Wir Verzeichnis

Wir-Verzeichnis

Es ist Online-Marktplatz, Shop, Verzeichnis, Schaufenster und Suchmaschine zugleich. Hier dokumentieren wir die offizielle Stellungnahme der CNT: Verzeichnis der Titel von Zeitungen und Zeitschriften; Verzeichnis der Druckerzeugnisse und Verlage ...

..

Die zwanzigbändige Publikation von Gert Hagelweide hat viel getan und zum ersten Mal alle für die Medien relevanten und nicht-autonomen Veröffentlichungen im deutschsprachigen Kulturraum systematische Bibliographien erstellt - von ihren Ursprüngen bis zum Jahr 1970. 15 Bände der Ausgabe enthalten Fachliteratur zu allen Bereichen der Medien in Deutschland, zu Verlag und Publizistik, zur Pressehistorie, zu den verschiedenen Ausdrucksformen, zu Nachrichten und last but not least zum Medienrecht.

Die Sammlung mit über 170.000 bibliographischen Nachweisen umfasst fünf Indexbände: einen vierbändigen persönlichen Index von Autoren und Biografien und im Abschlussband des zwanzigsten Bandes Indexe von Zeitungs- und Zeitschriftentiteln, von Druckern und Verlagen, von Druckstandorten sowie einen detaillierten Index von 50 Bänden.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Mit sieben Niederlassungen und zwei Geschäftsstellen ist die WIR Benchmark eine bundesweite mittelständische Hausbank, die aus der WIR Wirtschaftsring-Genossenschaft hervorgegangen ist. Die Höhe der WIR ist an den schweizerischen Franc gekoppelt (1 WIR = 1 CHF). Im Jahr 1998 wurde der Name in WIR Genossenschaft geändert. Zusätzlich zu ihren üblichen Bankgeschäften betreibt sie nach wie vor das WIR-System, das der Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen dienen soll.

Ende 2017 verfügte die WIR Gruppe über eine Gesamtaktiva von CHF 5,36 Mrd., davon rund CHF 768 Mio. Darlehen in WIR (Währungscode CHW) und CHF 3,84 Mrd. in CHF (CHF). Im Jahr 2017 wurden mit WIR zusammen rund 1,12 Mrd. entsprechende Francs verkauft. Das Kundenvermögen in WIR und CHF belief sich auf CHF 3,94 Mia.

Dies führte zu einem Ergebnis von 15,2 Mio. CHF. Mit dem WIR-Geld repräsentiert das WIR-System die an den Personenkreis gekoppelte Nachfrage. Ziel des WIR-Systems ist es laut Satzung, die angegliederten Akteure zu ermutigen, ihre Einkaufsmacht über das WIR-System einander zur Verfügung zu stellen und in ihren eigenen Rängen zu behalten, um zusätzliche Umsätze für die Beteiligten zu generieren.

Die WIR-Verrechnung fungiert als bargeldloses Zahlungssystem zwischen den WIR-Teilnehmern. Die Salden und Lastschriften auf den Teilnehmerkonten werden am Sitz der WIR in Basel gebucht. Ein WIR-Franc wird mit einem schweizerischen Franc verglichen. Im Jahr 2004 erhält der WIR-Franc den dreiziffrigen Briefcode CHW nach ISO 4217 entsprechend der nationalen Währung CHF (Schweizer Franken).

WIR-Credits werden durch Darlehen der WIR-Bank erstellt. Der Kredit stammt aus der eigenen Direktgeldanlage der WIR in Deutschland. Im WIR-System hat die WIR-Bank eine vergleichbare Geldschaffungsfunktion wie die SNB als EZB. Die WIR-Guthaben sind nicht durch die Währungen der Schweiz gedeckt. Die WIR Benchmark hat keine Kredit- oder Umfinanzierungskosten aus ihrer Geldanlage.

Es muss daher keine Zinszahlungen auf die selbst gewährten Darlehen leisten. Gerade deshalb kann sie ihre Darlehen zu besonders niedrigen Zinssätzen zur Verfuegung gestellt bekommen. Auch wenn ein WIR-Franc einem schweizerischen Franc entsprechen würde, wird der WIR-Franc in der Regel immer mit 50% seines Werts gegenüber dem schweizerischen Franc geschätzt und veräußert.

Seit 1997 ist die WIR mit dem schrittweisen Eintritt in das schweizerische Bankgeschäft verbunden.

Für die WIR Banque sind die Kundeneinlagen eine wesentliche refinanzierende Quelle für CHF-Kredite, die ihrerseits für verbundene KMU-Kunden und private Kunden verfügbar sind. Die WIR Gesamtbank finanzieren Neubauten, Um- und Neubauten mit einer Gesamtfinanzierung in Gestalt von WIR- und CHF-Darlehen.

Mehr zum Thema