Unified Communications

Kommunikationsverbindungen

mw-headline" id="Hintergrund">Hintergrund[Quelltext bearbeiten] Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit dem Themenbereich Unified Communications; allgemeine Informationen zur kooperativen Netzwerkkooperation finden Sie unter Sozialkooperationen. Die Unified Communications (UC), oft auch Real-Time Communications (RTC) oder Real-Time Communications bezeichnet, ist ein Marketingbegriff, der die Einbindung von Kommunikationsmitteln in eine einheitliche Anwendungslandschaft bezeichnet. Unified Communications hat die Aufgabe, die Zugänglichkeit von Gesprächspartnern in der verteilten Welt zu erhöhen und damit Geschäftsprozesse zu verkürzen, indem alle Kommunikationsservices kombiniert und mit Presence-Funktionen, wie sie von Sofortnachrichten bekannt sind, integriert werden.

Die UC kann als Ergänzung zu Unified Messaging aufgefasst werden; letzteres bezeichnet die Meldungsintegration in einem Portalsystem und damit die asynchronen Datenträger, während die UC die Einbindung der synchronen Datenträger anstrebt. Die Unified Communications-Systeme (auch Echtzeit-Kommunikationssysteme genannt) werden von ihren Produzenten als Reaktion auf die oben beschriebenen Situationen aufgestellt.

Hierbei handelte es sich um Infrastrukturen für den integrierten Kommunikationsbereich, die darauf abzielen, die Verständigung zwischen den Menschen zu verbessern. 5 Die Produzenten versprachen eine Erleichterung bei der Verwaltung ihrer eigenen Mitteilung (und deren Komplexität), die Steigerung der Zugänglichkeit in der verteilten Arbeitsweise und mehr Bewusstsein für Zugänglichkeit (Keyword-Präsenz). Die Unified Communications als Technik und Konzeption kann in vier Unterbereiche unterteilt werden, d.h. es gibt vier Kernfunktionen, die in ihrer Gesamtheit das bilden, was allgemein als Unified Communications bezeichnet wird[3].

Unter einer solchen Einbindung versteht man beispielsweise die Bereitstellung von Präsenzinformationen in Anwendungen und Verfahren von Drittanbietern und die Fähigkeit, die direkte Ansprache aus Anwendungen von Drittanbietern (ERP, CRM, etc.) anzustoßen. Immer wenn der Namen eines im Freigabesystem erfassten Benutzers in der Applikation erscheint (z.B. als Verfasser eines Dokuments), wird dort auch der Anwesenheitsstatus dargestellt und die Benachrichtigung kann durch einen Mausklick angestoßen werden.

Zum anderen bedeutet Kontexteinbindung eine gegenläufige Einbindung des Arbeitskontextes: die Verbindung von relevanter Information, Tools und Verfahren mit der Verständigung. Als Beispiel sei hier die automatisierte Bereitstellung von kundenindividuellen Informationen bei der eingehenden Kundenkommunikation genannt. Der vierte Grundbaustein ist die Bereicherung der Kommunikationsarbeit in UC mit Kooperations-Funktionen.

Hier geht es darum, dass Echtzeitkommunikation auf diese Art und Weise zur Zusammenarbeit wird. Riel er, Kais; Frößler, Frank (2007): Präsentation von Echtzeit-Zusammenarbeitssystemen: Entwicklung eines konzeptionellen Schemas und Forschungsrichtlinien, in : Mitteilungen der Association for Information Systems (CAIS), Band 20, 2007, S. 204-225. Yedwab, D. (2007). "Telefonie, 5. Mai 2007, S. 39. Und André Liesenfeld: Praxisanleitung Unified Communications Hanser, 2010, ISBN 3-446-41834-2. Die Firma ist unter ? vertreten. Ricmer, K., S. Klein und F. Flößler.

In Richtung eines Praxisverständnisses der Bewusstseinsbildung in der verteilten Arbeit. "Actes des 28. Internationalen Kongresses über Informationssysteme, 2007. Rybczynski, T. et M. Shetty (2005) "Unified Communications : Wohin die Welt geht", Financial Executive June, Slg. 31?33. ? abc Rieler, Kais; Frößler, Frank (2007): Präsentation von Echtzeit-Zusammenarbeitssystemen: Entwicklung eines konzeptionellen Schemas und Forschungsrichtlinien, in : Communiqués de l'Association for Informatique Systems (CAIS), Band 20, 2007, S. 204-225. ? Piktogramm, Arnold; Riel, Kais; Taing, Stefan (2008): Vereinheitlichte Kommunikation, in: Lexikon der Wirschaftsinformatik.

Die Präsentation basierte Realzeitkommunikation - Eine prototypebasierte Prüfung der Nutzenzbarkeit im Unternehmenskommunikationskontext, in der Internationalen Sitzung Wirtschaftinformatik, Karlsruhe, 28.02.-02.03.2007. Die Präsentation, in der die Aufmerksamkeit basierte mobile Organizations: A cultural and technological Challenge. Actes de GROUPE'05, Sanibel, Florida, USA, 6. bis 9. novembre. ab Raiffeisen, K.; Klein, S. (2009): Präsenzsignalisierung in Unified Communications Systemen - A framework for l'adaptation in contexte, in: International Conference Economicinformatik, Vienna, 25-27 February of the Year of the Years. ? Yedwab, D. (2007) "Que signifie UC?

Auch interessant

Mehr zum Thema