Werbung auf Auto

Autowerbung auf dem Auto

Derjenige, der mir professionell für mein Auto werben kann. Fahrzeugwerbung / Stellen Sie mein Auto für Werbezwecke zur Verfügung. Vorsicht Arbeitgeber: Dies wird Ihnen Werbung auf dem Auto des Arbeitnehmers bringen.

Wir haben noch eine andere Vorstellung für Sie: Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihr Firmenlogo auf den Privatwagen Ihrer Angestellten zu platzieren? Wenn Sie weniger als 256 EUR pro Jahr für Werbung bezahlen, muss der Angestellte keine Steuern bezahlen. Weil für ihn diese Einkommen steuerrechtlich so genannte andere Einkommen sind, die erst ab einem Wert von 256 EUR besteuert werden.

Der Hans bekommt von seinem Auftraggeber 21 EUR pro Jahr. Weil Hans weniger als 256 EUR pro Jahr bekommt, sind diese Einkünfte zollfrei. Möchtest du 256 EUR oder mehr aufwenden? Wenn der Mitarbeiter nämlich mit der Werbung etwas zusätzlich dazuverdienen würde, wäre es eine andere Art von Einkommen. Diese Erlöse sind in diesem Falle bis zu 410 EUR pro Jahr zollfrei.

Für ihren Auftraggeber inseriert sie mit ihrem Privatwagen. Hierfür bekommt sie 380 EUR pro Jahr. Weil diese unter 410 EUR sind, muss Weike keine Steuer zahlen. Übersteigt das Einkommen den Wert von 410 EUR, werden sie versteuerungsfähig. Allerdings ist nur ein dementsprechend reduzierter Wert zu versteuern, wenn das Einkommen zwischen 410 und 820 EUR liegt (sog. Härtefallentschädigung bei geringem Zusatzeinkommen).

Als Auftraggeber können Sie die korrespondierenden Kosten für die Produktionskosten der Werbung als Betriebskosten in Anspruch nehmen und so Ihren Ertrag dämpfen. Klarstellen Sie vor allem, ob die Auszahlungen für den betreffenden Mitarbeiter wirklich zollfrei sind. Fotografieren Sie die Werbung, die Sie bei entsprechendem Anlass dem Steueramt präsentieren können.

Damit wird nicht nur für Werbezwecke geworben, sondern auch für die Zufriedenheit und Fitness der Mitarbeiter und nicht zuletzt für die Ökologie gesorgt. Er zahlt nur die Sachleistung - die für das Firmenfahrrad wesentlich niedriger ist als für den Firmenwagen - und bekommt dafür ein ausgefallenes Rad. Dabei entschied er sich für ein komplett ausgerüstetes Rennmotorrad zum Preis von 3.000 EUR (empfohlener Verkaufspreis inklusive Mehrwertsteuer).

Dabei zahlt Georg nur eine Steuer von 30 EUR pro Monat.

Auch interessant

Mehr zum Thema