Webspace

Internetraum

Speicherplatz - was ist das? Webspace ist ein Speicherplatz auf einem Computer, der dauerhaft mit dem Netz verbunden ist und auf dem eine entsprechende installierte Computersoftware zur Bereitstellung von Webdokumenten wie HTML-Dateien, Video-Clips oder Datenbankinhalten auf Anfrage zur Verfügung steht. Die Bezeichnung Webspace stammt aus einem semantischen Bezug auf den Terminus Cityraum, der durch Wilhelms Gibsons berühmten Buch "Neuromancer" bekannt wurde.

Die Kernidee, die wahrscheinlich zum Konzept des Webspace beitrug, war, dass dieser Novelle ein erfundenes Datennetzwerk beschrieb, das Gibson selbst auch als "Matrix" bezeichnete. Viele Belletristen, aber auch Populärwissenschaftler und Publizisten haben in den 90er Jahren den Terminus Cyberraum oft verwendet, um ein minimales Synchronisationsspiel für das Netz zu suchen, aber auch, um Hinweise auf die tatsächliche Herkunft des künstlichen Wortes zu geben: "Cyber" verweist auf die Cybernetik und damit zum Teil auch auf die allumfassende Sysztheorie, während die Beilage "Raum" auf einen durch vernetzte Sys steme geschaffenen Prozess verweist.

Die Bezeichnung Cyberspace verblasste rasch, vielleicht auch, weil sie nicht wirklich als Sinnbild für das World Wide Web und weniger für Verweise auf die Beschreibung von kybernetischen Regelkreisen verwendet wurde. Die Bezeichnung Webspace kann als Spin-off dieses überbeanspruchten Kunstwortes angesehen werden. Damit war zunächst der quasi gebaute Bereich gemeint, der über Hyperlinks durchquert werden konnte und der sich durch die Verknüpfung zahlloser Web-Dokumente ausdehnte.

Mit der Bedeutungszuweisung an einen Speicherort, der für die Speicherung von Web-Dokumenten ausgelegt ist, auf die dann über das World Wide Web zugegriffen werden kann, ist die Laufbahn des Begriffes bisher beendet. Nach der Verwendung von Webspace als gleichbedeutend mit Stauraum für Web-Dokumente konnte man auch angeben, wie groß der Webspace sein könnte.

Früher, als der Stauraum noch viel kostspieliger war, wurde die Größe oft in Kilobyte ausgedrückt. Ein ähnlicher Terminus Entwicklung, obwohl viel weniger beliebt, wurde im Terminus Mailspace beobachtet. Damit ist auch ein für einen bestimmten Verwendungszweck verwendeter Stauraum gemeint, hier zum Speichern von Emails.

Allerdings bezeichne der im Hosting-Kontext recht gebräuchliche Terminus Namespace nicht den Stauraum, sondern eigentlich einen Namespace, d.h. eine möglichst beliebige Anzahl von Namen, z.B. in Verbindung mit Domain-Namen: Die Bezeichnung namespace wird auch in einigen Programmier- oder Scripting-Sprachen wie PHP verwendet. Bei der Hostingumgebung erfolgt die Teilung des gesamten Speicherplatzes eines Rechners so, dass der einem Client zugewiesene Teil, also sein Webspace, nur für diesen Client verfügbar ist.

Barrierefrei bedeutet in diesem Zusammenhang die Fähigkeit, in diesem Teil des Festplattenplatzes des Rechners Daten zu speichern, zu modifizieren und zu vernichten, während die ganze Weltöffentlichkeit über das World Wide Web Lesezugriff auf diese hat: Gerade diese Daten (typischerweise HTML-Dateien) können über das Web mit einem Browser transferiert und aufbereitet werden.

Ausländische Nutzer, die nur eine Website aufrufen, können dort keine Daten speichern oder verändern. Zum Ändern von Webspace-Änderungen, Hinzufügen neuer oder Entfernen bestehender Webfiles benötigen Sie einen gesicherten Zugang, der in der Regel über FTP (File Transfer Protokoll ) erfolgt. Deshalb würde man im Rahmen der Foreninhalte nicht mehr über Webspace mitsprechen.

Mehr zum Thema