Yogalehrer Selbstständig machen

Yoga-Lehrer werden selbstständig

Deshalb hier nur (wohlwollende) drei Sterne und eine klare Non-Buy-Empfehlung für alle, die sich als Yogalehrer selbständig machen wollen. In 5 Schritten zur selbstständigen Erwerbstätigkeit Wer selbst Yogalehrer werden will, muss sich seit 2009 bei dem für ihn verantwortlichen Steueramt registrieren (wie bei jeder anderen selbständigen Tätigkeit). Wählen Sie dort Ihr Land und downloaden Sie dann den "Fragebogen zur Steueranmeldung bei Ausübung einer gewerblich, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit".

Senden Sie den vollständig ausgefüllten Fragenkatalog an Ihr Steueramt und Sie bekommen eine Steueridentifikationsnummer für Ihre selbständige Wirtschaft. Die selbständige Vermittlung von Yoga ist eine selbständige Erwerbstätigkeit im Sinn von § 18.1.1.1 EStG. Kurz zur Klärung des Begriffs im Voraus: Der Terminus "Gewinn" wird im Weiteren benutzt. Das Ergebnis ist die Gesamtheit aller Erlöse abzüglich der Gesamtheit aller Aufwendungen.

Danach können Sie mit Ihrer Yogastunde in einem Jahr einen Maximalgewinn von 4320 EUR erzielen, um (kostengünstig) in der Hausratversicherung zu verbleiben. Wenn dein Profit höher ist, sprich mit deiner Gegenpartei. Wird bei einer nachträglichen Untersuchung eine Versicherungsverpflichtung begründet, können die Kassen auch rückwirkend einen Beitrag erheben.

Fall 2: Ziehen Sie Ihr eigenes Einkommen, von dem Ihre Krankenversicherungsbeiträge einbehalten werden? Stellen Sie dann sicher, dass das Bruttojahresgehalt im Vergleich zu Ihrem jährlichen Ertrag aus dem Yogakurs ausgeglichen ist. Mit bis zu 4320 EUR Jahresüberschuss sind Sie auch mit Ihrem eigenen Einkommen "auf der sicheren Straßenseite". In den meisten Fällen können Sie auch einen erhöhten Ertrag erwirtschaften, ohne eine Krankenzusatzversicherung abschließen zu müssen.

In Deutschland sind seit 1913 "selbständige Lehrer" rentenversichert. In der jetzigen Ziffer 2. 1 des Sechsten SGB heißt es: "Selbständige Lehrkräfte und Pädagogen, die keinen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Rahmen ihrer selbständigen Erwerbstätigkeit einstellen, unterliegen der Versicherungspflicht....". Egal, ob Sie bereits über Ihr Gehalt einen Beitrag zur Pensionskasse leisten: Kaum ist Ihr Jahresertrag aus dem (Yoga-)Unterricht größer als 4800 EUR, müssen Sie sich bei der Pensionskasse anmelden und - ganz konkret! - ein Formblatt einfüllen.

Aber auch der Gesetzentwurf verdeutlicht, wie Sie ohne Pensionsversicherungspflichtung selbständig sein können. Für den Lehrbereich müsste man jemanden mit Sozialversicherungsbeiträgen beauftragen, d.h. man zahlt ihm mehr als 400 EUR pro Jahr. Ist dies ein Problem für Sie, ist es am besten, es mit einem Unternehmensberater zu besprechen.

Dies gilt höchstwahrscheinlich für Yogalehrer.

Mehr zum Thema