Werbeagentur Deutschland

Deutschland Werbeagentur Deutschland

Sind Sie auf der Suche nach der besten Agentur in Deutschland für Ihr Projekt? In dieser Statistik sind die zehn besten Werbeagenturen Deutschlands aufgeführt. Dies sind die 50 grössten eigentümergeführten Unternehmen. Das Gefälle zwischen Service-eplan und der Firma Jungen von Matt wird immer grösser. Durchschnittlich wuchsen die eigentümergeführten Unternehmen im vergangenen Jahr um 6,6 vH.

Auch 2016 nimmt die Service-Plan-Gruppe im Umsatz-Ranking der 50 grössten eigentümergeführten Makler in Deutschland mit deutlichem Vorsprung die Spitzenposition ein. Der Münchner Dienstleister konnte den Rohertrag um knapp 12 Prozentpunkte auf 279,5 Millionen anheben.

Mit einem Umsatzrückgang von 9,6 Prozentpunkten bei einer Gesamtleistung von 69,9 MIO. Das Unternehmen musste wie im vergangenen Jahr wieder auf seine Feder verzichten. Im Jahr 2008 initiierte die Firma Jun von Matt die Neugründung der Firma. Die Top 50 Agenturen in Deutschland konnten im vergangenen Jahr ein stabiles Wachstum von 6,6 zulegen.

Nach Angaben des Frühjahrsmonitors des GWA bremst sich das Wirtschaftswachstum jedoch ingesamt. Etwas mehr Umsatz als die Big 50-Rangliste hat der GV Kommunikationagenturen und hat mit seiner Fluktuationsabfrage andere Anbieter erlangt. Bei den ersten vier Büros gab es keine Änderung in der Reihenfolge: Service-Plan folgten Jung von Matt, Media Consulta und Vertikom. Eine zweistellige Umsatzsteigerung verzeichneten im vergangenen Jahr gut ein gutes drittes aller Vertretungen, vor allem die Firmen Ellbkind, Lach und Schipper.

Rangliste der grössten eigentümergeführten Werbefirmen

Angesichts von Neukunden und Zuwachs bei bestehenden Kunden, sagt Peter Abbge, Vorstandsmitglied von Alt von Matt. Junge von Matt hat Budgets wie Ricola, L'tur und Aspirin mitgenommen. Laut Abbge liegt der Schwerpunkt auf "creative excellence" und die "Liebe zum Produkt" ganz eigenständig, in welchen Bereichen und zwar in welchen Bereichen und zwar in welcher Form Young von Matt - neben Heimat nach wie vor die schöpferische Adresse des Staates ist.

Im Gegenzug haben die Hamburgischen auch viel Material gekauft, 12,08 Prozentpunkte mehr als 2016. "Wir wollen es uns leisten", sagt Figge. Im Gegensatz zu den inhabergeführten Unternehmen Jungfrau von Matt und Jungfrau von Service Plan sind viele eigentümergeführte Unternehmen kaum stärker als 2016 angewachsen. 2017 beträgt das Wachstum der Top 50 insgesamt 7,39 Prozentpunkte (Vorjahr: 6,58 Prozent).

Die 50 grössten Werbefirmen des Landes stellten 4,07 Prozentpunkte mehr Menschen ein, verglichen mit 6,14 Prozentpunkten im Jahr 2016. Berücksichtigt man das angepasste Wirtschaftswachstum, das nur die Resultate der Behörden zeigt, die in diesem und im vergangenen Jahr berichtet haben, so sinkt die Mitarbeiterzahl gar auf -1,39 zum Teil. Für die Top 50 betrug das angepasste Bruttogewinnwachstum 2017 nur 3,56 Prozentpunkte (2016: 6,45).

Damit setzt die Trefferliste der inhabergeführter Agenturen den Trends des GWA Spring Monitor fort, der für seine Mitgliederagenturen ein Plus von nur einem Prozentpunkt festgestellt hatte. Natürlich gibt es auch 2017 viele Unternehmen, die überproportional wachsen: Vertikom zum Beispiel tauscht den vierten gegen den dritten Platz. Vertikom ist seit 2016 die Holdinggesellschaft für die vier Marken Attraktion, Einfluss, Aktivierung und Vertrieb sowie für den Spezialisten für Raumkommunikation Vitamine und Pop Up My Brands für Full-Service-Popup-Shop-Lösungen.

Im Jahr 2016 kosteten die Herstellungskosten den Vertrieb, im Jahr 2017 die Beschäftigten (-8,9 Prozent). Weil Vertikom auf dem Weltmarkt nicht sehr bekannt ist. Neben Vertikom erzielten auch Saint Elmo's (Serviceplan-Gruppe, dank der Akquisition von Aimaq von Lubenstein und der neuen Geschäftseinheit Tourismusmarketing), die Healthcare-People von Wefra, die Digital-Agenturen und Queo, die Alleskönner Schipper, BDA Creativ, Vistapark, Huth + Woel und der klassische Selinka/Schmitz Wachstumsraten von über 20 vH.

Dennoch gehen die etablierten Agenturen wie Kolle Rebbe (-6,88 Prozent), Philipp und Keuntje (-5,36 Prozent), BSS (-5 Prozent), Panama (-8,75 Prozent) und Leagas Delaney (-9,83 Prozent) zurück. Für ihren negativen Saldo können die oben Gesagten jeweils gute Argumente haben - sie nennen Einmaleffekte (Rekordjahr 2016 bei Kolle Rebbe), verschobene Projekte (Philipp und Keuntje), auch Budgetverluste (Leagas Delaney (Comdirect), Panama), verschärfte Maßstäbe für das New Business (Kolle Rebbe), Sachanlageinvestitionen in neue Geschäftsbereiche wie die eigene Kinofilmproduktion (Panama, Kolle Rebbe) oder Weiterbildung (Philipp und Keuntje), die Arrondierung des Bestandskundengeschäfts (Kolle Rebbe).

Trotzdem sind viele Werbetreibende für die weitere Entwicklung zuversichtlich. Die deutsche Volkswirtschaft wird - ohne Berücksichtigung der weltpolitischen Unsicherheiten - 2018 wieder zulegen, je nach Prognosewert um 2,3 bis 2,6 vH. 85 Prozentpunkte der Vereinsmitglieder erwarten daher nach Angaben des GWA-Frühlingsmonitors steigende oder stabile Umsätze. Doch früher oder später werden nur sehr breite und integrierte Vermittlungsagenturen wie die Serviceplan-Gruppe eine Marktchance haben, die sich ein deutliches Profilierung wie beispielsweise Jungfrau von Matt als Kreationsagentur verschaffen oder zu Fachleuten wie der Gesundheitsagentur Wefra werden, die 2017 um 27,25 Prozentpunkte wuchs (Bruttoergebnis 2017: 13,01 Millionen Euro).

Mehr zum Thema