Unterschied Inbound Outbound

Differenz Inbound Outbound

Der Experte erklärt den Unterschied zwischen ein- und ausgehenden Firewalls. Unterschied zwischen Outbound- und Inbound-Marketing Im Jahr 2001 entdeckten die ersten Firmen die Online-Welt für ihr Geschäft und investierten in Suchmaschinenmarketing. Der Zeitpunkt war gekommen für das eingehende Marketinggeschäft. Wofür steht Inbound Market? Outboundmarketing und In-boundmarketing sind sehr unterschiedlich: Während im Outboundmarketing das Untenehmen den potenziellen Kunden zu suchen sucht, sollte der potenzielle Kunde im Inboundmarketing das Untenehmen aufsuchen.

OUR FREE E-BOOK : our free e-book:" PEOPLE ACCEPTS WITH INBOUND MARKETING" Im klassischen Marketingbereich sind viele Verfahren nicht auf die Zielgruppen zielorientiert. Noch immer sind viele Firmen auf Cold Calling, Printwerbung, TV-Werbung, Massen-E-Mails und Fachmessen angewiesen. Inzwischen sind diese Verfahren nicht mehr so wirksam wie früher. Statt die Menschen mit TV-Werbung zu belästigen, erstellen Sie z.B. Filme, die ein potentieller Interessent gern gesehen hätte.

Statt Print-Anzeigen zu schalten, gestalten Sie Ihren eigenen Business-Blog, den potenzielle Kunden gern liest, weil er gute Seiteninhalte hat. Statt kaltem Telefonieren erstellt man nützliche Informationen, die potenzielle Kunden auf mehr aufmerksam machen. Es werden drei Bausteine definiert, die für das Inbound-Marketing unerlässlich sind: Inhalt. Die Erstellung von Inhalten ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Inbound-Kampagne.

Damit gewinnen Sie potentielle Käufer und gewinnen sie auf Ihre Firmenseite. Die SEO erleichtert es potenziellen Käufern, die Inhalte zu entdecken. Wenn Ihre Inhalte über verschiedene Netze verteilt werden, werden sie besprochen, erläutert und weiterverbreitet. Kostenreduzierung: Outbound-Marketing ist eine kostenintensive Angelegenheit - ob beim Einkauf von Anzeigen, beim Einkauf von E-Mail-Listen oder bei der Miete eines Messestands.

Eingehende Marketingmaßnahmen bedeuten, Inhalte zu erstellen und darüber zu sprechen. Infolgedessen ist der ROI der Inbound-Kampagnen signifikant gestiegen. Stärkere Zielgruppenorientierung: Verfahren wie Kaltgewinnung oder Massen-E-Mails sind in der Regel nicht gezielt. Allerdings, wenn Sie Inbound-Marketing machen, werden Sie nur Menschen ansprechen, die sich als potentieller Kunden ausweisen.

Du hast entweder großes Kaufinteresse an deinen Inhalten bekundet oder bist bereits an deinem Angebot mit dabei. Aber wenn Sie Ihre Mittel zur Erstellung hochwertiger Inhalte einsetzen, bekommen Sie natürlich wesentlich bessere Stellungen. Ihre Inhalte werden jedoch immer besser eingestuft, je mehr Authentizität und Dauer sie im Intranet haben.

Das Inbound-Marketing unterstützt damit sowohl Firmen, deren früherer Marketingmix nicht mehr greift, als auch Firmen, die stärker expandieren wollen. Wär es nicht bedauerlich, wenn du anfängst, Inhalt zu erstellen und dann aufhörst? Deine Leserschaft und Googles werden es zu würdigen wissen, wenn du qualitativ hochstehende, relevante Contents produzierst - die Generierung von Lead und Kunde ist von nun an ein Kinderspiel.

Mehr zum Thema