Voip Telefonzentrale

VoIP-Schalttafel

Erläuterungen zur Verwendung und Installation von VoIp (Voice over IP). meist an der Telefonzentrale durch den Einsatz von Batteriepufferung. Die IP-Telefonanlage mit Asterisk: Open Source Telefonzentrale für die Bereiche ISDNA und VoIP.

Mit der Einführung von Ventilator IP-PBX präsentiert Ventilator IP-PBX eine Open Source Telefonzentrale für kleine und mittlere Betriebe, die über die SIP- und IAX-Protokolle über VoIP (Voice over IP) innerbetrieblich erweiterbar ist. Das Telefonzentralensystem der IP-PBX von Wallis erfüllt nach Angaben des Anbieters Wallis IP-PBX die Anforderungen eines expandierenden kleinen und mittleren Betriebes, wie z.B. Anrufbehandlungspläne, Ringsequenz, Sprachwahl, Anrufumleitung, Telefonkonferenzen, Anrufbeantworter und Detailberichte über ein- und ausgehende Rufe.

Das Schaltschranksystem ist auf der Open-Source-Technologie von Asterisk aufgebaut. Laut ValWeb ist es auch möglich, kostenloses Softphone zu verwenden, das ein Handy auf dem Display am Arbeitsplatzcomputer simuliert. In der Telefonzentrale gibt es eine Anbindung an den Office Bonussystem und verschiedene Optionen. In erster Linie wird jeder Ruf und wenn die Rufnummer unter Office Plus bekannt ist, wird der Rufnummerneintrag unmittelbar beim Endkunden abgelegt.

Grundlegende Informationen zu VoIP - So bringen Sie sich im Handumdrehen auf den neuesten Stand.

Die Abkürzung VoIP steht für VoIP (Voice over IP). ¿Wie läuft VoIP ab? Im Gegensatz zur Analogtelefonie werden Anrufe über Internetverbindungen, z.B. über DSL oder Glasfaser, übermittelt. Dabei wird ein Kodierer verwendet, der das Messsignal ebenfalls automatisiert kompressiert, so dass es weniger Band braucht (ähnlich wie bei der MP3-Musikkompression).

Für die Kompression von Gesprächs- und Tondaten gibt es unterschiedliche Codecs, die mehr oder weniger kräftig komprimiert werden. Hochkomprimierende Codecs erfordern weniger Bandbreiten, aber die Soundqualität ist auch geringer. Durch einen auf Soundqualität ausgelegten Kodierer sind Konversationen in HD-Klangqualität möglich (besser als bei konventioneller Telefonie). Wie bei der konventionellen Telekommunikation erfordert die so genannte Sprachtelefonie, dass Sie sich bei einem Anbieter eintragen.

Voice-over-IP ist eine Technologie, die auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden kann. Falls Sie nicht sofort ein frisches VoIP-fähiges oder eine VoIP-fähige TK-Anlage erwerben wollen, haben Sie drei Wahl. Abhängig vom gewählten Typ können nicht alle zusätzlichen Funktionen von VoIP ausgenutzt werden. Du brauchst einen PC mit einem Kopfhörer und einer Breitband-Internetverbindung.

Mithilfe eines Adapters können Sie Ihre bisherigen Telefonanlagen und Telefonleitungen beibehalten. Du schließt deine bisherigen Telefongeräte ganz unkompliziert an den Netzadapter an, der dann eine konventionelle Fernsprechleitung nachahmt. Vorteil: Sie können keine zusätzlichen Funktionen von VoIP wie z.B. Caller-ID ausnutzen. Analog zum VoIP-Adapter können auch vorhandene Firmen-Telefonnetze an das VoIP-Netz angeschlossen werden.

Zu diesem Zweck wird nach der TK-Anlage ein IP-Gateway eingerichtet, das abgehende Anrufe an den VoIP-Anbieter über die Internet-Leitung anstelle der Telefon-Leitung durchführt. Durch das IP-Gateway kann ein firmenweites Fernsprechnetz eingerichtet werden, in dem auch ausländische Niederlassungen kostenfrei angerufen werden können. Auf unserer Seite: Telefonsystem (IP-Trunk) können Sie mehr darüber erfahren.

Das ist die Variante zum Kauf einer kostspieligen Telefonanlage: Virtual PBX. Mit der virtuellen Telefonzentrale ersetzen Sie eine physikalische Telefonzentrale in Ihren Räumlichkeiten und erfüllen die Ansprüche einer klassischen TVA von kleinen und mittleren Betrieben. Vorzug: Kostengünstiger als eine physikalische Telefonsystem vorort. Benachteiligt: Arbeitet nur mit VoIP-Telefonen. Um die Kommunikation zwischen VoIP-Geräten zu ermöglichen, müssen Sie die selbe Landessprache beherrschen oder die gleichen Kommunikationsprotokolle einhalten.

Für VoIP gibt es unterschiedliche Zusatzprotokolle, aber in den vergangenen Jahren hat sich das Open-Source-SIP-Protokoll zum De-facto-Standard durchgesetzt. Bei einem SIP-fähigen Handy handelt es sich also um ein ITelefon, das sowohl das SIP-Protokoll als auch den Skype-Standard mitträgt. H.323 wird immer weniger genutzt und Skypes arbeiten mit einem einheitlichen Standard, was wiederum heißt, dass nur von Skypes hergestellte Mobiltelefone Skypes anrufen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema