Welchen Laserdrucker Kaufen

Was für ein Laserdrucker Sie kaufen sollten

Wenn Sie nicht viel drucken, sollten Sie ein Gerät kaufen, das so preiswert wie möglich ist. Welcher Printer soll ich kaufen? Erster Teil: Bruder Bei Samsung und Lexmark handelt es sich nur um Laserdrucker. Dennoch ist die Auswahl schwierig und viele Kundinnen und Verbraucher sind verärgert über ihre Einkaufsentscheidung. Welcher Printer soll ich kaufen?

"Basisregel Nr. 1: Wenn Sie viel drucken, sollten Sie nicht beim Kauf sparen und wenn Sie wenig drucken, sollten Sie ein so preiswertes Endgerät wie möglich erwerben.

Also stelle dir im Voraus die Fragen: Willst du damit Bilder ausdrucken? Soll das System in der Lage sein, zu lesen, zu fotografieren oder zu faxt? Wie viele Druckseiten werde ich pro Kalendermonat ausgeben? Ist es etwa 10, etwa 100 oder gar mehr als 1000 Webseiten pro Jahr? Dies sind mindestens die Lieferanten, die für nahezu jeden Anspruch das passende Produkt bereitstellen.

Bruder ist sowohl im Tinten- als auch im Laserschneidebereich mit vielen gängigen Messgeräten mit dabei. Inkjetdrucker sind immer für das Home Office und Laserdrucker für Unternehmen bestens aufbereitet. So auch Inkjet-Drucker, die 750 EUR kosteten, aber auch sehr schnell und kostengünstig im Gebrauch sind. Es werden 20 Farbbilder pro Stunde gedruckt und ist für 1500 Blatt pro Tag ausgelegt.

Durch die riesigen Druckpatronen sind die Kosten für den Druck mit denen von Lasern der gleichen Preiskategorie zu vergleichen. Das Besondere an diesem Gerät: Das Diagnosegerät 4-in-1 bedruckt nach DIN-A3. Der LC 12EBK - eine Kartusche, die 2.400 Blatt bedruckt und 30 EUR kosten kann. Die Vorrichtung sollte für Bauunternehmen geeignet sein. Für einen Family Printer ist das Produkt nur unter der Bedingung geeignet, dass genügend Raum zur Verfügung steht - die Standfläche ist riesig und auch der Kaufpreis von ca. 750 EUR ist für viele Haushalte schlichtweg zu hoch.

Weil das Endgerät jedoch nur für ein Druckaufkommen von ca. 1.500 Blatt pro Tag konzipiert ist, ist das recht kostenintensive Endgerät nicht für grössere Werkgruppen gedacht - es sollte besser ein Laserdrucker sein. Auf den Originalkartuschen werden 2.400 Blatt gedruckt, was aber dementsprechend viel kostet.

Dieses System kann auch zum Ausdrucken, Prüfen, Kopieren und Senden von Faxnachrichten verwendet werden. Sie kosten nur 150 EUR und die Kosten für die Nutzung sind dank der bereits erhältlichen kompatiblen Kartuschen immer noch erträglich. Dennoch: Für 150 EUR bekommen Sie ein passables Endgerät und die Grundfläche von 41 x 37 cm paßt auch gut auf nahezu jeden Tisch.

Im Idealfall sollten Sie mit einem solchen Einstiegsgerät zwischen 5 und 100 Druckseiten pro Tag ausgeben. Aber auch hier ist es nicht schädlich, wenn das System in der Lage ist, zu lesen und zu vervielfältigen, während die Fax-Funktion nicht wichtig ist. Bei einigen Standalone-Druckern im Büro ist ein Printer, der nur druckfertig ist, ebenfalls in Ordnung. Zu diesem Zweck bietet Bruder Laserdrucker an.

Die robusten Drucke reichen von 5.000 bis 6.000 Blatt, während ein Inkjet-Gerät oft schon nach wenigen Tagen die Zeit ausnutzt. Die billigsten Farb-Laserdrucker ohne Kopier- und Scan-Funktion sollten mehr als 200 EUR ausmachen. Sie erhalten für 89 EUR einen kleinen und schnellen Schwarzweißdrucker. Unglücklicherweise kann das Laufwerk nur über USB angeschlossen werden - also vergiss das Regal - der Printer muss in der NÃ??he des PC stehen, damit du nicht über ein Seil stolperst.

Die Maschine hat eine gute Ausdruckqualität und bedruckt 20 Blatt pro Min. Aber Achtung: Nach ca. 10000 Blatt muss die DR-1050 Fasskassette ausgetauscht werden und kostete wieder rund 35 EUR. Im Idealfall sollten Sie dieses Endgerät verwenden, um ohnehin maximal 300 Druckseiten pro Tag zu drucken. Der Bruder ist ein sehr schöner Drucker für Arbeitsgruppen, der den Bruder auszeichnet.

Sie müssen ca. 500 EUR in die Anschaffung eines netzwerkfähigen und schnellen Gerätes (38 Blatt pro Minute) mit Duplex-Einheit (doppelseitiger Druck) einbringen. Das originale Bruder TN-3380 kostete mehr als 115 EUR. Also kannst du hier ausdrucken, bis der Doktor kommt. Jedenfalls mit der Einschränkung, dass die Vorrichtung für ca. 3.500 Blatt ausgelegt war.

Auch interessant

Mehr zum Thema