Was Kostet die Selbstständigkeit

Wie viel kostet die Unabhängigkeit?

Wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen, sind Sie in der Regel noch nicht mit einem regelmäßigen Einkommen gesegnet. Was kostet es als Selbstständiger? Wie viel musst du denn einnehmen?

Natürlich kommt es auch immer darauf an, wie Sie sich Ihre eigene Unabhängigkeit vorstelle. Es gibt auf jeden Falle eine Menge Spesen. Versuche, die realistischsten Ergebnisse für jedes Element zu ermitteln und füge sie selbst hinzu. Andernfalls: Vergiss nicht, genügend Geldmittel für die Kurtaxe zu reservieren. Zahlreiche Jungunternehmer versagen, wenn das Steueramt nach einem Jahr Unternehmenstätigkeit die erste Abrechnung der bestehenden Steuerverbindlichkeiten aufgibt.....

Der Investitionsbetrag

Als Träume davon, wie es wäre, ein unabhängiger Entrepreneur zu sein, zu ernsthaften Intentionen werden, sind die ersten beiden Fragestellungen zu Recht "Was kostet es mich?" und "Kann ich es mir überhaupt erlauben? Erstens: Natürlich ist die Höhe der Investitionen von Unternehmensgründung zu Unternehmensgründung unterschiedlich. Es geht also weniger um handfeste Angaben als um allgemeine Sachverhalte und Aufwendungen, die ein Gründer eines neuen Unternehmens zu tragen hat.

Der Investitionsbetrag bezieht sich auf die Gesamtsumme, die ein Unternehmensgründer vor der Gründung seines Unternehmens zu erheben hat. Daher muss der Stifter auch in der Lage sein, sich über die Anlagesumme hinaus zu unterbringen. Das Gesamtinvestment besteht aus Eigen- und Fremdkapital: Die Eigenmittel sind die aktuell vorhandenen eigenen Vermögenswerte (Barvermögen, Liegenschaften, Anteile, Lebensversicherungen, etc.) abzüglich aller kurzfristigen Anleihen.

Mit zunehmender Höhe des Eigenkapitals sind Ihre Aussichten in den Verhandlungen mit Kreditinstituten umso besser. Sachverständige sollten einen Anteil von 15 bis 20 Prozent der Investition aus Eigenmitteln decken. Sie als Gründer eines neuen Unternehmens sind natürlich mit hohen anfallenden Ausgaben konfrontiert. Jeder, der die Anlagesumme nur mit Aufwand und Notwendigkeit erhöhen kann, sollte bedenken, dass die anfallenden Aufwendungen auch nach der Unternehmensgründung noch zu Lasten gehen.

Die allgemeinen Gründungskosten beinhalten den Gewerbeausweis, der je nach Kommune zwischen 15 und 60 EUR kostet und beim Gewerbe oder Vergabedienst erhältlich ist. Darüber hinaus müssen Unternehmen ihre Kranken- und Pflichtversicherung abschließen und auch für das hohe Lebensalter sorgen. Auch wenn die Artikel für die Bereiche Festnetz, Versand, GEZ, Elektrizität und Wasserversorgung so gering erscheinen, addieren sie sich und dürfen in einem ordnungsgemäßen Geschäftsplan nicht vernachlässigt werden.

Rechnungswesen und Steuersoftware sind weitere Punkte, die vom Gründer zu tragen sind. Darüber hinaus gibt es alles rund um das öffentliche Image und die Kundengewinnung: Startseite, Werbemittel, Visitenkarten.... Franchisenehmer können sich in der Regel auf den Franchisegeber für die letztgenannten Kostenpositionen verlassen:

Auch interessant

Mehr zum Thema