Zielgruppenanalyse

Analyse der Zielgruppe

Für jedes Unternehmen ist eine Zielgruppenanalyse von größter Bedeutung. Mit der Zielgruppenanalyse sammeln Sie Informationen über das Kaufverhalten Ihrer Zielgruppe. So definieren Sie eine Zielgruppe und führen eine Zielgruppenanalyse bei der Gestaltung einer Website durch.

Zielgruppenanalyse: Ermitteln Sie Ihre Zielgruppen.

Bei der Markteinschätzung sollten Sie sich zunächst intensiv mit Ihrer Kundengruppe befassen. Ich habe im Wortschatz exakt festgelegt, was eine bestimmte Gruppe ist. Denn die Menschen, die später Ihr Angebot oder Ihre Leistung erwerben, sind Ihr größter Erfolgfaktor. Aber was ist eine bestimmte Personengruppe und wie kann man mehr darüber erfahren?

Wir wollen dieser Fragestellung heute auf den Grund gehen. Ein Zielpublikum ist eine Personengruppe oder Unternehmer, die vergleichbare Anforderungen oder Anforderungen hat. In der Regel werden bestimmte Gruppen durch soziodemografische Merkmale wie "unverheiratete hochverdienende männliche Personen im Alter von 20 bis 30 Jahren" charakterisiert. Das ist jedoch nicht die eigentliche Darstellung der angesprochenen Personengruppe, da sie nicht den zugrunde liegenden Bedarf wiedergibt.

Stattdessen sollten hier die Eigenschaften der Zielgruppen in Abhängigkeit vom zu vermarktenden Erzeugnis erfasst werden. "Die Suche nach der richtigen Zielgruppen ist für den Entrepreneur unerlässlich, wenn er seine Waren später mit Erfolg vermarkten will. Wenn zum Beispiel die Zielgruppen tatsächlich aus einkommensschwachen Schichten kommen und er einen höheren Wert legt, wird er sich rasch mit Verkaufsschwierigkeiten konfrontiert sehen.

Darüber hinaus ermöglicht die Zielgruppenanalyse und -definition eine gezielte Verbraucheransprache und damit eine kostengünstigere und effektivere Vermarktung. Wer die richtige Zielgruppenwahl treffen will, sollte sich Ihr Unternehmen und die Menschen, die es erwerben, genau ansehen. Frag dich, wer dein neues Gerät gekauft hat oder erwerben wird und wie diese Leute "ticken".

Das kann Ihnen bereits jetzt aufzeigen, dass verschiedene Zielgruppen differenziert werden müssen. Jetzt können Sie sich über die wichtigsten Schlüsselfragen zur Zielgruppenfindung informieren! Auf Basis Ihrer Ergebnisse können Sie nun Ihre Zielgruppen nach soziodemographischen Gesichtspunkten präziser umschreiben und eingrenzen. Dazu gehören z.B: Definiere deine Kunden! So rekrutiert z. B. ein Mediziner in einer Großstadt mit einem hohen Ausländeranteil türkischer Herkunft speziell medizinische Assistenten mit türkischen Sprachkenntnissen, um bei den Patientinnen und Patientinnen für mehr Sicherheit zu sorgen.

Die möglichen Merkmale in diesem Zusammenhang sind zum Beispiel "treu", "spontan", "risikobereit", "sicherheitsbewusst" oder "volatil". Fragen Sie sich, für was Ihre Kundinnen und Endverbraucher das Präparat brauchen und welche Vorzüge es ihnen mitbringt. Bei Mobiltelefonen zum Beispiel wird bei jüngeren Konsumenten mehr auf viele Funktionen und einen angesagten Look achtet. Erfahren Sie, wie sie sich auf Ihre Zielgruppen auswirken.

Außerdem sollten Sie prüfen, inwieweit sich Ihre Zielgruppen nach Statussignalen sehnen, wie bedeutsam diese für die Ästhetik sind und ob sie zu einer besonderen gesellschaftlichen Gruppierung gehören. Im Zeitablauf werden Sie erkennen, dass die Zielgruppenanalyse weniger eine stationäre Umfrage als ein statischer Vorgang ist. Zunächst können Sie in Abwesenheit von Erfahrung primär eine imaginäre Zielperson aufbauen und auswerten.

Allerdings werden Sie durch Kundenumfragen oder Internet-Reviews allmählich mehr über Ihre Zielpublikumsgruppe lernen und müssen Ihre Begriffsbestimmung nachbessern. Manchmal ändert sich Ihre Zielperson im Laufe der Jahre. Betrachten Sie daher mögliche zukünftige Szenarien im Zusammenhang mit der Änderung des Bestehenden und der Entwicklung von neuen Zielpublikumsgruppen. Nachdem Sie Ihre Zielpersonen näher bestimmt haben, müssen Sie feststellen, wie hoch die potenzielle Bedarfssituation in Ihrem Versorgungsgebiet sein könnte.

Die Zielgruppenanalyse erscheint auf den ersten Blick als ein sehr theoretisches Konzept. Die Zielgruppenanalyse beinhaltet nun den Vergleich Ihrer Zielgruppen mit den Marktsegmenten aus Ihrem gebiet. Die so genannte Standort- und Zielgruppenanalyse kann durch eine Reihe von Online-Werkzeugen im Netz erheblich vereinfacht werden. Diese Werkzeuge sorgen für klare Zahlen und die Durchführung der Zielgruppenanalyse für Sie, ohne dass Sie selbst detaillierte Kalkulationen durchführen müssen.

Die Markt- und Industriedaten, die Sie z.B. aus Untersuchungen und Veröffentlichungen sowie von Behörden, Branchenverbänden und Interessengruppen erhalten, sind für Sie viel aussagekräftiger. Daraus können Sie die für Ihr Wassereinzugsgebiet geltenden Kennzahlen extrahieren und mit Ihrer eigenen Bevölkerung vergleichen. So können Sie auch ohne teure Online-Services eine gründliche Zielgruppenanalyse durchführen.

In manchen Fällen kann auch eine aussagekräftige Zielgruppenanalyse weit weg von der Welt der Zahlen erfolgen. Wenn Sie z.B. ein Neugeschäft im Food- oder Gastronomiebereich gründen wollen, ist es lohnenswert, die umgebenden Wochenmärkte mit einem eigenen Messestand zu besuchen. Frag sie, ob ihnen das angebotene Modell gefällt, ob sie dein Modell erwerben würden und wie viel sie dafür bezahlen würden.

Obwohl diese Methodik keineswegs für jede Industrie und jedes einzelne Erzeugnis gleichermaßen gut ist, kann sie Ihnen oft mehr wertvolle Erkenntnisse vermitteln als jede rein hypothetische Zielgruppenanalyse. Die wichtigste Aufgabe bei der Gründung eines Unternehmens, aber auch eine der schwersten, denn ein sinnvoller Ansatz, die richtige Zielgruppen für Ihre Leistung oder Ihr Angebot zu finden, ist eigentlich eine Science.

Wenn Sie es zu hundert Prozent richtig machen wollen, müssen Sie einer Behörde oder einem Fachberater vertrauen. In einem weiteren Arbeitsschritt werden wir uns die Konkurrenzanalyse näher ansehen.

Mehr zum Thema