Unternehmen Kaufen Schweiz

Firma Kaufen Schweiz

Die Gründung eines Unternehmens in der Schweiz ist nicht nur ein vorbildliches, unternehmensfreundliches Klima auf der ganzen Welt, sondern auch eine niedrige Steuerlast und eine ausgezeichnete Auslastung. Die Gründung eines Unternehmens in der Schweiz ist nicht nur ein vorbildliches, unternehmensfreundliches Klima auf der ganzen Welt, sondern auch eine niedrige Steuerlast und eine ausgezeichnete Auslastung. Es gibt einen langen - aber durchaus machbaren - Weg von der Vorstellung im Geiste des Entrepreneurs bis zum eigenen Unternehmen auf dem Blatt, bei dem wir Sie kompetent, unproblematisch und verlässlich durchlaufen.

Zum Beispiel schweizerische Aktiengesellschaften (inaktive AG, Stock Shell), die über Vorzüge verfügen wie Schnelligkeit, Bestehen der Geschichte (Namensbekanntheit einer Gesellschaft), keine Grunderwerbskosten, etc.

Nachfolgeplanung, Betriebsnachfolge, Nachfolgeregelung

Fehlende Vorbereitungen und Irrtümer bei der Regelung der Erbfolge können Sie viel Zeit, Mühe und Energie in Anspruch nehmen. Bei der erfolgreichen Nachfolgeregelung Ihres Unternehmens unterstützen wir Sie! Wird Ihnen die Nachfolgeregelung in den kommenden Jahren ein wichtiges Anliegen sein? Fordern Sie eine unverbindliche Informationsveranstaltung zu diesem Schwerpunkt an und melden Sie sich für unsere Tips & Tricks-Artikel zum Themenbereich "Nachfolgeplanung" an.

Informieren Sie sich auf unserem Kurs "Fitness für Sie und Ihr Unternehmen" am Samstag, den Jänner 2019 über die frühe Nachfolgeregelung und die Möglichkeit zur Steigerung des Unternehmenswertes! Für die Erreichung unserer ehrgeizigen Zielsetzungen sind wir auf der Suche nach unternehmerischen Persönlichkeiten als leitende Berater im Rahmen der Unternehmens-Nachfolge (M&A) & stellvertretende geschäftsführende Direktoren sowie als Berater im Rahmen der Unternehmens-Nachfolge (M&A) mit sofortiger Wirkung oder nach Absprache.

Nun auch Syngenta: China kauft die Schweiz

Dies ist der größte Kauf eines chinesische Unternehmens im Ausland: ChemChina stellt 43,7 Milliarden US-Dollar für den Agrochemie-Konzern Synthes ekonzern Synthes zur Verfügung. In diesem Zusammenhang schlägt der Aufsichtsrat von Synthes den Aktionärinnen und Aktionäre einhellig vor, das Übernahmeangebot zu CHF 480 pro Stück zu akzeptieren. Als nicht erstes schweizerisches Unternehmen geht das Unternehmen zu ChemChina. Nach Angaben von Branchenexperten hat der Kauf mehrere hundert Mio. EUR in die Staatskasse des Unternehmens gesteckt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass chinesisches Volk in der Schweiz investiert. Im Jahr 2015 wurde die ehemalige Swissair-Tochter Swissport von der HNA-Gruppe mitgenommen. Kosten: 2,73 Mrd. Francs! In China sind Hotelbetriebe sehr beliebt. Beispielsweise kaufte der britische Konzern Yunfeng Gao das Palace House in Luzern auf.

In Engelberg ist ein Hotel-Projekt für 100 Mio. Francs geplant. Der Firmengründer Peter Lorange hat im Okt. 2015 die Lorange Business School "Lorange Institute of Business Zurich" für CHF 16.5 Mio. an die China Elite School China Europe International Business School verkauft. Bis zu 200 Führungskräfte aus China sind in letzter Zeit jeden Monat zu weiteren Trainingskursen hierher gekommen und abgefahren.

Bereits seit über sieben Jahren hat der britische Mobilkommunikationsriese Huawei seinen Hauptsitz in Dübendorf, Schweiz. Im Jahr 2010 hat China Petrolchem den genfischen Ölkonzern Addax übernommen - ein Milliardengeschäft. Zudem werden auch weiterhin schweizerische Unternehmen von chinesischer Seite auf ihre Einkaufslisten gesetzt. Sie wollen nun neue Geschäftsfelder mit margenstärkeren Angeboten erschließen und damit das Wirtschaftsniveau in China auf ein höheres Maß anheben, erläutert Yi Sun, Head of China Business Services Germany, Austria and Switzerland bei Ernst & Young.

Doch China schränkt seine Shoppingtour in die Schweiz nicht ein: Im Jahr 2015 erwarb es 179 Unternehmen in Europa. Dies sind rund zehn Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor und nahezu das Doppelte von 2010. 2005 kamen nur 34 Unternehmen in die chinesischen Besitztümer. Zum zweiten Mal in Folge belegten die deutschen Unternehmen mit 36 Akquisitionen im zweiten Jahr in Folge den ersten Platz auf der Shopping-Liste der chinesischen Anleger.

Im gleichen Zeitabschnitt gab es in der Schweiz sechs - eine Übernahme mehr als im Jahr zuvor und zweimal so viele wie im Jahr 2012. 2015 wurden mehr schweizerische Unternehmen als je zuvor von China übernommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema