Voraussetzung Selbständigkeit

Vorraussetzung Unabhängigkeit

Der Beitrag in der Steuerberatungspraxis: Konversion mit Eigenkapital .....

- Die Steffen Huber

Der Beitrag ist in der Realität der am häufigsten auftretende Transformationsfall, da Firmen ihre Struktur an die Bedürfnisse des Marktes anpassen, um weiterhin Erfolg zu haben. Daraus resultiert ein verstärkter Bedarf an steuer- und gesellschaftsrechtlicher Aufklärung. Steueroptimierte Steuerberatung, Erstellung und Umsetzung eines Beitrags werden in dieser Arbeit lebhaft erörtert. Eine erfolgreiche Integration wird durch eine Vielzahl von Prüflisten, Beispielen und Übersichtsarbeiten begleitet.

Selbstständig als Experte - Voraussetzungen und Hinweise

Unabhängig zu sein heißt nämlich auch, immer auf der Suche nach neuen Kunden und Bestellungen zu sein. Dazu muss man in der Selbständigkeit so viel berücksichtigen und auch umdenken. Vor allem aber muss man als Selbständiger über ein paar andere Dingen nachdenken. Weil Sie auch in der Selbständigkeit wohnen und speisen wollen.

Sie haben als Sachverständige keine andere Möglichkeit, als sich selbständig zu machen. Die Ausbildung zum Experten oder nicht, liegt immer in der eigenen Hand. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass Sie durch Ihre Berufserfahrung bereits über spezielle Kenntnisse in diesem Bereich verfügt. Um Experte zu werden, müssen diese Bausteine in jedem Falle verfügbar sein.

Durch eine entsprechende Schulung werden Ihnen dann alle notwendigen Kompetenzen beigebracht, um als Experte arbeiten zu können. So können Sie auch selbständig richtige Berichte ausarbeiten. Als Experte müssen Sie auch die juristischen Gesichtspunkte Ihrer Geschäftstätigkeit kennen.

Sowie über die Aufgaben, die Sie in Ihrem Berufsleben zu erledigen haben. Die folgenden Personenkreise können sich für den Berufsstand des Experten entscheiden: Im Rahmen Ihrer beruflichen und selbständigen Erwerbstätigkeit als Experte werden Sie in der Regel mit der Entscheidungshilfe bei Streitigkeiten betraut. Sie müssen sich dessen jedoch bewußt sein und Ihre Kundschaft auch so weit informieren, dass die Sachverständigengutachten ohne rechtliche Bindung verfasst werden.

Dies entbindet Sie jedoch nicht davon, Ihre Sachverständigengutachten nach bestem Wissen und Gewissen aufzustellen. Auch als Experte ist es nicht Ihre Pflicht, eine Lösung zu finden. Anders ist die Situation jedoch bei einem beeidigten oder staatlich beauftragten Sachverstand. Hier sind die Expertenmeinungen etwas anders zu sehen und werden z.B. von den Justizbehörden in gleicher Weise bewertet.

Oft gründet das Gericht sein Urteilen auf die Meinung eines beeidigten oder allgemein beeidigten Sachverstands. Es ist auch für Sie von Bedeutung zu wissen, dass die Fachbegriffe "Experte" oder "Experte" nicht gesetzlich abgesichert sind. Gerade Einsteiger in den Expertenberuf können manchmal desolat sein.

Sie werden in Ihrer Selbständigkeit sicher den einen oder anderen Wettbewerber kennenlernen, dessen Stellenbezeichnung Sie vielleicht nicht wirklich wissen, was Sie damit machen sollen. Fünffaches Expertenteam: Im Prinzip kann sich jeder als Experte ausgeben. Jede Person kann sich als Experte ausgeben, sofern sie über ausreichende Fachkenntnisse auf diesem Gebiet aufbaut.

Im Regelfall obliegt es jedoch den selbst ernannten Experten, zu entscheiden, ob dies ausreichend ist. Die Akkreditierung oder Prüfung von Fachkenntnissen ist nicht erforderlich, um als selbst ernannter Experte agieren zu können. Du willst dein eigenes Unternehmen als Gutachter gründen? Jeder, der in seinem Fach versagt hat, kann sich als Experte auf einem ihm vertrauten Gebiet fachkundig machen und auch entsprechende Expertisen ausarbeiten.

Sie können als selbst ernannter Experte auch dann arbeiten, wenn Sie ein Strafregister haben oder einen Offenlegungseid ablegen mussten. Und wenn wir ehrlich sind, kann die Fachausbildung auch heute noch gutes Gehalt bringen. Immer wieder gibt es Institutionen, die Reviewer wie am Band unterrichten. Letztendlich erhalten diese Experten ein Zertifikat in die Hände.

Darauf befindet sich oft auch der runde Stempel, der dem der allgemein beeidigten und gerichtlich zertifizierten Experten sehr ähnelt, aber nicht die gleiche Bedeutung hat. In diesen FÃ?llen mÃ?ssen die Experten bei fehlendem Fachwissen, AbhÃ?ngigkeit von GroÃ?kunden oder anderen zweifelhaften Geschehnissen mit Schadenersatzforderungen konfrontiert werden. Trotzdem sollten auch Experten während der Schulung die Ohren offenhalten und sich nicht auf all die gemachten Zusagen verlassen.

Nun kommen wir zu den anerkannten / zugelassenen Experten. Daher dürfen die Menschen nur dann von anerkannten Institutionen zugelassen werden, wenn die Menschen unter den genannten Voraussetzungen auch als Gutachter auftritt. Es gibt zum Beispiel auch zweifelhafte Testinstitute, die Experten bescheinigen, die keine Experten sind. Wenn Sie als vereidigter Sachbearbeiter mitarbeiten wollen, müssen Sie ein entsprechend qualifiziertes Verfahren durchführen.

Meistens muss der Experte dem Institute einen bestimmten Geldbetrag auszahlen. Der Experte erhält nach dem Verfahren dann ein Zertifikat, das jedoch zeitlich begrenzt ist. Dieses Dokument enthält alle Details der personenbezogenen Zertifizierungs-/Akkreditierung des Sachverstands. Doch auch wenn Sie ein anerkannter oder vereidigter Experte sind, bedeutet dies nicht, dass Sie auch ein öffentlicher Experte sind.

Andererseits ist es für einen öffentlichen Experten kein Hindernis, sich jederzeit zu beglaubigen. In Deutschland können Experten und Experten nach weltweit gültigen Standards und Vorschriften zertifiziert werden - und damit eine langfristig gesicherte Grundlage für ihre Tätigkeit als Experten bilden. Auf diese Weise unterscheiden sich Berater und Experten vom Wettbewerb.

Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit mit dem EU/CE - European Institute of Certificated and Qualified Experts der European Economic Association of Experts und der European Experts Group Ltd. Der Experte muss dann gegen Entgelt rezertifiziert werden. Die EU-weit einheitliche und einheitliche Personalzertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 ist erstmalig ein verbindlicher Regelungsrahmen für die Möglichkeit der Feststellung der Qualifikation von Experten.

Du verbesserst deine Datenbasis für deine Berichte. Als ausgewiesener Experte werden Sie in vielen Ländern präferenziert. Dabei sind die staatlich zugelassenen Experten eine Ebene weiter oben. Wenn wir jemals davon ausgegangen sind, dass Sie vielleicht ein staatlich geprüfter Experte für den Geltungsbereich von Kraftfahrzeugen sein wollen, dann müssen Sie in diesem Falle nicht nur über das Wissen, sondern auch über die Akkreditierung nach dem "Kraftfahrsachverständigengesetz (KfSachvG) verfügen.

Zusätzlich kann es auch erforderlich sein, dass ein staatlich anerkannter Sachverständiger einen geeigneten Studiengang abgeschlossen hat. Darüber hinaus muss der staatlich zugelassene Experte auch durch eine Staatsprüfung und die Zulassung der für die Aufsicht verantwortlichen Stellen technisch qualifiziert sein. Aber und hier können staatlich zugelassene Experten auch Mitarbeiter von Überwachungseinrichtungen sein, aber die Qualifikation, zum Beispiel für Gerichtsverfahren, ist nicht von maßgeblicher Relevanz.

Auch hier übernehmen diese Experten keine souveränen Funktion. Obwohl staatlich zugelassene Experten über eine gute Qualifikation und eine offizielle Anrechnung verfügen, wurde auch hier nicht automatisch eine offizielle Ernennung vorgenommen. Sie haben daher vor Gerichten den selben Stellenwert wie die selbst ernannten Experten. Nun zu den staatlich beauftragten und beeidigten Experten, d.h. der "Königsklasse" der Experten.

Bei diesen Experten handelt es sich um zertifizierte Experten. Damit verfügen die Gutachter auch über ein Qualitätssiegel, das nur die staatlich beauftragten und beeidigten Gutachter führen dürfen. Nur nach gründlicher Überprüfung der Fachkenntnisse und der individuellen Tauglichkeit erhalten die Experten ihr Zertifikat, den Siegel und den Personalausweis. Dabei haben die staatlich beauftragten und beeidigten Experten noch viel mehr zu tun.

Auch die individuelle Tauglichkeit der Experten muss auf Seriosität beruhen. Jede allgemein beeidigte und gerichtlich zertifizierte Person ist zur Vereidigung verpflichte. Jeder Experte muss sich dazu verpflichteten, alle ihm übertragenen Tätigkeiten selbständig, unvoreingenommen, weisungslos und verantwortungsbewusst auszuführen. Daher müssen die Fachkammern nicht nur die berufliche Tauglichkeit prüfen, sondern sind auch dazu angehalten, den Gutachter während der Bestelldauer zu beaufsichtigen und zu kontrollieren.

Bei einer Schuldverschreibung, einem Offenlegungseid oder gar einer früheren Verurteilung erhält kein Experte die staatliche Ernennung. Tritt während der Zeit der Amtseinführung eine Vorverurteilung, ein Offenlegungseid oder ein Schuldinstrument ein, muss der Experte damit rechen, dass die Amtseinführung widerrufen wird. Doch nicht nur Experten können in der Öffentlichkeit ernannt werden.

Dabei wird dann festgestellt, dass der Mitarbeiter die Beurteilungen selbstständig durchführen kann. In diesem Falle hat der Auftraggeber keinen Einfluß auf die Sachverständigengutachten. Im letzteren stellt sie dann fest, dass sie keine Sachverständigengutachten verfasst, die in direktem oder indirektem Zusammenhang mit ihrem Auftraggeber stehen. Weil der Legislativrat keine rechtlichen Regelungen für die Zulassung von Experten zum Berufsstand erlässt, sind die Experten selbst oder ihre Berufsorganisationen verpflichtet, auf die Erfüllung gewisser Voraussetzungen und Gütekriterien für die Tätigkeit von Experten und die Erfüllung spezieller Expertenpflichten hinzuarbeiten.

Die Meinung von Fachleuten als Fachleute auf ihrem Gebiet genießt vor Gerichten und in der Privatwirtschaft hohe Priorität. Dieser Stellung müssen Sachverständige dadurch Rechnung tragen, dass sie die Glaubwürdigkeit ihrer Stellungnahmen selbst durch das notwendige Überdurchschnittliche Fachwissen sicherstellen und sich im Sinne der Konsumenten und Verantwortlichen bestimmte Verpflichtungen auferlegen. In diesem Sinne sind sie verpflichtet.

Wir sehen uns als natürlichen Konkurrenten, der mit staatlich beauftragten Experten im Wettbewerb steht. Die langjährigen Erfahrungen zeigen, dass das Expertensystem nicht nur von staatlich beauftragten Experten betreut werden kann. Gerade in der Anfangsphase der Selbständigkeit sind viele Experten noch sehr verunsichert. Zum Schluss müssen Sie sich als Experte selbständig machen.

Sofern Sie nicht zum staatlich geprüften Experten ausgebildet sind und eine entsprechende Position in einem Überwachungsunternehmen einnehmen. So sind die meisten Experten unabhängig und müssen sich täglich neuen und altbekannten Anforderungen gegenübersehen. Deutsche Experten- und Expertenvereinigung e.V.

Auch interessant

Mehr zum Thema