Was Bedeutet Akquirieren

Das bedeutet erwerben

Acquiring ist ein Verb. info. Die Erfahrung mit den sechs Prinzipien von Robert Cialdini und deren Anwendung: Acquire Meaning Acquire leitet sich vom lateinischen Wort "ad quaerere" ab, dessen deutscher Name erworben wird. Die Aussprache von acquire Übersetzungen von acquire Synonyme, erwerben Antonyme. Was bedeutet das?

Dies bedeutet: Acquiring ist keine einmalige Aktion. Im Folgenden werde ich Ihnen Schritt für Schritt erklären, wie Sie selbst Kunden gewinnen können.

Effektives Erwerben und Reputationsaufbau mit hochwertigen Inhalten

Consultants, Service Provider, Kreativschaffende, Webworker: Sie alle benötigen Kundschaft. Andernfalls bedroht der übliche Parallelflug, den nahezu alle Freelancer und Selbständigen kennen: Aber wie können solche kontinuierlichen Akquisitionsarbeiten zusätzlich zum eigentlichen Auftrag durchgeführt werden? Was ist eine aussagekräftige und effektive Unternehmensstrategie? Grundsätzlich gilt eine solche Vorgehensweise für nahezu alle Firmen, auch für Produktlieferanten, auch im Konsumbereich.

Doch nicht jede Content-Strategie konzentriert sich auf den Austausch von qualitativ hochstehendem Wissen - aber das ist der Punkt, mit dem sich dieser Artikel beschäftigt. Wenn eine solche gemeinsame Wissensstrategie gut konzipiert und konsistent implementiert wird, wird sie dazu beitragen, dass neue Kunden aus eigenem Antrieb kommen und dass auch die Handlungsempfehlungen grosszügig ausfallen.

Aber das bedeutet auch, dass die meisten Freelancer das, was sie wissen, vergleichsweise grosszügig verfassen, reden und veröffentlichen können. Dies bedeutet auch, dass diejenigen, die ihr Wissen intensiv mit der Öffentlichkeit teilen, gerade diejenigen Kunden ansprechen werden, die ihren persönlichen Style mögen. Hierzu zählt neben der reinen Inhaltserstellung auch ein nachhaltiges und gut unterhaltenes Netz.

Mit zunehmendem Wert der Angebote für gewisse Gruppen, je einfacher die Verbreitung der Informationen, umso einflussreicher werden die Vervielfacher auf sie aufmerksam machen wollen und das eigene Kontaktnetzwerk wird wie von selbst wachsen. Jede Wochen haben wir einen neuen, detaillierten und hilfreichen Artikel für Sie, verfasst von erfahrenen Journalisten und Fachleuten.

Knapp 1.900 EmpfÃ?nger benutzen bereits diesen kostenfreien Standard! Wer Firmen bei der Unternehmenskommunikation und -akquisition unterstützt, wird früher oder später gefragt, ob es nicht ein paar simple Kniffe gibt, wie man die Unternehmensstrategie besonders effektiv gestaltet - und gleichzeitig den Arbeitsaufwand reduziert. Es gibt viele Wege, um sich gegenseitig zu verstärken und die angestrebten Adressaten anzusprechen.

Im Idealfall ist die Umsetzung so erfolgreich, dass sie eines Tages (fast) zum Eigenläufer wird. Besonders gut gelingt die Umsetzung, wenn die Beiträge, Filme, Newsletter, Podcasts, Bildersammlungen, Lesungen - oder was auch immer jemand den Leserinnen und Lesern, Zuschauerinnen und Zuschauern, Hörern zur Verfuegung stellen mag - echte Vorteile fuer die Rezipienten haben. Dies wäre pure Werbung, und der Adressat wäre zu Recht wütend über die Zeitverschwendung, die er aufgewendet hat.

Vieles verteilt, wenig berichtet - aber die Guten! Die vielen hundert oder gar tausend dankbare Adressaten werden jedoch einen Verweis als "Zahlung" für den erhaltenen Betrag ausgeben. Es ist nicht immer gleich stark, aber es ist Teil der Taktik, es gut auszuarbeiten. Wer wertvolle Ratschläge zu einem bestimmten Thema gibt, einen Einblick in die eigene Tätigkeit gibt oder auf spannende Neuigkeiten hinweist, z.B. in einem Weblog oder in kurzen Artikeln in Social Networks, stellt zwangsläufig eine Empfehlung für die eigene Kompetenz dar.

Wozu ist es für meinen EmpfÃ?nger gut? Dabei ist aber nicht nur die Fragestellung von Bedeutung, welche Problemlösung die Adressaten benötigen. Ebenso wichtig ist es, welche Adressaten für den Sender von Interesse sind. aber fragen Sie sich, was Ihre Adressaten haben! Aber nicht nur der Kunde und der Kunde sind dabei. Wenn Sie wollen, dass sich Ihre eigenen Beiträge ausbreiten, müssen Sie auch über die Belange der Vervielfacher und deren Vorteile nachdenken.

Überraschenderweise machen jedoch viele Provider von dieser Möglichkeiten nicht Gebrauch, um sie behutsam zu gestalten. Gestaltung und Inhalt, z.B. in Ihrem eigenen Blog, sollten immer so hoch sein wie Ihre eigene Aufführung. Ein Konkurrent könnte natürlich die sorgsam zusammengetragenen Beratungsartikel aus seinem Blog für seine eigene Mandantenkommunikation verwenden.

Auf meine ganz eigene Herangehensweise hin stelle ich es dar und gewinne auf diese Art und Weise die passenden Konsumenten. Inhalt und Informationsverbreitung erfolgen nicht in hohem Umfang anderweitig. Wenn Sie für eine Weile nichts für die Akquisition tun, werden Sie zu gegebener Zeit viel Zeit haben. Aber auch wer sich nicht permanent vor Bestellungen schützen kann, kann mit der passenden Taktik zum Beispiel die Bekanntheit und damit den Unternehmenswert des eigenen Hauses anheben.

Die meisten Freelancer buchen eine gewisse Zeit der Kalenderwoche für ihre Veröffentlichungen in ihrem eigenen Blog und für soziale Netzwerke. ¿Wie kann man eine solche Taktik aufbauen? Die Entwicklung einer gemeinsamen Wissensstrategie ist eine komplizierte Sache, die ich hier nicht vollständig beschreiben kann. Nur wenn ich weiss, was ich will und an wen ich mich wenden will, kann ich Topics und Content definieren.

Topics und Inhalte: In welcher eigenen Zentralplattform bündle ich meine Angebote und wie gestaltet sich die Netzwerkarbeit mit anderen Anbietern? Redaktionskonzept: Wenn Sie die Verbreitung von Inhalten effektiv gestalten wollen, benötigen Sie ein Redaktionskonzept. Überwachung und Erfolgskontrolle: Ein Aspekt, der beim "Tun" oft übersehen wird, aber von grundlegender Wichtigkeit ist.

Die gemeinsame Nutzung von hochwertigen Inhalten im Rahmen einer effektiven Unternehmensstrategie bringt nahezu unweigerlich neue Kundenwünsche hervor. Doch wie bereits zu Beginn betont: Wissensaustausch ist mehr als flache Akquisition und pure Werbung. Am besten geht das mit echtem Enthusiasmus. Praktisches Handbuch für Struktur, Taktik und Inhalt" von Meike Leopold (hier ein Review durch den Autor). "Inhaltsstrategie für das Web (Voices That Matter)" von Kristina Halvorson und Melissa Rach.

So stellen Sie hochwertige Inhalte an die richtige Zielgruppe bereit". Post im Autorenblog, "PR-Doktor" . "Inhaltskuration: Machen Sie das Foto groß! "Der Artikel im Autorenblog, "PR Doctor". "Inhaltsstrategie: Die Unternehmensperspektive." Posten im Weblog "Das Textdepot" von Thomas Pleil. Reihe "Content Strategy" im PR-Blogger (Teil 1). Dazu: die Befreiung der "Long Reads", Jack Contes "Patreon", Bitte für den Corporate Bloge.

Auch interessant

Mehr zum Thema