Telefonregeln

Fernsprechregeln

Die zehn goldenen Telefonregeln machen die Arbeit im Büro angenehmer. Sie schaffen mit diesen einfachen Telefonregeln einen hervorragenden Eindruck für Ihre Arztpraxis und unterstützen Ihr Praxismarketing. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Telefonregeln" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Das goldene Telefon regiert

Erstens: Nichts ist störender für das Geschäft als ein kurzer und enger Telefonanruf. Das Epische ist die Abkürzung für Telephonieren. Zuerst abstimmen, dann sprechen, dann denken, nachdenken, dann durchsuchen, dann auflegen. Lass den Anrufenden nie wissen, was du wirklich willst. Es ist zwecklos, den Inhalte eines Telefonats niederzuschreiben, die Notiz ist ohnehin verschwunden.

Heben Sie nie unmittelbar den Telefonhörer ab, der Gesprächspartner könnte meinen, dass Sie nichts zu tun haben. Zeig, dass du eine ganz individuelle Einstellung am Telefon hast: Die Dynamik des Kerls dröhnt, der Ängstliche murmelt. 11. Es ist ungerecht, einen Caller zu früh zu verbinden. Es ist wichtig, dass der Anrufende bemerkt, dass sich das gesamte Unternehmen um ihn bemüht, also nie eine direkte Verbindung herstellen.

Der Betreiber muss nicht wissen, wer für was im Haus verantwortlich ist. Wenn Sie nicht einmal mit der Arbeit beginnen wollen, rufen Sie an.

Telefonregeln: Musst du wirklich immer und überall Erreichbarkeit haben?

Während es früher noch ein Statussignal war, um immer und überall und zu jeder Zeit zugänglich zu sein, ist heute oft das genaue Gegenteil so: Für viele Menschen ist es heute der Komfort, elektronische Kommunikationsmittel mit ruhigem Gewissen auszusetzen. Während es früher noch ein Statussignal war, um immer und überall und zu jeder Zeit zugänglich zu sein, ist heute oft das genaue Gegenteil so: Für viele Menschen ist es heute der Komfort, elektronische Kommunikationsmittel mit ruhigem Gewissen auszusetzen.

Hier finden Sie die 10 häufigsten Telefonregeln auf einen Blick: Telefonische Regel 1: Wenn möglich, private Haushalte nicht vor 9:30 Uhr (sonntags 10:30 Uhr) oder nach 21:30 Uhr (privat) oder 20:00 Uhr (geschäftlich) anrufen. Telefon Regel 2: Berücksichtigen Sie (auch in diesen Zeiten) die bekannten Vorstellungen und Anforderungen des Gesprächspartners. Telefon Regel 3: Melde dich mit deinem Vornamen an.

Telefon Regel 4: Noch bedeutender als das, was du sagst, ist der Ton deiner Stimme: Es sollte wach und sympathisch erscheinen, wenn Sie anrufen, damit sich Ihr Gegenüber wohl und wohl fühlt. Telefon Regel 5: In Ihrem Privatleben bestimmen Sie, ob Sie einen Anruf entgegennehmen oder nicht. Man muss nicht immer und überall Erreichbarkeit haben.

So können Sie das Handy ganz unkompliziert läuten bzw. den Begleiter anschalten - auch wenn Sie zu Hause sind. Fernsprechregel 6: Bei der Arbeit ist es unerlässlich, für unsere Kundschaft während der Öffnungszeiten zu sein. Wenn Sie keine persönlichen Gespräche annehmen können, sollten Sie Ihr Gespräch daher an einen Angestellten oder einen Telefonanrufbeantworter weiterleiten.

Telefon Regel 7: Sie sollten auch einen störenden Anrufenden höflich begrüssen, bevor Sie ihn freundlicherweise ablehnen. Telefon Regel 8: Vermeide alle überflüssigen Nebenaktivitäten beim Anrufen. Telefonische Regel 9: Sie beeinträchtigt nicht nur das Hörverständnis, sondern vermittelt dem Befragten auch einen Mangel an Selbstachtung. Telefon Regel 10: Verwenden Sie die Freisprecheinrichtung Ihres Mobiltelefons nur mit dem Wissen und der Einwilligung der Person, mit der Sie sprechen.

Hinweis: Verwöhnen Sie sich mit Arbeitsstunden, in denen Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren können. So können Sie beispielsweise mit einem Partner absprechen, dass er einmal pro Kalenderwoche für einen halben Tag das Handy der anderen Person abnimmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema