Werbeanrufe Melden

Bericht über Werbeanrufe

Melden Sie unerwünschte Werbeanrufe an die Bundesnetzagentur. Du hast einen unerwünschten Anruf (Spam- oder Ping-Anruf) erhalten und möchtest ihn melden? Melden und Vermeiden von Spam-Anrufen - so funktioniert es

In diesem Praxis-Tipp erfahren Sie, wie Sie Werbeanrufe melden und abweisen. Zuerst sollten Sie dem Anrufenden sagen, dass Sie keine weiteren Gespräche wünschen. Wenn Sie danach weiterhin schikaniert werden, können Sie die Gespräche an die BNetzA melden: Mit dem entsprechenden Formblatt können Sie sich dann bei der BNetzA melden.

Wenn sich die Reklamationen ansammeln, muss der Caller mit einer Geldstrafe gerechnet werden. Werden Sie wiederholt mit der selben Rufnummer angesprochen, können Sie diese blockieren:

Melden von Spam-Anrufen oder Ping-Anrufen

Haben Sie einen Ping-Anruf oder einen Spam-Anruf empfangen, den Sie melden mochten? Du erhältst regelmässig Telefonate von einer fremden Telefonnummer und hast den dringenden Hinweis auf einen gezielten Betrug dahinter? Berichten Sie diese Zahl als unserious und unterstützen Sie uns dabei, die Schwere dieser Zahl zu beurteilen. Du vermutetest, dass es ein Ping-Anruf sein könnte?

Melden Sie unautorisierte Werbeanrufe an die BNetzA.

Es läutet - aber statt eines Freundes oder einer Großmutter ist es ein lästiger Werbespot. Dies ist ohne vorhergehende Zustimmung tatsächlich untersagt. Die B-Netzagentur informiert, wie die Konsumenten dagegen vorgegangen werden können. Allen diesen Werbegesprächen ist jedoch eines gemeinsam: Sie sind ohne die explizite Zustimmung des Teilnehmers untersagt, erklÃ??rt die verantwortliche BNetzA ("BNetzA").

Wenn Werbetreibende ohne eingeblendete Nummer anrufen, kann das 100.000 EUR ausmachen. Jeder, der ohne Erlaubnis anruft, kann sich bei der Bundesnetzagentur meldet. Die für die Reklamation notwendigen Musterbriefe befinden sich auf der Website. Wenn Sie es vorziehen, Ihre Reklamation auf elektronischem Wege zu übermitteln, finden Sie auch ein unkompliziertes Online-Formular, das Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Reklamation mitwirkt.

Einige personenbezogene Informationen des Teilnehmers sind für die Darstellung von Bedeutung. Dazu gehören unter anderem die Bezeichnung, die Anschrift, das Geburtsdatum und die Zeit des Gesprächs sowie, wenn möglich, die Telefonnummer des Gesprächspartners, die auf dem Display des Telefons angezeigt wird. - Werbetreibende: Es ist von Bedeutung zu wissen, wer der Anrufende oder das Werbeunternehmen ist und für welche Leistungen oder Erzeugnisse beworben wurde.

  • Zustimmende Angaben: Die Betroffenen sollten sich fragen: Wurde im Vorfeld vereinbart, Werbeanrufe zu empfangen? Der Widerruf dieser Zustimmung ist möglich: - Ausführlich ist gemäss dem Verfahren der Bundesnetzagentur auch eine ausführliche Darstellung des Anrufs erforderlich. - Wir meldet euch: Sie kann entweder informell per Post an die Bundesnetzagentur, Nördeltstraße 4, 59872 Meschede, per Telefax (06321/934111) oder per E-Mail (rufnummernmissbrauch@bnetza.de) erfolgen.
Auch interessant

Mehr zum Thema