Was ist eine Domain Adresse

Wie lautet eine Domain-Adresse?

Unter dem Namen Internetadresse hat sich die Domain in der Umgangssprache etabliert und kann als "Bereich" frei ins Deutsche übersetzt werden. Die Eingabe der IP-Adresse ersetzen Sie durch den Eintrag einer Domain. Die .de steht für Deutschland und wird als Top Level Domain (TLD) bezeichnet. Durch die neuen Domain-Endungen wird der Blog sicherlich ein Erfolg!

Theoretische Grundlagen des Domain Name Systems.

Wie man eine eigene Startseite erstellt Domain-Namen URL-Adressen

Wie lautet ein Domain-Name (Domain-Adresse)? Die Domain ist mit der Strasse zu vergleichen, in der Sie in einer Ortschaft leben - es ist Ihre individuelle Adresse im Intranet. Damit Ihre " Strasse " im Netz zu finden ist und von anderen Computern gesteuert werden kann, brauchen Sie diese. Nur du und niemand sonst wirst diese Adresse haben.

Die Domänenadresse ist ein zusammenhängender Teil des hierarischen Domain Name System (DNS). Für jeden Computer einer Domain gibt es eine eigene DNS-Bezeichnung (z.B. www). Dieser ist durch einen Doppelpunkt voneinander abgetrennt und wird um den Namen der Domain (z.B. ilozie.de) ergänzt.

Die so erstellte voll qualifizierte Domain (z.B. www.ilozie.de) kann vom DNS in eine IP-Adresse auflöst werden. Dadurch ist es möglich, eine Netzwerkverbindung zu diesem Computer herzustellen, z.B. um auf die Website http://www.ilozie.de/index. zu gelangen oder auf die Website http://www.ilozie.de/index. HTML (auf der Startseite) im Intranet. Es gibt drei Arten von Domänen: Dies sind Domänennamen, deren Suffix einen Regionalbereich oder eine funktionale Komponente identifiziert.

Die Second Level Domain ist der "Domain"-Teil von domain.de. Bei diesen Domains handelte es sich um einen Names, der durch einen Zeitraum einer anschließenden Top-Level-Domain, z.B. nur web.de oder google.de, abgetrennt wurde - wie wohl jeder weiß. Dies sind Subtypen von Second-Level-Domains, die meist zur weiteren Differenzierung innerhalb der Domain verwendet werden.

Dies wird auch als Subdomains bezeichnet, die mit einem Stern vor der aktuellen Domain eingerichtet sind. Die voll qualifizierte Domain Name (und damit auch der Name der Domain) ist in der Regel eine Komponente von URIs. Bei einer URL-Adresse handelt es sich um diese Domain-Adresse, mit der Ausnahme, dass vor dem WWW ein www eingestellt wird, was tatsächlich die komplette Adresse wäre, d.h. eine Strasse mit einer Hausnummer, wie z.B. www.com de Die Kurzform wttp steht für Hypertext-Transferprotokoll, ein Protokol, das die Übertragung von textuellen und bildlichen Informationen zulässt und auf dem TCP/IP-Protokoll aufbaut.

bevor der Domainname in der Regel nicht in die Browserzeile eingetragen werden muss. Aber auch bei der Suche nach einem geeigneten Domainnamen sind einige Richtlinien zu berücksichtigen. Sie dürfen z. B. nicht die Bezeichnungen bekannter, prominenter Persönlichkeiten, die Bezeichnungen von Tageszeitungen, Magazinen, Filmen, Bücher und dergleichen, die Bezeichnungen staatlicher Einrichtungen oder Bezeichnungen benutzen, die den durch das Markenschutzgesetz geschützten Bezeichnungen ähneln, was zu einer möglichen Verwechslung mit der registrierten Bezeichnung führen könnte.

Falls Sie den selben Vornamen wie eine namhafte Persönlichkeit im Öffentlichen Leben haben, aber Ihren Nachnamen in die Domainadresse aufnehmen wollen, dann verlängern Sie Ihre Domain um den Vornamen Ihres Unternehmens, Ihres Freizeitbeschäftigung, etc. so dass eine klare Trennung möglich ist. Wenn Sie eine Fanpage ins Internet stellen wollen, dann darf in der Domain-Adresse der Startname des Interpreten, der Berühmtheit oder des Clubs stehen, aber nur, wenn Sie die Erlaubnis dazu von diesen haben.

Du solltest einen Domainnamen wählen, der so kurz, sinnvoll und einprägsam wie möglich ist. Trennstriche sollten daher nur spärlich im Domainnamen verwendet werden. Es ist von großem Nutzen, wenn die Domainadresse ein gewisses Keyword enthält, das mit Ihrem Geschäft oder Ihrem Freizeitbeschäftigung verbunden ist. So können sich Internet-Nutzer besser an Ihrer Domain-Adresse allein ausrichten, was Sie auf Ihren Webseiten an Inhalten vorfinden.

Nachdem Sie sich für einen geeigneten, noch offenen Domainnamen entschlossen haben, müssen Sie ihn bei der verantwortlichen Vergabestelle eintragen. Dies geschieht in der Regel durch den Provider, über den Sie die Verwendung einer kostenlosen Domain anstreben. Bei erfolgreicher Anmeldung durch die verantwortliche Vergabestelle haben Sie das ausschließliche Recht, Ihre Domainadresse zu nutzen.

Achten Sie aber nicht voreilig darauf, dass Sie sich die Zeit für die Wahl des Providers lassen und die teilweise sehr unterschiedlichen Tarife für eine Domainregistrierung von Provider zu Provider auswerten. Daher wird ein Domain-Check und ein Abgleich des Preis-Leistungs-Verhältnisses der verschiedenen Provider dringend empfohlen.

Das Gleiche gilt für den Speicherplatz, den die Provider auf ihren Webseiten gegen Entgelt zur Verfugung stellt.

Mehr zum Thema