Was ist Telesales

Das ist Telesales

Der Begriff Telesales ist weit verbreitet und kann im Bereich Inbound & Outbound verwendet werden. Lies, was der Unterschied ist und was die Kosten sind! Edgar K. provozierte mit diesem Buchtitel viele übersetzte Beispielsätze mit "telesales" - Deutsch-Englisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen.

Telefonverkauf im Verkauf - Alle Hintergrundinformationen zum Telefonverkauf

Telefonverkauf - Telesales - Ein Übersicht über das Potenzial des Telefonverkaufs im B2B. Übersicht Telesales - was ist gestattet, was ist untersagt? Ein klassischer Auftragseingang, bei dem grundsätzlich auch telefonisch veräußert wird, ist natürlich auch im Bereich der B2Cs möglich. In diesem Fall wendet sich der Auftraggeber an Sie. Im Allgemeinen wird das Marketinginstrument Telesales genutzt, um neue Käufer zu gewinnen, so dass die kalte Akquisition ein oft genutztes Mittel ist.

Der direkte Telefonverkauf ist gleichbedeutend mit dem Hinzufügen eines Kaufs in einem Online-Shop. Damit kann der Käufer innerhalb von 2 Kalenderwochen ohne Angaben von GrÃ?nden vom Warenkauf zurÃ? Unternehmenssituation - Welche Hürden lassen sich für einen erfolgreichen Telesales überwinden? Im Grunde genommen kann alles über das Internet verkauft werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass, je komplizierter es ist, Ihr Projekt zu erklären, umso komplizierter wird es sein. Wiederum, je höher das erforderliche Budgetvolumen, umso komplexer und komplizierter wird es für Ihren Innendienst. Selbstverständlich spielen auch die Erfahrungen des Telesales-Mitarbeiters eine große Bedeutung. Es ist ganz offensichtlich, dass der Verkauf ohne einen gut arbeitenden Aussendienst nie funktioniert.

Daher sollten Ihr Vertriebsteam und Ihr Telesales-Team von der Unternehmensstruktur her in enger Zusammenarbeit arbeiten. Aussagekräftige Kenngrößen wie z. B. Umsätze, Kundengrößen, Zielgruppen oder zu verkaufende Artikel sollten eindeutig sein. Für den Telesales eignen sich, wie bereits zu Beginn erwähnt, gut beschriebene Angebote und Services, die am besten am Handy beschreibbar sind. Wenn die Argumentation des Nutzens aussagekräftig ist oder in der Zielgruppen bereits bekannt ist, ist das Angebot auch für den telefonischen Verkauf aufbereitet.

Ist dies nicht der Fall, ist für den Telesales eine lange Einarbeitungszeit unvermeidlich. Häufig wird in solchen Aufstellungen die Verbindung von Telefonmarketing und Vertrieb eingesetzt. Das Telemarketingteam stellt Leads für das Vertriebsteam zusammen und befähigt sie so, dass der Aussendienst Terminvereinbarungen mit dem Entscheidungsträger vor Ort hat. Ein telefonischer Direktverkauf besteht nicht, da auch am Telephon das Fernabsatzgesetz Anwendung findet und das 2-wöchige Rücktrittsrecht berücksichtigt werden muss.

Wenn Sie direkt verkaufen wollen, müssen Sie mit Offerten arbeiten, die vom Auftraggeber unterschrieben und zurückgegeben werden. Der Grundsatz der positiven Option - ein Erzeugnis wird dem Verbraucher zur Erprobung für einen bestimmten Zeitpunkt zur Verfuegung gestellt. Der Kunde kann es für einen bestimmten Zeitpunkt erproben. Nachdem der Testverlauf abgeschlossen ist, wird das Gerät abgeschaltet oder zurückgegeben. Wenn Ihnen das Programm gefällt, können Sie es kaufen, aber es gibt keine Verpflichtung dazu, wenn die Probezeit abgelaufen ist.

Für die Verteilung ist die positive Option im Grunde genommen nicht gut gerüstet, da die Konversionsrate sehr niedrig ist. Der Grundsatz der negativen Option - ein Erzeugnis wird dem Verbraucher für einen bestimmten Zeitpunkt zur Verfuegung gestellt. In diesem Fall wird das Erzeugnis fuer einen bestimmten Zeitpunkt bereitgestellt. In dieser Zeit kann der Auftraggeber das Erzeugnis ausprobieren und damit mitarbeiten. Will der Käufer das Gerät weiterverwenden, so hat er die beigelegte Rechnungsstellung zu bezahlen.

Sollte das Gerät nicht mehr verwendet werden, muss der Versuch rechtzeitig abgebrochen werden. Kündigt der Käufer nicht rechtzeitig, muss das Erzeugnis bezahlbar sein. Durch den Fernverkauf ist der Testverlauf in der Regel auf 2-4 Kalenderwochen festgelegt, so dass der erforderliche Zeitraum von 2 Kalenderwochen garantiert ist und als Mehrwerte an den Verbraucher veräußert wird. Der Grundsatz ist im Verkauf üblich.

Die Kundin bzw. der Kund bekommt ein Gebot und kann es mit seiner bzw. seiner Signatur quittieren und damit den Einkauf abschliessen. Dadurch ist der Arbeitsaufwand im Innendienst beherrschbar. Telesales sollten erst ab einem bestimmten Qualifikationsgrad ein Gebot abgeben dürfen. Der Telesales ist ein wirksames Vertriebsmittel. Kaum sind Budgets und Ressourcen verfügbar, verlassen sich viele Firmen bereits heute auf Vertrieb und Telesales.

Mehr zum Thema