Voip Telefonanlage Anschließen

Voip-Telefonsystem anschließen

Verbindung VoIP-Telefonsysteme Die Anbindung von VoIP-Geräten oder VoIP-Telefonsystemen hinter einem Kreuzschienenrouter kann unter bestimmten Voraussetzungen schwierig sein. Es kann notwendig sein, die Behandlung des NAT auf dem Router zu ändern, oder ein (gut funktionierendes) SIP-Applikations-Schicht Gateway muss im Router vorhanden zu sein und freigeschaltet sein, oder die IP-PBX muss über ein Protokoll verfügen, mit dem die VOIP-Verbindung über den Router arbeitet.

Bei einigen Endgeräten geht es überhaupt nicht, z.B. als Kreuzschiene eine AVM Fritzbox, mit der man keinen "Full Cone" setzen kann und als Telefonanlage eine DeTeWe OpenCom 31lan, die nur in Zusammenhang mit dem "Full Cone" Routing ohne Probleme arbeitet. IP-Telefonsysteme hingegen, die bereits im Kreuzschienenrouter eingebaut sind, sind kein Problem. Als preiswerter Kreuzschienenrouter mit IP-Telefonanlage bietet sich die Chorstbox an, die bereits für ca. 50 EUR erhältlich ist.

Neben zwei Analogtelefonen kann dort auch eine komplette ISDN-Telefonanlage angeschlossen werden.

Faxverbindung mit VoIP: Wie man es richtig macht

Unsere Kundinnen und Servicekunden sind von der Stilllegung von ISDNAnwendungen unterschiedlich stark beeinflusst, je nachdem, ob ihre bestehende Telefonanlage nur auf Basis von ISDNAnwendungen betrieben wird oder bereits den neuen IP-Standard (VoIP) anspricht. Beim Wechsel von ISDNAnschluss zu VoIP oder Cloud-basierter Telefonie stellt sich früher oder später die Frage: Wozu dient mein analoges Telefaxgerät und wie kann ich es am besten in meine neue VoIP-Telefonie einbinden?

Bereits an seinem Ort, an dem er sein Analogfaxgerät angebunden hat, verwendet der Auftraggeber eine IP fähige Telefonanlage. Er kann diese Telefonanlage problemlos weiter nutzen, da sie bereitsIP-fähig ist. Um seinen ISDN-Anschluss zu erneuern, benötigt er lediglich einen SCIP-Trunk, d.h. einen IP-basierten Telefonsystemanschluss (z.B. ein SCIP Business).

An seinem Telefaxgerät hat sich nichts geändert: Er verbindet sein Telefaxgerät mit seiner IP-Telefonanlage und kann es wie bisher weiterverwenden. Die Kundin stellt von einer ISDNTelefonanlage auf eine Cloud-Telefonanlage um, möchte aber nicht auf ihr Analogfaxgerät ausweichen. Nach erfolgreicher Umstellung von ISDNAnlage auf Cloud-Telefonanlage ist folgendes zu beachten:

Damit er sein Telefaxgerät weiterverwenden kann, braucht er einen ATA (Analog-Telefonadapter), der das Telefaxgerät mit der Cloud-Telefonanlage verbindet. Sie können mit dieser Version auch Fax-to-Mail verwenden und ankommende Faxe bequem per E-Mail empfangen. Die ausgehenden Telefaxnachrichten werden wie bisher über sein Telefaxgerät gesendet. Die Kunden wechseln zu einer Cloud-Telefonanlage, haben aber auch eine Faxlösung an ihrem Ort, die sie weiterverwenden wollen.

Ist diese Faxlösung bereits IP-fähig, wird sich für ihn beim Wechsel auf Cloud-basierte Telefonie nichts ändern. Er kann seine IP-fähige Faxlösung unmittelbar an die Cloud-Telefonanlage anschließen und die gewohnten Funktionen nutzen. Bei Bedarf kann er die IP-fähige Faxlösung auch an die Cloud-Telefonanlage anschließen. Ist seine Faxlösung analoge, braucht er einen ATA (Analog Telephone Adapter), um die Faxlösung mit der Cloud-PBX zu verbinden.

Er kann mit dem ATA auch den gesamten Funktionsspektrum der Faxlösung ausnutzen. Um nach der Umschaltung auf VoIP ein analoge Telefaxgerät zu benutzen, ist ein ATA erforderlich. Es ist besonders darauf zu achten, dass alle von Ihnen eingesetzten Kompo-nenten (ATA, SIP Trunk und Cloud PBX) das T.38-Protokoll mittragen. T.38 wird zur Umwandlung von Faxsignalen verwendet, da die Übertragung von Telefaxdaten über Datennetze nicht in gleicher Weise wie bei Sprachsignalen erfolgen kann.

Mehr zum Thema