Voice over Ip

Stimme über IP

Wie VoIP genau funktioniert, erfahren Sie hier! Internet-Telefonie, auch bekannt als Voice over IP (VoIP), ist die Telefonie über Computernetzwerke mit dem Internet-Protokoll (IP). Das ist die Technologie von Voice over IP. Die Bezeichnung "Voice over IP" bezieht sich nur auf die technische Grundlage. Schon heute wird immer mehr Telefongespräche mit Voice over IP behandelt, ohne dass die Beteiligten etwas davon mitbekommen.

Die Bezeichnung "IP-Telefonie" wird benutzt, wenn die Endgeräte Sprache über IP-Technologie bereits im Einsatz ist. Die beiden wichtigsten Argumente für Der Einstieg in die Voice over IP-Technologie sind Kosteneinsparpotenziale und möglicherweise neue Services, die eine Wertsteigerung gegenüber der herkömmlichen Telephonie bedeuten sollen.

Fast jedes Unter-nehmen unterhält zum Beispiel verfügt heute über ein Datennetz. Wahlweise können auch die Festnetztelefone weiter genutzt werden, wenn die Fernsprechanlage Voice over IP unterstützt. Dabei müssen mehrere Unternehmensstandorte nur über eine Datennetzleitung, über, die auch für Telefonate genutzt werden kann, untereinander vernetzt sein. Sondereffekt dabei: Gespräche im lokalen Netz des jeweiligen anderen Standortes kann auch bei weit entfernt liegenden Adressen zum Lokaltarif werden geführt.

Mit Voice over IP können auch im privaten Bereich der Kostenaufwand gesenkt werden: Viele Anbieter offerieren mittlerweile entbündeltes DSL, mit dem der herkömmliche Telefonanschluß entfällt und Telephonie statt über NGN oder VoIP aufbereitet wird. Die zweite Argumentation für Voice over IP bezieht sich auf Applikationen, die durch Zusammenführung des Telefon- und Datenverkehrs in einem vernetzten, digitalem Netz entwickelt werden können.

Herkömmliche feste Netze behalten sich immer eine ganze Linie für eine Gespräch vor. Voice-over-IP verwendet völlig unterschiedliche Methoden: Die Vorgehensweise ist komplex, da ein Datennetz so vernetzt ist, dass Päckchen auf unterschiedliche Weise ihr Bestimmungsort erreichen können, ähnlich wie bei einem Straßennetz. In Extremfällen werden Dateipakete entsorgt, wenn sie vom Netz nicht bearbeitet werden können.

Dabei sind diese Maßnahmen jedoch an modernste Netzwerk-Hardware angebunden, ältere Netze sind für Sprachübertragung kaum zeitgemäß. Schließlich überwiegen die Kosteneinsparungen und neue Value Added Services, so dass Voice over IP als technologischer Vorsprung gegenüber das bestehende Leitungsnetz sein kann. ISD, zum Beispiel übernimmt, sowohl der Transfer von Sprachanweisungen als auch die so genannten Signalisierungen.

Multimediale Anwendungen hat die Arbeitsgruppe für technische Fragen im Bereich des Internets (IETF) das Sitzungseinleitungsprotokoll als generelles Signalprotokoll für ausgearbeitet. Daher ist das Protokol viel anpassungsfähiger für verschiedene Verwendungszwecke möglich. So wird SIP z. B. auch für das Instant Messaging von für verwendet. Die so von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) definierte Norm H.323 wird seit Jahren neben für auch für Sprach- und für Videokonferenzanwendungen verwendet und befasst sich nicht nur mit der Signaltechnik, sondern mit allen Aspekten einer Sprach- oder Videoanbindung.

Heute gibt es Festnetze verschiedener Betreiber und Datennetze, die Voice over IP-fähig sind. Mit diesen Interfaces ist es für Personen mit einem IP-Telefon im Netz möglich, Festnetzanschlüsse zu besuchen und vice versa. IP-Telefonieteilnehmer bekommen in der Regelfall von ihrem Netzbetreiber eine Rufnummer, unter der sie sowohl im Netz als auch in einem festen Netz unter über erreicht werden können. Telefonate im Netz sind heute nur noch möglich, wenn beide Abonnenten beim selben Betreiber angemeldet sind oder wenn die Betreiber der Abonnenten eine Weiterschaltung zugestimmt haben.

Eine Rufnummer ist als Webadresse eingetragen. Anhand dieser Anschrift anstelle von Webseiten Datensätze kann gelesen werden, die Informationen über die Zugänglichkeit eines Beteiligten über verschiedene Telefonnummern und Dienstleistungen ergeben über. Teilnehmende können unter darüber auch eine Anrufumleitung bei Abwesendheit angeben. Ein Prioritätenregelung legt fest, ob ein Interessent z. B. zuerst über IP-Telefon oder per Mobiltelefon angesprochen werden möchte.

Global Domain für Dieser Service existiert bereits. Das erste trägt hat den Titel ".e164. arpa" und ist für ENUM reserved. tel" für Verfügung, das auch für ist. Es können gewerbliche und persönliche ENUM-Dienste in Anspruch genommen werden. Für eine Anmeldung, Telefonnummern mit internationalen Vorwahlen und rückwärts wird Ziffer für Ziffer durch Punkte getrennt als Domänenadresse geschrieben: "7.6.5.4.3.2.1.0.4.9.4.4.e164. arpa" zu einem Suchbegriff.

Eine Aufzeichnung enthält enthält dann die Telefonnummer tatsächliche, über, die die Gesprächspartner erreichen kann. Ausgehend von dieser Anschrift können die Anbietergrenzen auch ohne Speditionsvertrag überwunden werden. Die Teilnehmer aus dem Netz müssen zusätzlich zusätzlich geben die Ländervorwahl und die Festnetznummer des VoIP-Anbietergatters vor, bei dem die E-Mail an Gesprächspartner angemeldet ist. Gespräche kann mit Voice over IP sowohl im privaten Bereich als auch in Betrieben geführt werden.

Haben Sie eine permanente Internetverbindung wie über DSL, können Sie sich ganz unkompliziert bei einem IP-Telefonieanbieter anmelden und ein Gerät mit Ethernet-Anschluss nutzen. FRITZ! Box Fon von AVM Die Nutzung von Privatkundenangeboten von IP-Telefonieanbietern ist nur in Zusammenhang mit einem Breitbandverbund (z.B. DSL) Sinn, da der Preisvorteil von schmalbandigen Internetverbindungen durch die Gebühren von für und einer erneuten Internet-Einwahl aufgezehrt wird.

Einen einzelnen ISDN-Kanal mit 64 kBit/s eignet sich außerdem kaum für eine VoIP-Verbindung über...... DSL-Anschlüsse wird in der Regelfall als Pauschale berechnet, so dass kein zusätzliche für kostet, was Datenübertragung unter Gesprächen anfällt. Private Kunden benötigen eine dauerhafte Internetverbindung, um mit einem IP-Telefon zu jeder Zeit verfügbar zu sein. Es erhält dann eine neue öffentliche IP-Adresse, die vom IP-Telefon über das STUN-Protokoll "Simple Traversal of User Datagram Protocol (UDP) Through Network Address Translators (NATs)" bestimmt werden kann.

Die IP-Telefon über meldet das Netz bei einem Anbieter an und ist ab sofort auch unter für ankommend. Gespräche ereichbar. Das sogenannte Call-Signaling geht immer an über den Dienstleister. Das Gesprächsverbindung wird anschließend auf dem direkten Weg zwischen dem Endgeräten entwickelt, so dass das Endgeräten nicht die Bediener des Anbieters Gesprächsdatenstrà kann.

Die Betreiber von VoIP-Telefonnetzen können unter über die Verfügbarkeit der eigenen Zielkunden miteinander absprechen. Der Funktionsmodus ungefähr korrespondiert mit dem IP-Routing im Netz, mit dessen Unterstützung beliebiger Internetzugänge auf der ganzen Welt erreichbar sind. â??Wir teilen über die verschiedenen Verbindungsarten mit und erteilen nützliche Hinweise zum Verbindungswechsel. Es treibt Sie alles an über die Online-Telefonie VoIP sowie die Vermittlungsverfahren Callthrough und Call by Call.

Auch interessant

Mehr zum Thema