Vertriebsmanagement

Verkaufsmanagement

Vertriebsmanagement und seine Aufgaben. Aktivitäten eines Vertriebsleiters Sie als Vertriebsleiter haben die Aufgabenstellung, das eigene Verkaufsteam wirkungsvoll und vor allem zielgerichtet zu leiten und die gesetzten Gewinn-, Umsatz- und Marketing-Ziele gemeinsam mit Ihnen zu verwirklichen. Unter dem Begriff "Manager" versteht man in diesem Falle aber nicht nur die Aufgabenstellung, die entsprechenden Spezifikationen für das Mitarbeiterteam oder für den ganzen Verkaufsraum zu formulieren, sondern auch die ganzheitliche und detaillierte Planung, Umsetzung und zielorientierte Steuerung des Vertriebs.

Als Vertriebsleiter entwerfen Sie vielversprechende Strategie und Taktik, definieren die zur Erreichung dieser Ziele erforderlichen Werkzeuge, Techniken und Verfahren und formulieren klare Richtlinien für das gesamte Verkaufsteam. Sie als Vertriebsleiter erklären in regelmässigen Besprechungen die von Ihnen geplante Vorgehensweise in transparenter und plausibler Weise, bevor Sie zusammen mit dem Verkaufspersonal wirksame Lösungen erarbeiten und vereinbaren.

In den seltensten FÃ?llen ist jedoch ein Vertriebsmanager ausschlieÃ?lich fÃ?r die Entwicklung von Stategien und ein lösungsfÃ?higes, stimmiges Gesamtvertriebssystem verantwortlich, aber zu Ihren völlig Ã?berzeugenden ZustÃ??nden gehören auch die Kontrolle und die Erfolgskontrolle. Auf diese Weise kontrollieren und steuern Sie Ihre Außendienstmitarbeiter im Innen- und Aussendienst als unmittelbar verantwortliche Vorgesetzte und entscheiden, ob ein Angestellter als untauglich empfunden wird oder ob für bestimmte Angestellte geeignete Fortbildungsmaßnahmen vonnöten sind.

Darüber hinaus zählen die Durchführung von Mitarbeiterentscheidungen, die Festigung von Neukundenkontakten oder auch die Teilnahme an einem Kundenbesuch zu den komplexen Aufgabenstellungen eines Vertriebsleiters. Darüber hinaus muss sich ein Vertriebsleiter sehr stark mit dem Vertriebssteuerung beschäftigen. Dabei ist es notwendig, die Leistungsfähigkeit Ihres Verkaufsteams in regelmässigen Intervallen zu prüfen und durch zielgerichtete Vertriebsparameter und Kennzahlen zu erproben.

Das Management und die Leistungsbereitschaft der Vertriebsmitarbeiter stehen ebenfalls ganz oben auf Ihrer Aufgabenliste. Dieser Auftrag ist keineswegs zu unterschätzen. Wer die gesetzten Umsatz-, Ergebnis- und Marketing-Ziele auch wirklich realisieren will, braucht ein funktionierendes und hoch motiviertes Verkaufsteam. Zusammengefasst decken Ihre Aufgaben als Vertriebsleiter die folgenden Themen ab:

Management und zielgerichtete Kontrolle des Verkaufs. Aufbau und Struktur des Vertriebs. Konzeption und Dokumentierung einer massgeschneiderten Verkaufsstrategie. die Vertriebsunterstützung für die jeweiligen Mitarbeitenden. Einstellung von qualifiziertem Verkaufspersonal. ¿Wie werde ich Vertriebsleiter? "Der Verkauf ist nichts, was man will - der Verkauf ist etwas, bei dem man einfach nur landet", umschreibt es ganz gut: Man kann tatsächlich mit jedem Grad einmal im Verkauf sein.

Auf der anderen Seite hat der "Vertrieb" für viele Schüler überhaupt nichts Wissenschaftliches, sie erinnern sich vielmehr an den sagenumwobenen Endlossprecher, der dem Vater sogar ein Ehebett und einen Skimo einen Kühler anbieten könnte. Auch das Thema hat keine besonders lange wissenschaftliche Überlieferung, da die Nachfrage nach wissenschaftlich geschulten Außendienstmitarbeitern erst in den letzten etwa 30-40 Jahren deutlich gestiegen ist.

Dies hat auch zu einem entsprechenden Lehrangebot geführt, insbesondere an den stärker praxisorientierten FHs und nicht an den wiss. In Deutschland gibt es bereits mehr als 100 Bachelorstudiengänge, die den Studiengang "Vertrieb" als Hauptfach in einem wirtschaftsingenieurwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Studiengang sowie rund 80 weitere Bachelorstudiengänge auszeichnen. Der " Verkauf " ist an den naturwissenschaftlichen Fachschulen (Universitäten) vielmehr Teil des Fachs " Vermarktung ".

Die traditionelle Art und Weise, wie ein Wissenschaftler im Verkauf tätig ist, war und ist daher oft ein Marketingstudium oder ein technischer Studiengang, der durch die jeweiligen Persönlichkeitsmerkmale (siehe unten) und vielleicht Wissen in den Bereichen Product Management, Marketing/Business Psychology erweitert wird. Wie kann ich als Vertriebsleiter tätig werden? Sie sind als Vertriebsleiter in der Praxis in der Praxis in der Regel ein begehrter Mitarbeiter auf dem Stellenmarkt, da der Verkauf immer für die korrespondierenden Verkaufserlöse in den Betrieben sorgt.

Ihre Verantwortlichkeit in dieser Funktion ist daher relativ groß und das reibungslose Zusammenspiel der gesamten Verkaufsabteilung ist ein unverzichtbares Muss. Weil viele Betriebe über einen eigenen Verkauf verfügen, der für den Verkauf der Waren oder Dienstleistungen zuständig ist, gibt es eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Somit zählt jedes produzierende Untenehmen, das einen eigenen Verkauf aufgebaut hat, zum Kreise der potenziellen Auftraggeber.

Arbeitsplätze als Vertriebsleiter gibt es nicht nur in großen Betrieben, auch kleine Betriebe haben oft ausreichende Arbeitsplätze; die Anforderungen auf dem dt. Markt sind immer hoch. Sie können aber auch als selbstständiger Vertriebsleiter ein eigenes Geschäft gründen und für unterschiedliche Unternehmungen oder Kunden produzieren. In der Vertriebsabteilung ist das Gehaltsniveau oft an leistungsbezogene Bestandteile gebunden.

Aus diesem Grund zahlen die meisten Firmen so genannte Verkaufsprovisionen, deren Provisionshöhe vom Unternehmenserfolg des Arbeitnehmers abhängig ist; die messbaren Berechnungsgrundlagen sind in der Praxis die vom betreffenden Arbeitnehmer erwirtschafteten Umsätze. Wer also seine Verkaufsaufgaben hervorragend erledigt, kann auch auf eine entsprechende Vergütung warten.

Nach einer aktuellen Personalmarktstudie erhält ein Vertriebsleiter mit über zehn Jahren beruflicher Erfahrung durchschnittlich rund 100.000 EUR pro Jahr (inklusive der genannten Bonuszahlungen). Bei weniger als drei Jahren Berufspraxis erhalten Sie ein Entgelt von rund 55.000 EUR; nach nur sieben bis neun Jahren können Sie bis zu 95.000 EUR verdienen.

Wenn Sie es zu einer wichtigen Managementposition als Vertriebsleiter machen, können Sie in Deutschland zu den Top-Verdienern avancieren. In den Bereichen Banken, Pharmazie und Maschinenwesen werden die meisten Vertriebsleiter bezahlt.

Mehr zum Thema