Was ist Dialogmarketing

Das ist Dialogmarketing?

In diesem Artikel werden typische Instrumente des Dialogmarketings, eine kurze Geschichte, Perspektiven und Trends ausführlich vorgestellt. Das Dialogmarketing ist Teil des Direktmarketings und entsteht aus Marketingaktivitäten, die zur Interaktion mit Interessenten und Kunden auf Medien angewiesen sind. Das Dialogmarketing gehört zum Bereich des Direktmarketings. Das Dialogmarketing ist eines der Merkmale des Direktmarketings.

Das ist Dialogmarketing?

Das ist Dialogmarketing? Das Dialogmarketing ist Teil des Direktmarketings und ergibt sich aus Marketing-Aktivitäten, die zur Kommunikation mit Interessierten und Verbrauchern auf mediale Mittel angewiesen sind. Social Networks im Netz sind hervorragende Platformen für Dialogmarketing, aber es gibt viele andere Einsatzmöglichkeiten, wie z. B. gemilderte Auftrittsforen. Im Rahmen des Dialogs zwischen dem Auftraggeber und dem Betrieb sollen die Adressaten von Werbemitteln oder anderen Äußerungen des Betriebes zu einer persönlichen und zugleich meßbaren Resonanz gebracht werden.

Die Begriffsbestimmung kommt von der Arbeitsgemeinschaft Dialogmarketing Deutschland. Weit über 80 Prozentpunkte aller dt. Firmen werden 2017 für ihr Dialogmarketing zumindest ein Mittel einsetzen. Das webbasierte Dialogmarketing hat die traditionellen Werbeträger der Print-, TV- und Radiowerbung bereits abgelöst. Auch klassisches Dialogmarketing auf Fachmessen, über Kundenmagazine oder Couponing bleibt hinter dem Erfolgskurs von sozialen Netzwerken und firmenspezifischen Kundenportalen zurück.

Das Dialogmarketing hat seinen großen Schwung der technischen Weiterentwicklung zu verdanken. Daraus entstanden Materialien, die eine unmittelbare Kommunikation zwischen Unternehmern und ihren Konsumenten aufzeigen. "Dialogmarketing"?!?? Ein weiteres wichtiges Feld des Dialogmarketings ist das E-Mail-Marketing. Obwohl dieser Themenbereich im Dialogmarketing immer wieder als der größte und wichtigste erwähnt wird, nimmt viele Firmen den Kontakt nicht so ernst.

Seltsamerweise senden viele Firmen E-Mails mit dem Sender "donot reply" - "Don't answer! "die ihren Empfängern das Reden untersagen und nun mehr oder weniger gelungenes Monolog-Marketing anstelle von erfolgreichem Dialogmarketing durchführen (mehr dazu hier). Das Dialogmarketing und die Vorstellung, mit unseren Käufern in den Kundendialog zu gehen, sind nicht von heute. Diese gab es zum Beispiel auf den Leserbriefsseiten von klassischen Tageszeitungen oder beim Teleshopping von Fernsehprogrammen, wo die Verbraucher telefonieren konnten.

Die technologischen Einsatzmöglichkeiten und damit die Kapazität waren jedoch limitiert, so dass die Beantwortung von Fragen manchmal sehr lange dauerte und nur in den seltensten Fällen vollständig sein konnte. Dadurch sind die Betriebe natürlich der Risiko einer übermäßigen kritischen Haltung ausgesetzt, aber sie können auch faktisch falsche Begründungen unverzüglich widerlegen und auf gerechtfertigte Vorwürfe unverzüglich und sachgerecht mitwirken.

DarÃ?ber hinaus erzeugt Dialogmarketing noch deutlich mehr als nur Kritikreaktionen. Eine sehr wichtige Aufgabe ist die Erläuterung komplexer Produkte. Es kann auch der Supportbereich hinzugefügt werden, der die Kundschaft sehr eng mit der entsprechenden QualitÃ?t verbindet. Denn die Gewinnung eines Neukunden kann je nach Industriezweig fünf- bis zehnmal mehr Geld kosten als die Bindung bestehender Abnehmer.

Last but not least richtet sich Dialogmarketing zielgerichtet und bedarfsorientiert an die Konsumenten der reinen Werbebranche, was verstreute Werbebotschaften verhindert und damit auch erhebliche Aufwandsvorteile bringt. In der Sprachverwendung gehört Dialogmarketing in der Regel zum Fernmarketing mit mehr als einem Empfänger, so dass Personengespräche, Anrufe, persönliche E-Mails und Schreiben nicht gemeint sind, auch wenn sie alle Bedingungen des Dialogmarketing erfüllen. Auch wenn sie die Bedingungen des Dialogmarketing einhalten.

Dialogmarketing darf nicht mit Direct Marketing verwechselt werden. Das Dialogmarketing bietet im Gegensatz zum Direct Marketing (z.B. klassischer Briefversand von Firmen an Kunden) die Möglichkeit, dass der Empfänger antworten kann und sich ausdrücken kann.

Mehr zum Thema