Wer Verwaltet Domains

Der Domains verwaltet.

Von wem wird das Netz verwaltet? Vint Cerf, Robert Kahn, Larry Roberts, Sir Tim Berners-Lee und viele andere werden als die Gründungsväter des Internets angesehen. Das, was als rein militärisches oder Forschungsvorhaben in den USA begann, hat in den 90er Jahren zu einer fortschreitenden Vermarktung und der Forderung nach einer weltweiten Aufsichtsfunktion geführt. Die Zuständigkeit wurde 1998 auf die nicht gewinnorientierte Gesellschaft, die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), übertragen, die an das Ushc. Department of Commerce berichtet.

2014 beschloss die US-Regierung unter der Obama-Regierung, diese Aufsicht abzuschaffen und der weltweiten Internet-Community zu übertragen. Die Telekommunikationsautorität des U.S. Department of Commerce (NTIA) hat in der nächtlichen Zeit vom 29. Juni bis zum 31. Dezember 2016 die IANA-Funktionsvereinbarung mit der ICANN ausgelaufen. So steuert und verwaltet ein Multi-Stakeholder-Komitee erstmalig seit seiner GrÃ?ndung im Jahr 1998 die so genannten Zonendateien der Top-Level-Domains - wie z.B.. at oder . at.

Die ICANN ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Kalifornien. Die 1998 gegründete Gesellschaft wurde von der US-Regierung mit der fachlichen Leitung des Webs (IANA-Funktion) betraut, vorher beim US-Handelsministerium und früher beim Forschungsnetz ARPANET und beim U.S. Verteidigungsministerium. Aufgabe der ICANN: Eine der Hauptaufgaben der ICANN besteht darin, die technische (ausfallsichere) Sicherheit, Standfestigkeit und Kompatibilität des Netzes zu gewährleisten.

Die ICANN hat auch eine politisch wichtige Rolle und versteht sich als "der Ort, an dem die Internet-Governance-Politik entwickelt wird". Die ICANN legt die Leitlinien für generische Top-Level-Domains (gTLDs) fest und ist für die Einrichtung von neuen Top-Level-Domains aufgesetzt.

Zu den bisherigen Erfolgen der ICANN gehören die Preisreduzierung für die gTLD, die Streitbeilegungspolitik für die gTLD, die DNSSEC-Unterzeichnung der Rootzone und die Internetinternationalisierung in Gestalt von IDN (Internationalized Domain Names - z.B. in kyrillischer Sprache usw.). Als Registrierungsstelle ist es uns besonders wertvoll, über die weltweiten Trends im Bereich des Domain Name Systems informiert zu sein.

Aber auch der Informationsvorteil und das Netz sind als Technikdienstleister für neue Top-Level-Domains von hoher Relevanz. "CENTR ist der Verband der länderbezogenen Top-Level-Domainregistrierungen - d.h. Länderregistrierungen wie . at, . de oder . uk - und trägt damit wesentlich zur Gemeinschaft bei. 1998 gegründet, koordiniert zu diesem Zweck 51 ordentliche und zehn assoziierte Mitgliedschaften und setzt sie zusammen.

"Als internationaler freiwilliger Zusammenschluss von Netztechnikern, Produzenten, Netzbetreibern, Wissenschaftlern und Nutzern ist das IETF Normenkomitee des Netzes für die fachliche Fortentwicklung des Netzes zuständig. "â??Es ist spannend, an einer weltweiten technologischen Entwicklung des Netzes teilzuhaben. In Europa, im Mittleren und Mittleren Osten sowie in Zentralasien übernimmt sie unter anderem die Koordination der Zuweisung von IP-Adressen und A-Nummern.

Darüber hinaus nimmt RIPE an einer Vielzahl von Tätigkeiten teil, die als "Internet Governance" bezeichnet werden. Zu diesen Tätigkeiten gehört die Zusammenarbeit mit der Fachwelt, den Behörden, Regulierungsbehörden, Strafverfolgungsbehörden und der Bürgergesellschaft. RIPE nimmt als eines der fünf regionalen Internet-Register (RIRs) eine wichtige Stellung bei der Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung von Internetstandards ein.

Wenn sich die Vorschriften gegenwärtig auf die Telephonie beschrÃ?nken, möchten einige Staaten sie auf das lÃ?nderÃ?bergreifende und sehr umstrittene Medium IP-Netz ausdehnen und von den USA und Europa auf jeden Fall abgewendet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema