Voip für Unternehmen

Sprachausgabe für Unternehmen

Mehr und mehr Unternehmen setzen auf VoIP. Ab sofort gibt es Voice over IP (VoIP) für jedermann. Welche Aspekte müssen Unternehmen bei der Umstellung beachten?

Der Nutzen von VoIP für Unternehmen

Im Folgenden wollen wir einige Vorzüge von VoIP für Unternehmen aufzeigen. Wir als IT-Dienstleister werden von unseren Auftraggebern immer wieder nach neuen Telefonsystemen angefragt. Heute ist die gebräuchlichste Variante ein Voice-over-IP-System, bei dem Anrufe innerhalb des Computerdatennetzes getätigt werden. Externe Anrufe erfolgen in der Regel über das Internet, aber im Innenbereich können Sie die Möglichkeiten von VoIP gut ausnutzen und haben viele Vorzüge gegenüber einer herkömmlichen Telefonanlage, die innen mit zusätzlicher Verkabelung arbeitet.

Hier verwenden wir hauptsächlich Telefonate mit dem Namen snaom oder Cisco. Andernfalls benutzen immer mehr Unternehmen (einschließlich uns) das von ihnen mitgeführte 3CX-Telefon. Sie sollte nicht nur eine SQL-Datenbank sein, sondern auch praktische Berichte anbieten, die für den Menschen gut vorbereitet sind. Darüber hinaus können Sie für "Präsenz" eine Fernsprechanlage verwenden, d.h. Sie können erkennen, wer sich am Arbeitplatz befindet oder nicht.

Home-Office (mit Zugänglichkeit und Auswahl unter der Büronummer), sowie die unkomplizierte Verlegung von Workstations (es ist eine ganz gewöhnliche LAN-Verbindung) sind auf den ersten Blick nur Merkmale, die aber viel einfacher sind. Sie wollen auch mehr davon haben als mit dem bisherigen Telefon. Das Qualitätsniveau der Einzelanrufe nimmt deutlich zu.

Voice-over-IP für Unternehmen

Ab sofort gibt es für jeden etwas: VoIP (Voice over IP). Der VoIP-Experte login2work demonstriert in einer unternehmensspezifischen Beratung aktuell, warum es für KMU besser wäre, heute auf eine herstellerunabhängige Loesung aus der Wolke zu vertrauen als morgen. Für den Bereich DVB laufen die Countdowns: Die Verbindungen werden bis 2018 nacheinander abgebaut und auf VoIP umgebaut. Die Telefonie über das Netz (Voice over IP) hat in vielen Unternehmen bereits die herkömmliche Telefonie durchgesetzt.

Weil es sanfte Übergangseffekte zwischen verschiedenen Kommunikationsmitteln wie Voice, Video and Chats bietet. Bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sind die Ansprüche an Wirtschaftlichkeit, Anpassungsfähigkeit und Erweiterbarkeit hoch. "â??VoIP wird ihnen voll und ganz Rechnung getragen. Ein virtuelles Telefonsystem wird an das Computerzentrum eines fremden Bedieners outgesourct und alle Funktionalitäten werden über das Netz zur Verfügung gestellt.

Auch für die Bereiche Bedienung, Pflege und Aktualisierung ist der Dienstanbieter verantwortlich", erläutert Michael Hofmann, Spezialist für Virtual Telephony bei login2work. Die Firma hat über 20 Jahre Berufserfahrung im VoIP-Sektor. Darüber hinaus ist es beliebig erweiterbar, zukunftssicher und ermöglicht erhebliche Einsparungen bei den Telefonkosten. Der Grund dafür ist, dass der Einsatz der Intellektuellen Kommunikation im firmeninternen Netz (LAN, WAN) keine Telefonkosten verursacht, da für die Übermittlung das unternehmenseigene Netz verwendet wird.

Bei externen Telefonaten können die anfallenden Gebühren über ein so genanntes "Least Cost Routing" optimiert werden: Die Anrufe werden dann über den billigsten VoIP-Provider geleitet. Virtual PBXs nützen die Vorzüge der Cloud: Die Preise sind gering und überschaubar, die Lösungsansätze sind anpassungsfähig, wendig und störungssicher, kostspielige Hardwareinvestitionen sind nicht erforderlich. Darüber hinaus hat die Wolken-Telefonie weitere Vorteile: Der Zugriff auf das zentralisierte Cloud-System ist von jedem Punkt aus möglich - im Office, Home Office, beim Endkunden - und mit verschiedenen Geräten wie verkabelten oder mobilen Telephonen, Smart-Phones, Headsets oder Computern mit Software.

Das Leistungsangebot vieler Angebote von Cloud-TK umfasst auch Voicemail, elektronische Faxe, Queues, Telekonferenzen und die nahtlose Einbindung der Telekommunikation in Geschäftsanwendungen wie ERP- oder CRM-Systeme. Aus der Notwendigkeit eine Besonderheit machen: Wenn Sie Ihre Telephonie bereits verlängern müssen, warum nicht mit einer anbieterunabhängigen Gesamtlösung das Optimum aus ihr rausholen?

Mit login2work zeigt Ihnen der Experte des Unternehmens konkretes Optimierungspotenzial auf. Kostenlose VoIP-Dienste haben für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) besonders große Vorzüge, da die Verbraucher nicht an bestimmte DSL- oder Kabelnetzbetreiber angebunden sind. Einige ISDN-basierte Telefonsysteme können noch verwendet werden, aber nach der 2018er Umstellungsphase werden alle IP-basierten Telefonsysteme über die Internetverbindung betrieben.

Wenn Sie bei Ihrer bisherigen Telefonsystemanlage verbleiben wollen, benötigen Sie geeignete Netzteile, allerdings ist nicht sicher, ob alle gängigen ISDN-Funktionen auch in Zukunft vom Netzbetreiber angeboten werden. Vor allem für Firmenkunden, die inzwischen mehrere ISDN-Leitungen benutzen, wird es kompliziert. So wird z.B. das noch geschäftskritische Faxprogramm nicht mehr möglich sein. Jeder, der die Nutzung eines neuen Systems beabsichtigt, sollte jetzt schnell starten und den Kauf auf 2015 oder 2016 vorverlegen, da die Betreiber durch die Telekom-Umstellung an der Kapazitätsgrenze liegen werden", so Hofmann.

Dies ist z.B. bei der Telekom nicht der Fall, wo das VoIP-Angebot stark mit ihren Anschlüssen verknüpft ist. Mit Beendigung des Vertrages endet auch das Recht zur Nutzung des Internet-Telefonanschlusses. Möchte der Auftraggeber die dazugehörige lokale Telefonnummer beibehalten, z.B. bei einem Wechsel, fallen Porting-Kosten an. WÃ?hrend im Ã?blichen SIP-Verfahren ( "SIP = Sitzungseinleitungsprotokoll ") jedem EndgerÃ?t fÃ?r jede Telefonnummer ein eigenes Konto zugewiesen wird, können SIP-Trunk-Provider mehrere Durchwahlen fÃ?r jedes Konto bereitstellen.

Basierend auf SIP schließen Sie einen oder mehrere Sprechkanäle an die TK-Anlage Ihrer Kundinnen und kunden an. Die Übertragung früherer Telefonnummern wird ebenfalls ermöglicht. Diese Funktion wird immer häufiger von Unternehmen und Contact Centern eingesetzt, die viele Geräte mit eigenen Telefonnummern erfordern. "â??Besonders anpassungsfÃ?hig sind Lösungen, die nur ein Telefonhörer und eine Telefonnummer benötigen und bei denen die Weiterleitung in der Telefonsystemtechnik im Data Center erfolgtâ??, erklÃ?rt Voice-Experte Hofmann.

Die Anbieterin 3CX, Partnerin von login2work, nennt die Vorteile: besseren Kundendienst, weil die Kundinnen und -kundinnen das Unternehmen unter weiteren geografischen (lokalen) und ausländischen Telefonnummern erreicht werden können. Geografische Telefonnummern machen Anrufe für den Verbraucher billiger. Keine Änderung der Telefonnummer beim Wohnungswechsel, da die SIP-Kanäle nicht standortgebunden sind. Anrufe müssen von Telefonanbietern nicht kostspielig und zeitaufwändig umgelenkt werden.

Bei klassischen Telefonsystemen werden dagegen nur zusätzliche Anschlüsse unterstützt, die nach einem zusätzlichen Hardware-Upgrade zeitaufwändig zu installieren sind. Mit dem Cloud Service Provider login2work haben die Kundinnen und Kunden zum Beispiel die Option, den VoIP-Tarifanbieter mit den für sie besten Preisen auszuwählen. So kann der Kundin oder dem Konsumenten die Wahl eines Anbieters nach seinen Wünschen überlassen - und auch der Wechsel ist einfach.

Besonderes Augenmerk bei login2work liegt auf dem Lizenzmodell: Das Unternehmen berechnet "pay per use" - basierend auf den parallel benutzten Anschlüssen. Separate Lizenzaufwendungen für Telefonsystem, TK-Anlage, Software und Wartungsvertrag entfällt. Seit einiger Zeit telefoniert das Landesbad in Bad Kissingen über das Computerzentrum - nun steht nach einiger Zeit ein Standortwechsel bevor.

Weil das Bad nun seine Telefonsystem im Computerzentrum hat, genügt es, die Endgeräte an die nächstgelegene Internetverbindung anzubinden und wie üblich mit allen Funktionalitäten weiter zu telefonieren. Weiterer Flexibilitätsbonus aus der Rechenzentrums-Cloud: Mit dem Wachstum des Unternehmens steigt auch das System, da mit wenigen Mausklicks unbegrenzte Abonnenten akzeptiert werden können und die Lizenzierung entsprechend angepasst werden kann.

Aber mit der Virtual Telephony als Rechenzentrumspartner können wir unsere Kundinnen und Servicekunden sicherheitstechnisch besser als mit konventionellen Telefonsystemen betreuen, zum Beispiel mit Warnsystemen und Echtzeitüberwachung, die es ermöglicht, Spontanveränderungen im Telefonierverhalten zu erfassen. Für besondere Ansprüche, wie bei ISO-zertifizierten Anwendern, bieten wir auch hier die passenden Lösungen", sagt Hofmann von login2work.

Im Call Center können innerhalb von vier Autostunden rund um die Uhr rund um die Uhr rund um die Uhr telefoniert werden, bevor das Unternehmen den Anschlag überhaupt bemerkt. Ortsgespräche sollten im Ortsnetz durchgeführt werden - ohne Umlenkung über das Intranet. Der Lösungsansatz sollte mehrere Möglichkeiten für eine gesicherte Benutzerauthentisierung bereitstellen. Bei VoIP-Problemen wird dies oft durch eine unzureichende Bandbreitenauslastung verursacht.

Aber auch hier bieten Provider auf Basis des Einsatzes von Codecs maßgeschneiderte Gesamtlösungen an. Servicepartner erleichtern die Umstellung auf Wolkentelefonie über das Datacenter. Der Kunde entscheidet selbst, wie viel Verwaltungsaufwand er im Laufe des Betriebs übernimmt, kann aber auch die komplette Abwicklung übergeben. "Abhängig von den Anforderungen und der Größe des Projekts kann die telefonische Kommunikation innerhalb eines Arbeitstages aufgebaut werden, zum Beispiel für eine kleine Praxis", so Hofmann weiter.

Aus der Notwendigkeit eine Besonderheit machen: Wenn Sie Ihre Telephonie bereits verlängern müssen, warum nicht mit einer anbieterunabhängigen Gesamtlösung das Optimum aus ihr rausholen? Mit login2work zeigt Ihnen der Experte des Unternehmens konkretes Optimierungspotenzial auf.

Mehr zum Thema