Tkp Online Werbung

Online-Werbung von Tkp

Mit dem Tausenderkontaktpreis (CPM) wird ein Modell entwickelt, mit dem der Preis für Werbeträger berechnet werden kann. Bei der Buchung von Online-Werbung sind die gängigsten Abrechnungsmodelle Cost-per-Click (CPC), Tausenderkontaktpreis (CPT) oder Festpreiszahlung. Infos über die TKP, den Tausenderkontaktpreis in der Online-Werbung, eine weitere Möglichkeit, Geld für die eigene Website zu verdienen. Das Menü: Die TKP* Ausführung der Website: . Wichtige Kennzahlen im Online-Marketing, Internet-Werbung und Suchmaschinenwerbung: Verweildauer, CTR, TKP, CPC, CPO, CPS, CPA-Rechner.

TSKP Definitionen

Mit dem Tausenderkontaktpreis (CPM) wird ein Muster erstellt, mit dem der Werbepreis für Werbeträger berechnet werden kann. Was die Print-, Radio- oder Fernsehwerbung betrifft, so ist sie im Online-Bereich weitverbreitet. Das Muster legt einen zu zahlenden Kostenaufwand für 1.000 Sichtkontakte eines Werbeträgers fest. Die visuellen Kontakte werden auch als AdImpressions bezeichnet. Für die TKP-Berechnung gilt daher: TKP = (Preis der Bannerplatzierung dividiert durch die Bruttoreichweite) mal 1.000, wie ein Beispiel zeigt: Eine Webseite wird 1,3 Mio. Mal pro Kalendermonat besucht.

Wer sein Werbebanner auf dieser Webseite platzieren will, zahlt dem Veranstalter 15.000 EUR pro Jahr. Dies führt zu einem CPM von EUR 11,54 mit der folgenden Berechnung: CPM = (15.000 dividiert durch 1.300.000) mal 1.000 = 11,54. Die CPMs können je nach Webseite sehr unterschiedlich sein. Auch auf einer Webseite können die Tarife variieren: je nachdem, ob sie mit fixem oder variablen Speicherplatz auf der Webseite plaziert sind.

Auf anderen Webseiten wird die Werbebotschaft den Profis des Online-Vermarkters anvertraut.

Wo wird Online-Werbung kalkuliert?

Wo wird Online-Werbung kalkuliert? Zu den gängigsten Abrechnungsmodellen bei der Verbuchung von Online-Werbung gehören Cost-per-Click (CPC), Tausenderkontaktpreis (CPT) oder Festpreiszahlung. Eine Bezahlung im Sinne von CPC ist nur dann geschuldet, wenn ein Nutzer auf die platzierte Anzeige anklickt und diese dann auf die Website des Inserenten weiterleitet. Also gibst du nur dann etwas aus, wenn gewährleistet ist, dass der Nutzer deine Werbung auch wirklich wahrnimmt.

Beim Bezahlen über einen Fixpreis wird ein gewisser Zeitrahmen festgelegt, in dem Ihre Online-Werbung platziert wird und für den der Betrag in Rechnung gestellt wird. Andere Abrechnungsmethoden: CpcV: Die Preise pro abgeschlossener Ansicht sind nur für VideoAds von Bedeutung. Es entstehen nur dann Aufwendungen, wenn ein Nutzer die Videoinhalte ganz oder bis zu einer bestimmten Dauer (z.B. 80%) betrachtet hat.

KpA: Bei Cost per Action fallen die anfallenden Gebühren nur dann an, wenn eine spezielle Maßnahme durchgeführt wird. Dies kann z.B. die Erzeugung eines Lead (CpL = Cost per Lead) oder die Ausführung einer Verbuchung (CpO = Cost per Order) sein.

Mehr zum Thema