Tipps zur Selbständigkeit

Hinweise zur Selbstständigkeit

Die erste Stufe in die Selbständigkeit: Tipps für Genehmigung, Aufnahme, Registrierung & Co. Vor der selbständigen oder freiberuflichen Arbeit eines Franchisenehmers muss er sein Unternehmen eintragen. In manchen Fällen genügt es, die neue Aktivität beim Steueramt bekannt zu machen, aber oft geht der erste Weg zum Handelsbüro. Der Infoletter gruenderzeiten-nr-26-erlaubnisse-und-anmeldung - erschienen beim Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) - gibt einen Einblick in Formalitäten, Verantwortlichkeiten und Kontaktstellen und zeigt schrittweise, welche Anträge und Genehmigungen erforderlich sind.

Dies heißt: Prinzipiell kann jeder eine kommerzielle Aktivität einleiten. Bei den meisten Gründern kann man ohne weiteres ein eigenes Unternehmen gründen. Allerdings gibt es einige wenige Gewerke, die eine Genehmigung benötigen. Ungeachtet der vorgenannten Handelsfreiheit muss jeder Franchise-Nehmer oder Stifter die Eröffnung der Selbständigkeit ankündigen, und zwar ungeachtet dessen, ob diese in Voll- oder Teilzeit betrieben wird.

Weil die meisten von ihnen einen Handel betreiben wollen, geht der erste Weg zum lokalen Handelsbüro. Freelancer müssen sich an das IRS mitarbeiten. Sind Sie sich nicht sicher, welche offiziellen Voraussetzungen Sie für die Ausübung Ihrer Erwerbstätigkeit beachten müssen, können Sie sich an den Konzessionsgeber, die Industrie- und Handelskammer, die Industrie- und Handelskammer, Wirtschaftsförderungsgesellschaften oder ggf. speziell gegründete Einrichtungen wie Starterzentren mitarbeiten.

Die 10 Tipps für eine gelungene Selbständigkeit

Die meisten Menschen gehen für sich selbst ins Geschäft, können aber aufgrund mangelnder Erfolge nicht von ihrer Arbeit profitieren. Zu Beginn seiner Selbständigkeit sah es auch für ihn nicht besonders gut aus. Im Folgenden finden Sie seine zehn individuellen Einblicke und Tipps: Viele kommen jedoch nicht direkt auf den Punkt und bemühen sich, die Kundschaft anzusprechen, indem sie z.B. ausschliesslich Werbung platzieren oder dort bleiben, wo es schön ist - zum Beispiel bei Jungunternehmer-Meetings.

Aber wenn man Kundschaft für sich gewinnen will, muss man dort sein, wo seine Kundschaft ist. Es ist besonders wertvoll, mit ihnen in Verbindung zu stehen - nicht immer, um potenzielle Käufer anzusprechen und etwas unmittelbar an den Mann bringen zu wollen, sondern um eine Geschäftsbeziehung aufzubauen. Zum Beispiel verbringt eine Vielzahl von Menschen viel Zeit auf der Website von Google.

Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Commitment auch wirklich neue Kundinnen und Konsumenten und Umsätze generiert? Am Anfang der Selbständigkeit sind nur sehr wenige hochprofessionell. Möglicherweise, weil sie denken, dass sie sonst zu viele potenzielle Käufer abschrecken würden, oder weil sie selbst nicht hinter ihren eigenen Tarifen auftauchen. Der Kunde kann nur bei denen einkaufen, die ihn gut verstehen.

Sie sollten sich nie auf einen einzigen Vertriebskanal allein stützen, sondern mehrere zur gleichen Zeit betreuen, um zu sehen, ob sich auf dem einen Weg einfacher als auf dem anderen gewinnen lässt. Hat ein potenzieller Kunde, der z.B. die Website des Dienstleisters besucht oder mit ihm spricht, wirklich das Bedürfnis, es mit Fachleuten zu tun zu haben?

Unglücklicherweise scheinen einige Firmen in vielerlei Hinsicht günstig oder unprofessionell zu sein, was es für potenzielle Käufer überflüssig schwierig macht, zu ihren Angeboten Ja zu geben. Sogar fällige Zahlungen sollten nicht über einen längeren Zeitraum gemahnt werden - nur um wegen mangelndem Erfolgserlebnis einmal im Stillen und Stillschweigen ausgebucht zu werden - sondern müssen systematisch und konsistent gesammelt werden.

Wer will schon schlecht bezahlte Gäste? Die anderen haben so viel Zeit für mangelnden Erfolgserlebnisse, dass sie Zeit zum Nachdenken haben, aber bedauerlicherweise nicht in erster Linie darüber, wie sie jetzt entscheidende Fortschritte in ihrem Unternehmen machen. Diejenigen, die die richtige Idee haben, werden rasch auf sich aufmerksam machen und potenzielle Käufer ansprechen. Potenzielle Käufer müssen unmittelbar sehen können, was der Erwerb eines gewissen Artikels ihnen einbringt.

So schreibt und präsentiert man so kurz und bündig wie möglich - sowohl auf der Website und in den Vertriebsunterlagen als auch in einem individuellen Vorgespräch. Man erreicht nicht immer gleich ambitionierte Zielvorgaben - aber die Chance ist hoch, dass man mehr erreicht, als wenn man nur kleine Zielvorgaben im Kopf hat. Weil Selbständigkeit kein Freizeitbeschäftigung sein sollte, sondern etwas, das man mit Leidenschaft und Einsatz tut - nicht nur, um sinnvoll zu arbeiten, sondern auch, um Menschen (Kunden und Mitarbeiter) einen wirklichen Zusatznutzen zu bieten.

Auch interessant

Mehr zum Thema