Türöffner Telefonanlage

Türknauf Telefonanlage

ist die Funktion für Gegensprechanlage/Türöffner an der Haustür sehr wichtig, ich habe meine Siedle-Türsprechanlage an die Eumex angeschlossen. und dass es funktioniert, wie konnte man den Türöffner am geschicktesten an unsere MobyDick-Telefonanlage bekommen? Gebäudetechnik: Grundlegende Kenntnisse, Projektierung, Ausführung mit Thomas Laasch, Erhard Laasch

Seit nahezu 50 Jahren ist die "Haustechnik" ein weit verbreitetes Regelwerk mit der doppelten Aufgabenstellung, den Studenten Grundlagenwissen als Schulbuch zu vermitteln und zugleich die Tätigkeit von Bauingenieuren und Bauingenieuren im Innen- und Außendienst als Praxishandbuch zu erleichter. Die Curricula der Fach- und Hochschulen wurden in Hinblick auf den Anwendungsbereich, die Wahl und die Struktur des zu behandelnden Materials berücksichtigt.

Der Begriff Gebäudetechnik als Sammelbegriff wird seit vielen Jahren für alle Massnahmen verwendet, die der Ver- und Entsorgung eines Gebäudes dienten. Auch die Schalldämmung von Gebäudetechnik, Blitzschutzsystemen und Aufzugsanlagen sind in die Gebäudetechnik integriert.

Voice over IP Migration: Abwanderung von ISDN-Sonderdiensten

Der Abschaltvorgang des Internets rückt immer mehr in den Vordergrund und sollte bei einer geplanten Migration auf Voice over IP umgehend anlaufen. Der Wechsel der Telekommunikation zu Voice Over IP ist in der Regel problemlos möglich. Bislang haben Sie Ihr Analogfaxgerät komfortabel als Erweiterung oder Bediener bedient. Mit Voice Over IP ist das nicht mehr so leicht.

Wenn Sie Ihr Telefaxgerät auch ohne Leistungsmerkmal weiterverwenden wollen, können Sie es mit einem VoIP-Adapter VoIP-fähig machen. Das sogenannte ATA ist in der Regel eine Dose mit einem Ethernet-Anschluss (Anschluss für das Internet-Kabel) und einem oder mehreren Telefonverbindungen. Die digitalen Dokumente (meist PDF) werden in der Schnittstelle geladen und verschickt.

Sprechanlagen und Türöffner wurden in der Regel als separate Durchwahl an die Telefonanlage angebunden, die DTMF und Klingelspannungsunterstützung sicherstellte. Die Funktionsfähigkeit kann auch hier über einen Adapter über ein SIP-Konto im System gepflegt werden. Mit einem SIP-Konto können bereits jetzt modernste Sprechanlagen und Türöffnungssysteme über Voice over IP eingesetzt werden. Allerdings muss der VoIP-Anbieter oder Telefonanlagenbetreiber diese Funktionen bereitstellen.

Sogar Gefahrenmeldesysteme, wie Brandmelde- und Alarmsysteme, konnten bisher als separate Amtsverbindung mit Modem oder HDLC-Kommunikation (High-Level Data Link Control) oder GSM an die Telefonanlage angebunden werden. Das ist mit Voice over IP nicht mehr möglich. EC-Geldautomaten bedürfen in den meisten Faellen auch dann eines Eingreifens, wenn sie noch an die "Telefonleitung" angebunden sind.

In der Telekom wird auf der Webseite beschrieben, dass EC-Endgeräte weiterhin auf der IP-Verbindung arbeiten können, solange sie über eine Internet-Verbindung (W-LAN/LAN) verbunden sind. Sie können aber auch über das Mobilnetz bedient werden. Aber auch hier müssen die Betreffenden selbst aktiv werden und sich beim Betreiber des EC-Cash-Gerätes über die notwendigen Vorkehrungen für die Migration auf Voice over IP unterrichten.

Dies funktioniert in der Regel über die Amtsleitung mit der normalen Telefonie. Durch den Abschalten des ISDN-Netzes wurden viele Befürchtungen geäußert, dass Heimnotrufsysteme mit Voice over IP nicht mehr funktionieren. Dabei sollte mit dem Hausnotruf-Dienstleister, in der Regel DRK oder Caritas, besprochen werden, welche IP-fähigen Heimnotrufsysteme von ihm betreut werden. In einigen Fällen gibt es auch Vorrichtungen, die über das Mobilnetz bedient werden können.

In der Vergangenheit wurden Aufzugsnotrufsysteme in der Regel auch über eine analoge Amtsleitung durchgestellt. Modernste Aufzugsanlagen besitzen bereits einen LAN-Anschluss oder eine Handy-Lösung, die über ein IP-Gateway einen Notruf sendet und so sicher bedient werden kann. Die Systemüberwachung und -steuerung (z.B. von Heizungsanlagen) kann auch über eine Amtsverbindung mit Modem oder HDLC-Kommunikation mitgesteuert werden.

Über ATA- und SIP-Konten ist eine Teilmigration möglich, vergleichbar mit der Teilmigration von Sprechanlagen und Türöffneranlagen. Schlussfolgerung: Die Umrüstung auf das All-IP-Netzwerk ist etwas, das niemand zu befürchten hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema