Was Bedeutet Inbound und Outbound

Welche Bedeutung hat der Ein- und Ausgang?

Eingehendes Marketing bedeutet, Inhalte zu erstellen und darüber zu sprechen. Der Gegenpol zum Inbound-Marketing ist Outbound-Marketing. Aktiv (Outbound: das Call Center startet den Anruf) oder passiv (Inbound: das Call Center wird angerufen). Die technischen Voraussetzungen sind ein breitbandiger Internetzugang für die Mitarbeiter und ein Computer im Home Office.

Eingangsdefinition der Founder-Szene in Deutschland

Was ist im Anflug? Der englische Ausdruck Inbound oder Inbound-Marketing, was "ankommend" bedeutet, ist eine Marketingmethode, die darauf beruht, dass sie von unseren Käufern entdeckt wird. Unter Inbound- oder Inbound-Marketing versteht man eine Vermarktungsstrategie, deren Zielsetzung es ist, die Aufmerksamkeit einer Personengruppe mit Hilfe von vielschichtigen Content, kostenlosen Tools und Themes zu wecken.

So kommen potenzielle Käufer zunächst allein und nicht über einen Werbekontakt mit einer bestimmten Person in Verbindung. Besonders weit verbreiteten sind die Wege des Inbound-Marketings im Bereich der sozialen Medien oder im Backlink-Bereich und erhöhen den realen Wertzuwachs durch Content, Werkzeuge und Prüflisten etc., so dass sie von der jeweiligen Zielpublikum selbst aufgespürt werden können.

Eines der Ziele des Inbound-Marketings besteht darin, Leads zu generieren, um die Wahrnehmung eines potentiellen Käufers auf die Brand oder das Angebot zu lenken und ihn so später als Käufer zu gewinnen. Der Gegenpol zum Inbound-Marketing ist das Outbound-Marketing. Dabei wird die angesprochene Personengruppe zielgerichtet und vor allem werbewirksam erreicht, um einen Markt oder ein Erzeugnis bekannt zu machen.

Fernsehwerbung, Radiospot, Print, Postwerbung, Telefonmarketing sind die klassischen Outbound-Marketing-Kanäle. Beim Online-Marketing zählen Display-Marketing oder Social Media Advertising zu den Outbound-Marketingkanälen. SEA ist in einigen Fällen Teil des Inbound-Marketings, da der Benutzer bei der Suche in der Suchmaschine nicht unmittelbar über eine Textanzeige adressiert wird, sondern sich ein Unter-nehmen in das relevante Arbeitsumfeld stellt. Bei den anderen Begriffsbestimmungen handelt es sich nicht um einen Inbound-Marketing-Kanal, da es sich um kostenpflichtige Werbemaßnahmen handelt.

Als Beispiel für Inbound-Marketingmaßnahmen dienen Vorlesungen, Whitepapers und E-Books, Fachbeiträge im eigenen Blog, Gastbeiträge in anderen Weblogs, kostenlose Reiseführer, Analysen, Info-Grafiken, erklärende Videos, Zielseiten, Mikrosites und kostenlose Tools. Sie möchten Neuigkeiten über Start-ups, digitale Wirtschaft und VCs? über Firmengründer, Start-ups, Anleger und die digitale Wirtschaft. Mit der Zusendung aktueller Informationen über Stifter, Start-ups, Kapitalgeber und die digitale Industrie durch die Firma Gründungsszene Vertikale Mediengesellschaft mbH bin ich einverstanden, 6x pro Jahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema