Thüringer Allgemeine Zeitung

Allgemeine Thüringer Zeitung

Der Thüringer Allgemeine (TA) ist eine regionale Tageszeitung mit Sitz in Erfurt. Thüringer Allgemeine, Erfurt-Bindersleben, Thuringen, Germany. General Nordhausen - OTZ.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der Thüringer Allgemeine (TA) ist eine überregionale Tagesschrift mit Hauptsitz in Erfurt. Es gehört zur Funkemediengruppe, früher WZMediengruppe, der Thüringer Zeitung (zusammen mit der OSTTHÜRINGER ZEITUNG und der Thüringischen Landeszeitung) und ist eine der reichweitenstärksten regionalen Zeitungen in Deutschland. Aus der Zeitung Das Volks, die ab 1946 als Orgel der SED im Erfurter Land erschienen ist, ist die TA 1990 hervorgegangen.

Mit der Wiedervereinigung entschlossen sich die Herausgeber und Verlage, die Zeitung in eine "neue eigenständige Zeitung" mit dem Titel Thüringer Allgemeine zu verwandeln und verzichteten auf die SED. Die Thüringer Allgemeine wird mit den nachfolgenden 14 Regionalausgaben veröffentlicht, deren Verteilung sich an den bis 1994 existierenden Bezirksgrenzen orientiert:

Das Thüringer Volks, Parteiorgan der KPD und später der SED, durfte mit Erlaubnis der SMAD bereits 1945 in einer Gesamtauflage von 600.000 Stück und fünfmal pro Woche auftauchen. Letztere war erst 1951 erlaubt, als die Thüringische Landzeitung des DGB, die mittlerweile Mitglied im DGB geworden war.

3 ] Ab 1951 wurde das Land zum Organsystem der Erfurter Kreisverwaltung der SED. Auch die anderen Thüringer Tageszeitungen sind dem Beispiel der TA gefolgt und haben sich als eigenständig erklärt. Die Zeitung ist von ihren bisherigen acht gedruckten Exemplaren aufgrund neuer inhaltlicher Vorgaben stark gewachsen. Das Postzustellsystem, das die Zeitung gegen Mittag an einige Leserschaft lieferte, brauchte ebenso eine Reform.

Die Thüringer Allgemeine schließt sich der Mediengruppe WAZ zusammen mit der OSTTHÜRINGER ZEITUNG und der TCH. Mit einem Investitionsvolumen von einer halben Mrd. DEM rüstete die WAZ Mediengruppe die Thüringer Allgemeine mit modernster techn. aus. Nach Angaben der Redakteure hatte letztere die Beantwortung der Anfragen und Fragestellungen jedoch so sehr geändert, als das Interview genehmigt wurde, dass die Zeitung daraufhin nicht nachdruckte.

Die Thüringer Allgemeine has intensified its cooperation with the other newspapers THÜRINGISCHE LANDZEITUNG (TLZ) and OstthÜRINGESCHEITUNG (OTZ) of the time group ThÜRINGIA (ZGT). 1990 trug er dazu bei, dass sich die Zeitung nicht mehr als Parteikampagneninstrument mißbraucht, sondern als erste in Ostdeutschland selbständig wurde.

Fortan tauchte sie unter der Führung von Lochthofen und unter dem Titel Thüringer Allgemeine auf. Als stellvertretende Chefredaktorin der Zeitung Das Volks hat sie es geschafft, und heute ist sie wieder in gleicher Weise für die Thüringer Allgemeine tätig. 10 ] Eine Protestnotiz der Thüringer Allgemeinen Redaktion[11] konnte in der Druckausgabe nach Einschaltung der WAZ-Gruppe nur in zensierter Weise aufbereitet werden.

Chefredakteur of the sED landeszeitung Thüringer Volks (1946-1950): Chefedurdur of the sED landeszeitung and the besirkszeitung Das Volks (1950-1990): Chefedurdur of the daily newspaper Thüringer Allgemeine (since 1990): Andreas Herbst (ed.), Winfried Ranke, Jürgen Winkler: This is how the GDR worked. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1994, ISBN 3-499-16349-7, S. 922. 11 Roy Spring: Das hat "Das Volk" noch nicht erlebt: Die Zeit, Die Zeit, der Sturz in Thüringens größter Tagesschrift nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, die Zeit, der zweite Teil des Jahres 1990, und der Sturz in Deutschland: Die Zeit: Dagewesen:

Berichte about a German revolutions, Inst. für Medienenentwicklung u. Communication, Verlag gruppe Frankfurt Allgemeine Zeitung, 90. Highspringen Ingo Rentz: Thüringer Zeiten become partly payable. Horizon, III. Aug. 2015, abrufbar am 11. Aug. 2017. Thüringer Allgemeine Zensur für Mitarbeitererklärung. Ort: Thüringer Blogstelle.

Mehr zum Thema