habe Angst, dass Mr. Jones im Augenblick nicht erreichbar ist. M. Smith wird jede Sekunde zurück sein. Wenn Sie mir Ihre Telefonnummer geben, wird Mr. Smith Sie zurückrufen. Pourriez-vous vous vous vous que réessayer/morgen? Pourrais-je. Könnte ich bitte Ihren Namen haben? Das ist Susan Meyer von der Firma Fortune. Das ist Susan Meyer von der Fortune Company.

Susan Meyer ist die Geschäftsführerin der Firma Fortune. Sie haben, wie gesagt, die falsche Nummer gewählt: Sorry, ich muss die falsche Nummer gewählt haben. So fragen Sie nach Ihrem Ansprechpartner: Puis-je parler à M. Jones? Ist Mr. Jones da? Pouvez-vous, können Sie Mr. Smith bitte ans Telefon holen? Savez-vous quand M. Jones reviendra?

M. Smith hat ein neues Büro eingerichtet? Wenn du uns eine Nachricht hinterlassen könntest, bitte. Pourriez-vous, könnten Sie Mr. Jones bitten, mich zurückzurufen? Pourriez-vous, bitte, sprechen Sie langsamer. Könnten Sie bitte lauter sprechen? Du hast die Möglichkeit, das Spiel zu spielen?

Erfolgreiche Anrufe tätigen: Praxis macht den Abschluss perfekt

Viele finden es schwierig, die passende Tonart und Tonart am Handy zu finden. Dies ist der entscheidende Faktor für ein erfolgreiches Telefonat. Doch was ist die passende Telesprache? Viele haben es zunächst nicht leicht, diese "magische Sprache" glaubhaft zu nutzen. Voraussetzung war natürlich, dass die "magische Sprache" sorgfältig erlernt wurde. Das Praktizieren gibt zum einen Vertrauen im Umgangs mit den neuen Rezepturen und zum anderen ermöglicht es ihnen, Teil des täglichen Sprachgebrauchs zu werden.

Dadurch wird sichergestellt, dass der telefonische Ansprechpartner nicht kluge Rezepturen mit gestelztem Sprechen gleichsetzt. Denn nur durch intensive Übung kannst du wirklich fließend sprechen. Nur wenn die Rezepturen in Körper und Körper übergehen, passen auch die Worte und der Ton der Worte. Es gibt einen simplen Anlass dafür: Es ist nicht nötig, Gesten und Gesichtsausdrücke am Handy zu benutzen.

Dann nimmt die Chance, einen Verkauf am Handy abzuschließen, rasant ab. Ein authenthisch verwendeter "magischer Sprachgebrauch" kann diese Chance ebenso deutlich steigern. Zur schnellen Einarbeitung in die "magische Sprache" ist es ratsam, die neuen Datensätze auch in den üblichen Konversationen zu verwen. Die gleiche Auswirkung wird am Handy erreicht. Nur wer seine Aufgabe uneingeschränkt unterstützt und an die Macht des Telefonierens glaubst, kann die gelernte Landessprache souverän einsetzen.

Es geht auch um die Einstellung, die Wahl zu treffen, Sprachen und Telephonie bewußt zu erkennen und zu nutzen, sie zielgerichtet zu verbessern und über Konversationen zu nachdenken. Die Teflon- und Kommunikationstrainerin Claudia Fischer zählt zu den bekanntesten Tefon- und Kommunikationstrainern im deutschen Sprachraum und hat sich in der Industrie durch ihren Beitrag zu Print, Radio und TV sowie als Fachautorin mit BÃ??chern wie "telefonsales" und "tefefefonpower" etablieret.

"Müller ", "Hallo" oder ganz simpel "Ja?" - so viele Leute antworten, wenn ihr Mobiltelefon läutet. Der beste Weg, das Beste aus Ihrem Mobiltelefon herauszuholen, ist, "Don´ts" und "Dos" zu genießen. "Professionelle Ansage "Dos" auch für Mobiltelefone. D. h.: Anmelden mit - falls erforderlich - Firmenname sowie Vor- und Nachname und Grußwort.

"Â "Â "Briefkasten einschalten! Es gibt nichts, was mehr Energie kosten würde, als wenn man jemanden unterwegs ansprechen möchte und nicht einmal die Möglichkeit hätte, eine Mitteilung in der Post box zu hinterlassen. Auch wenn man nicht einmal die Möglichkeit hätte, eine Mitteilung zu machen. Anrufe nur dann "wegdrücken", wenn die Anrufe in diesem Falle an die Postfach weitergeleitet werden. Schalten Sie das Telefon bei Bedarf aus oder schalten Sie es auf stumm, um Interferenzen zu vermeiden.

Es ist besser, die Postfachbesprechung selbst durchzuführen - z.B. wenn Sie eine Mitteilung machen, ich melde mich wieder. "Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Anruf zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommt: Entweder den Anrufenden an die Postfachadresse verweisen oder uns freundschaftlich kontaktieren und einen neuen Gesprächstermin ausmachen.

Auch interessant

Mehr zum Thema