Welche Kosten bei Selbstständigkeit

Wie hoch sind die Kosten für die Selbstständigkeit?

Theoretisch müssen Sie keine Rentenbeiträge zahlen. Berechnung für Anfänger (Teil 1): Einkommenseinkommen Welche Voraussetzungen muss ich als Selbständiger erfüllen, um meinen Unterhalt zu sichern? Was sind private Aufwendungen und Abgaben, was kann ich als Betriebsausgabe von der Abgabe abziehen? In Teil 1 unseres Berechnungsartikels werden die wesentlichen Berechnungsschritte von der Existenzgründung bis zum Ergebnis vor Ertragsteuern erläutert. Für aufstrebende Selbständige ist die Fragestellung "Begnüge mich mit meinem Einkommen" aus vielerlei Hinsicht schwierig zu beantworten: Es fehlen die bisherigen zuverlässigen monatlichen Berechnungsgrundlagen: Anstelle eines mehr oder weniger konstanten monatlichen Einkommens als Arbeitnehmer wird das Gehalt aus einem Wirtschaftsunternehmen oder einer Freiberuflertätigkeit verwendet.

Derjenige, der auf der Grundlage seiner persönlichen Lebensunterhaltskosten (zuzüglich aller Gebühren und Abgaben) zu gewissen Ertrags-, Kosten-, Umsatz-, Verkaufs- und letztendlich Preiskonzeptionen gelangt ist, kann die Kalkulation ohne den Vermieter durchgeführt haben. Dennoch sollte sich niemand durch das Wahlspruch "Wer planet arisch denkt, der täuscht sich genauer" davon abschrecken ließen, über seinen Privat- und Betriebskostenapparat klarzustellen.

Bei den meisten Privatpersonen ist der Blick auf ihre Monatseinnahmen und Kosten mehr oder weniger gut. Allerdings erwarten die Selbständigen aufgrund der ungleichen Verteilung von Einkommen und Konsum in der Regel Jahreszahlen. Dann multipliziere den berechneten Montagebedarf mit 12, um das Jahresgehalt zu errechnen. Natürlich können Sie auch die individuellen Monatsausgaben auf das Jahr hochrechnen: Auf die eine oder andere Weise kommen Sie zum gewünschten Jahresnettoeinkommen, das zumindest aus der Selbständigkeit zu verdienen ist.

In den Augen der Mitarbeiter hören sich die Ausdrücke " grob " und " netto " oft etwas anders an als für Selbständige: Sind Sie in WordPress gekleidet? Im Regelfall sind die wesentlichen Steuer- und Abgabenzahlungen bereits weitestgehend erfolgt. Selbständige sind Unternehmer auf der einen Seite und Privatpersonen auf der anderen: Sie müssen mit zwei unterschiedlichen Bruttorechnungen arbeiten.

Selbständige können alle (netto!) Betriebskosten von der Höhe ihres Jahresumsatzes einbehalten. Auf diese Weise kommen sie zum Unternehmertarif, dem "Gewinn vor Steuern". Das Ergebnis vor Ertragsteuern ist zum einen steuerpflichtig und zum anderen werden die gesamten Sozialversicherungskosten abgezogen, die unmittelbar vom Privatbankkonto abgezogen werden. Geht es darum, vom angestrebten Jahresüberschuss zunächst den geforderten Jahresüberschuss vor Ertragsteuern, dann den geforderten Umsatz und zuletzt die angemessenen Tarife für die einzelnen Erzeugnisse oder Leistungen abzuleiten, können Sie aus den Betriebskosten in etwa wie nachstehend beschrieben berechnen:

Diejenigen, die von der unselbständigen Erwerbstätigkeit in die Selbständigkeit wechseln, um ihre Arbeitskräfte in Zukunft als Freiberufler zu verkaufen, orientieren sich zunächst an ihrem Einkommensbedürfnis des Einzelnen. Achtung: Wenn Sie die Starthilfe von der Agentur für Arbeit erhalten (oder erhalten wollen), ist sie auch Teil Ihres Privateinkommens! In den ersten 9 bis 15 Monaten Ihrer Selbständigkeit sichert sie Ihren Lebensunterhalt (und den Ihrer Familie).

Wenn Sie das minimale Jahreseinkommen, das Sie aus der Selbständigkeit beziehen wollen, festgelegt haben, können Sie den Unternehmer-Cap bedauerlicherweise noch nicht aufsetzen: Ihr beabsichtigter Gewinn aus der Selbständigkeit unterliegt letztlich der Einkommenssteuer. Sie zahlen die Einkommenssteuer jedoch nicht als Entrepreneur, sondern als Privatperson: Die Einkommenssteuerzahlungen haben daher bei der Berechnung eines Selbständigen (normalerweise) nicht so viel eingebüßt wie die Sozialversicherungsbeiträge!

Der (!) "Lohnsteuer" und die sozialen Abgaben eines Entrepreneurs erscheinen nur dann in der Betriebsbilanz, wenn er auch Mitarbeiter des eigenen Betriebes ist. Beim Neuberechnen des erforderlichen persönlichen Jahreseinkommens an die Gesellschaft "Ergebnis vor Steuern" müssen Sie daher mit der zu zahlenden Einkommenssteuer rechnen. Sie haben einen persönlichen Einkommensanspruch von EUR 4.000,- inklusive Sozialversicherung errechnet.

Sie können dann die auf EUR 46.000 angefallenen Steuerbeträge nicht nachlesen. Stattdessen müssen Sie die Beantwortung der Fragestellung finden: "Wie hoch muss mein zu besteuerndes Kapital sein, damit nach Abzugs von Einkommenssteuer und Solidarität insgesamt rund EUR 4.000 auf dem Konto sind? "Wie hoch das Ergebnis vor Ertragsteuern je nach Zivilstand sein muss, um ein gewisses Soll-Einkommen zu erreichen (Steuersatzstatus: 2010), können Sie der nachfolgenden Übersicht grob entnehmen: Wenn ein Alleinstehender ein Reineinkommen von EUR 4.000 braucht, muss er daher einen Vorsteuergewinn von gut EUR 6.000 ausweisen.

Für seinen ehelichen Mitarbeiter würde ein Jahresüberschuss von fast 56.000 EUR ausreichen, sonst unter den selben Vorzeichen. Möchten Sie in Zukunft als Selbständiger arbeiten und sind Sie mit Ihrem Lebensstandard selbstständig? Die Selbständigen dagegen werden in der Rente in der Hauptsache nur für die Zeit bezahl. Sie haben für ihre Auftraggeber wirklich erfolgreich gewirkt.

Nach der Ermittlung des von Ihnen angestrebten Gewinns vor Ertragsteuern, unterschieden nach Ihren persönlichen Lebenserwartungen (oder Schnelligkeit und Verschmutzung durch Gehaltsmultiplikator), können Sie im übertragenen Sinne endlich vom Wohnzimmer-Tisch zum Bürotisch umsteigen. Du befindest dich nun im "operativen Bereich". In der zweiten Hälfte des Berechnungsartikels erklären wir die Berechnungsschritte "Vom Ergebnis über die Kosten bis zum Verkauf - und wieder zurück".

Mehr zum Thema