Werbeschreiben an Kunden

Kunden-Werbebrief

Im nächsten Schritt des "Scannens" wird der Text des Briefes überflogen. Kontrollliste: Richtiges Schreiben von Werbebriefen Tatsächlich ist ein Werbeschreiben die ideale Verkaufsmaßnahme: Es ist sehr individuell, seine Dispersionsverluste sind klein und der Werbeerfolg ist leicht kontrollierbar. Sie können auch bestehende Kunden halten und wiederaktivieren. Unglücklicherweise landet der Großteil der Postsendungen jedoch ungesehen im Mülleimer. Fehlende Planungen, falsche Anschriften und ein Wort, das die tatsächlichen Bedürfnisse des Kunden ignoriert.

Um mit Ihren Mailings den angestrebten Effekt zu erzielen, sollten Sie beim Schreiben des Textes auf die folgenden Aspekte achten. - Aber was hat der Verbraucher davon? Der neue Drucker hat keine Papiersstaus mehr, der Anwender erspart sich Zeit und Nervosität. Es muss den Kundennutzen hervorheben, Neugierde wecken und Emotionen wecken.

Er muss unmittelbar wissen, was auf dem Spiel steht und welchen Nutzen er beim Textlesen hat. Seit 25 Jahren bieten wir in unserem Statikbüro die höchstmögliche Genauigkeit bei der Bewältigung anspruchsvoller Aufgabenstellungen. "Nun, meint der Lektor, aber was hat das mit mir zu tun?

Hier müssen Sie den Reader greifen. Sie können dies zum Beispiel tun, wenn Sie eine Sachlage beschreiben, die der potenzielle Käufer kennt: "Sie werden sich sicherlich fragen: " Die meisten Leserschaften beantworten eine solche Rhetorik mit " ja ". Eine Werbebotschaft ist ein geschriebenes Verkaufsgespräch, ein Zusammenspiel von Fragestellung und Beantwortung.

Dabei hat der Betrachter viele Fragen: Wer bist du? Denn nur so kann der potenzielle Kundin und der potenzielle Kundin immer weiter lesen, sich geachtet und bestärkt fühlen. Beispiel Frieden: "Erspare dir die Mühe mit deinen Mitmenschen - mit unserem besonders geräuscharmen Mäher. Belege liefern - Untersuchungsergebnisse, Verbrauchermeinungen, Berichte aus der Fachpresse. Verlassen Sie den Lesenden nicht hilflos, nachdem Sie Ihren Werbebrief gelesen haben.

Im Falle umfangreicher Angebote wie Beratungsleistungen wird das Postversand nur die erste von mehreren Werbeaktionen sein. Deshalb ist es besser, bescheidenere Zielsetzungen zu verfolgen - z.B. sollte der Nutzer weitere Informationen erfragen oder einen individuellen Beratungsgesprächsvereinbaren. Die Empfängerin eines Werbebriefes fliegt zunächst schnell über den Schriftzug, vom Sender zur Signatur, und verbleibt auf der Vorderseite stecken.

Die Nachschrift wird sorgfältig durchgelesen - und das ist Ihre Gelegenheit. Nehmen Sie einen interessanten Zusatznutzen in Ihr Netz auf, verdoppeln Sie die wesentlichen Produktvorteile oder honorieren Sie die schnell reagierenden Leser: "Die ersten 50 Sender erhalten Voucher für die bregenzerische Beach Party. Andernfalls ist der Betrachter enttaeuscht und schmeißt den Buchstaben weg, anstatt sich mit dem fortlaufenden Text zu befassen.

Vergessen Sie nicht: Ein Werbeschreiben ist kein offizielles Anschreiben und keine Dissertation. Eine Werbeanzeige muss sich lohnen - nicht mehr und nicht weniger. Deshalb sollten Sie Ihren Werbeschreiben in einer leicht verstÃ?ndlichen, aber nicht ungeschickten Umgangssprache ausarbeiten. Achten Sie beim Briefing nicht auf eine anonymisierte Menge von potenziellen Kunden. Anstelle von "Mit unserem neuen Regelsystem sind Sie viel flotter in der Stadt" besser "Mit unserem neuen Regelsystem sind Sie in zehn Jahren in der Stadt".

Dr. Doris DOUBLER ist seit 2001 als freiberufliche Texterin und Sachbuchautorin in Innsbruck tätig. Darüber hinaus ist sie Autorin von Büchern über Werbetexte und Vermarktung (erhältlich bei Amazon) und Autorin regelmäßiger Fachbeiträge für namhafte Fachmedien.

Auch interessant

Mehr zum Thema